-

Vier Jahre nach der Einführung des Nitro-Hotfill-Verfahrens hat die Firma Krones ihre Heißabfüllung nun wirtschaftlicher und energiesparender gestaltet.

Anzeige

Heute sind Abfülltemperaturen von bis zu 90 Grad Celsius möglich – wie häufig im asiatischen Raum gefordert. Auch das Boden-Design hat Krones optimiert. Neben den bisher verwendeten Böden, die Gesamtbehältergewichte von bis zu 15,5 g für eine 0,5-Liter-Flasche ermöglichen, sind jetzt zusätzlich flachere Böden im Sortiment, die das Erscheinungsbild der Flaschen ansprechender wirken lassen. Krones Nitro-Hotfill-Verfahren ermöglicht generell die Herstellung von Flaschen mit sehr geringem Gewicht ohne die Nutzung herkömmlicher Vakuumpanele. Laut Krones können so Energieeinsparungen von bis zu 40 Prozent im Vergleich zu anderen Hotfill-Verfahren erzielt werden. Ein weiterer Pluspunkt ist die erhöhte Designfreiheit, die durch panelfreie Seitenwände und die neuen flacheren Böden der Flaschen ermöglicht wird.

Technische Details

  • Abfülltemperaturen bis 90° C
  • bis zu 2.250 Flaschen je Kavität an der Streckblasmaschine

 

  • Bild 1 aus Bildergalerie 18497 für Post 18495

Unternehmen

Krones AG

Böhmerwaldstr. 5
93073 Neutraubling
Deutschland

Zum Firmenprofil