Anzeige

Mit einer Erfassungsrate von 100 Hz und Prüfgeschwindigkeiten bis 500 mm/min verfügt das laserbasierte Oberflächenprüfgerät laserXtens der Zwick GmbH & Co. KG, Ulm, über eine gegenüber dem Vorgängermodell deutlich verbesserte Arbeitsgeschwindigkeit. Laserstrahlen, die auf eine Probe gerichtet sind, werden entsprechend der Oberflächenstruktur in unterschiedliche Richtungen reflektiert und erzeugen so für die beobachtende Videokamera ein spezifisches Muster. Während der Verformung der Probe werden bestimmte Messpunkte verfolgt und somit die Änderung der Oberflächenstruktur berücksichtigt. Mit einer Auflösung von minimal 0,15 µm ermöglicht das Gerät hohe Genauigkeiten auch bei kleinen Dehnungen. Neu sind die Prüfung von kleinen Durchmessern bei Rundproben bis minimal 1 mm und die Erweiterung des Probenspektrums: Nun können auch glänzende Proben und solche, bei denen sich während der Prüfung die Oberfläche verändert, vermessen werden. Mit der Genauigkeitsklasse 0.5 können Messungen an Mikroproben mit einer Ausgangsmesslänge von nur 1,5 mm und Breiten von 1,0 mm realisiert werden. Weitere Neuerungen umfassen ein verbessertes Handling durch Autokontrastfunktion, eine einfache automatische Adjustierung sowie ein geringes Rauschen des Messsignals. Beide Gerätevarianten sind technisch auch für die Dehngeschwindigkeitsregelung nach ISO 6892-1 vorbereitet sowie für Hochtemperaturanwendungen geeignet.

Unternehmen

Zwick GmbH & Co. KG

August-Nagel-Straße 11
89079 Ulm
Deutschland

Zum Firmenprofil