Anzeige

Die Ghent PDF Workgroup (GWG), eine internationale Organisation bestehend aus Anwendern, Verbänden und Entwicklern für praxisgerechte Publishing-Anwendungen, kündigt die Einführung des „Soft-Proofing Ticket“ an. Damit bietet sich den Endanwendern die Möglichkeit, wichtige zusätzliche Informationen über die Bedingungen während des Proofs zu erhalten. Das GWG Soft-Proofing Ticket steht zum Download und dem direkten Einsatz auf der GWG-Website zur Verfügung unter:

www.gwg.org/siteen/content/specifications/job_ticketing.php?msi=78,82

Der GWG Jobticket-Ausschuss untersucht und definiert Praxisanwendungen unter Berücksichtigung verschiedener Arten von Jobtickets. Nach der Vorstellung des „Ad Ticket“ im letzten Jahr bietet die Gruppe nun ein Jobticket für die Nachverfolgung von Proofbedingungen. Das GWG Soft-Proofing Ticket nutzt die Adobe XMP-Spezifikationen, um spezielle Informationen an eine PDF-Datei anzuhängen. Es bietet sowohl eine einfach zu verstehende Beschreibung über den Anwender sowie genaue Details zu den optischen Bedingungen unter denen geprooft wurde. Es beinhaltet eine Liste der Anwendernamen und Logins, Zeitpunkt des Proofs, eine Beschreibung der Proofsoftware – und wichtige Details einschließlich der Monitor-Seriennummer und -Einstellungen, Helligkeitseinstellungen, Weißpunktwerte, Farbtemperatur und Status der Kalibrierung. Das GWG Soft-Proofing Ticket ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Anbietern von Softproof-Lösungen wie Dalim Software, ICS und Kodak sowie den Anwendervereinigungen der Gruppe; besonders die UK Digital Ad Lab Initiative hat sich mit diesem Thema lange befasst. Als Ergebnis bietet das GWG Soft-Proofing Ticket eine Kombination aus Basisinformationen, die von den Endanwendern einfach zu nutzen sind, als auch tiefer gehende technische Informationen, die es erlauben, an verschiedenen Systemen interaktiv mit den gleichen Dateien zu arbeiten. Stéphane Georges, Software Produktmanager bei Dalim Software und Leiter des GWG Job Ticket Ausschusses dazu: „Zahlreiche Anwender warten auf die Möglichkeit, bei Erhalt einer Datei mehr Informationen über die Proofbedingungen zu bekommen. Der globale Markt, in dem verschiedene Softproof-Anwendungen während der verschiedenen Phasen einer Dokumentenerstellung vor dem Druck verwendet werden, erfordert es, Anwender und Anbieter zusammen zu bringen. Wieder einmal hat die GWG ihre Stärke in diesem Bereich bewiesen.“

ie GWG, gegründet 2002, ist eine internationale Vereinigung von Industrieverbänden und Anbietern aus ganz Europa und den USA. Das Ziel der GWG ist es, Prozeßspezifikationen für praxisgerechte Anwendungen in Grafischen Workflows zu verbreiten und in der Praxis zu etablieren. Zu den Mitgliedern gehören Vereinigungen der Grafischen Industrie wie: AIDO (Spanien) BVDM (Deutschland), BPIF (UK) Cebuco (Niederlande), CITAGM (Spanien), DDPFF (Dänemark), ERA (Deutschland), Febelgra (Belgien), FESPA (UK), FTA (USA), IDP Group (Niederlande), IPA (USA), Idealliance (USA), Medibel+ (Belgien), Nederlands Uitgeversverbond (Niederlande), PDFX-ready (Schweiz), PPA (UK), SICOGIF (Frankreich), TAGA Italia (Italien), VFG (Österreich), VIGC (Belgien), NHO Grafisk (Norwegen) und VSD (Schweiz). Zu den Lieferanten gehören derzeit: Adobe, Adstream, Agfa, Artwork Systems, Callas, CGS, Dalim Software, DevZeroG, Enfocus, Esko, Global Graphics, Gradual Software, GMG Color, Heidelberg, HP, ICS, Kodak, OneVision, Quark, Screen Europe und Specle.