Anzeige

Als neue Applikation für ihre A3-Flachbettstanze ProCut 53 hat die Kama GmbH, Dresden, ein Hologramm-Prägesystem auf den Markt gebracht. Mit dem punktgenauen Aufprägen von Hologrammen, etwa als sichtbares Sicherheitsmerkmal für den Kopier- und Markenschutz, eignet sich die vielseitige Veredelungsstanze für die hochwertige Kennzeichnung von Printprodukten und Verpackungen. Das neue System arbeitet mit zwei separaten Folienzügen, die über eine eigene Steuerung, einen zusätzlichen Motor und spezielle Lesesensoren zehntelmillimtergenau geführt werden. Anders als bei Heißfolien mit Endlosmotiv müssen Hologramme passergenau zum Klischee positioniert und zentriert abgeprägt werden. Dafür sind die Hologrammfolien mit Markierungen versehen. Das neue Hologramm-Prägesystem verfügt über vier Heizzonen, die separat steuerbar sind. Hologramme können innerhalb des Formats 510 x 360 mm appliziert werden. Neben Hologrammfolien verarbeitet das Modul auch Heißfolien jeder Art. Die Leistung der Flachbettstanze beim Hologramm-Prägen beträgt bis zu 3 500 Bogen pro Stunde, beim Heißfolienprägen bis zu 5 000 und bei Stanz- und Rillaufträgen bis 6 000 Bogen pro Stunde.

Unternehmen

KAMA GmbH

Kurt-Beyer-Straße 4
01237 Dresden
Deutschland

Zum Firmenprofil