Anzeige

Nach aktuellen Angaben des Euwid kündigen die Hersteller von Wellpappenrohpapier auf Altpapierbasis einstimmig die Umsetzung von Preiserhöungen an. In einem ersten Schritt sollen demnach im September die Preise um 50-60 Euro/t angehoben werden. Ein weiterer Aufschlag in noch ungewisser Höhe ist für Oktober geplant.

„Angesichts der seit März diesen Jahres immens gestiegenen Preise für Altpapier, erstaunt uns dieser Schritt der Papierindustrie nicht“, kommentiert Norbert Julius, Vorsitzender des Verbandes der Wellpappen-Industrie e.V. diese Ankündigung. „Immerhin hat sich der Preis für Altpapier aus Wellpappe in diesem Zeitraum mehr als verdoppelt, bei gemischten Papieren sind die Erhöhungen teilweise noch dramatischer ausgefallen.“

Die Wellpappenhersteller bringen steigende Kosten auf Rohstoffseite ihrerseits in Bedrängnis. Denn der Papiereinkauf macht etwa 50 Prozent der gesamten Produktionskosten der Wellpappenindustrie aus. „Viele unserer Mitglieder haben die Preissenkungen der vergangenen neun Monate in vollem Umfang an ihre Kunden weitergeben müssen, obwohl die in 2007/2008 gestiegenen Kosten noch nicht durch eigene Preiserhöhungen abgefangen werden konnten“, erläutert Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer des VDW das Dilemma der Branche.

Unternehmen

VDW Verband der Wellpappen-Industrie e.V.

Hilpertstraße 22
64295 Darmstadt
Deutschland

Zum Firmenprofil