Anzeige

Mit einem Jahresumsatz von 192 Millionen Euro zieht die Weidenhammer Packaging Group, Europas führender Anbieter von Kombidosen, Kombitrommeln und Kunststoffbehältern, eine positive Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr 2009. Möglich wurde dies vor allem durch Effizienzsteigerungen in der Produktion sowie die Erschließung neuer Märkte und Kunden. Für das laufende Jahr 2010 rechnet Weidenhammer ebenfalls mit stabilen Umsätzen auf gleichbleibend hohem Niveau. Zugleich investiert die Gruppe aus eigenen Mitteln rund 23 Millionen Euro in den Ausbau von Standorten und Werken sowie die Modernisierung von Maschinen und Produktionslinien, um die eigene Technologie- und Marktführerschaft weiter voran zu treiben.

Auch im Weltwirtschaftskrisenjahr 2009 behauptete die Weidenhammer Packaging Group (WPG) aus Hockenheim / Deutschland ihre führende Position als Produzent stabiler, hochdekorierter Convenience-Verpackungen in Europa und erzielte mit einem Gesamtumsatz von 192 Millionen Euro sogar ein kleines Plus gegenüber dem Vorjahr (Umsatz 2008: 190 Millionen Euro). Der Cash Flow stieg auf 13 Prozent, während er im Vorjahr noch bei 11 Prozent lag. „Wir sind sehr zufrieden und auch ein wenig stolz auf dieses Ergebnis“, erklärt Ralf Weidenhammer, Geschäftsführer der WPG. „Die Bedingungen am Markt waren bekanntermaßen schwierig. Dass wir 2009 trotzdem unsere Ziele verwirklichen konnten, zeigt, dass wir auf dem richtigen Kurs sind.“ Sämtliche Unternehmensbereiche trugen zu dem guten Ergebnis bei, wobei sowohl im Kerngeschäft mit Kombidosen als auch im Kunststoffbereich erfolgreich neue Kunden und Märkte erschlossen wurden: „Unsere gesunde Finanzdecke ermöglicht es uns, in neue, interessante Märkte und Produkte zu investieren und unsere langfristig ausgelegte Unternehmensstrategie weiterzuverfolgen“, so Ralf Weidenhammer.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet die WPG mit einem gleichbleibend hohen Umsatz von rund 190 Millionen Euro. Ein Schwerpunkt der Gruppe liegt 2010 im Ausbau ihrer Technologieführerschaft sowohl im Bereich der Kartonverpackungen als auch verstärkt im Segment von Inmould-Labelling-Kunststoffverpackungen (IML). Insgesamt 23 Millionen Euro wird die WPG dafür investieren. Rund ein Drittel dieser Summe fließt in den Ausbau und die Modernisierung von Gebäuden an den verschiedenen Standorten. Etwa zwei Drittel sind für Neuinstallationen und Modernisierung von Maschinen und Produktionslinien eingeplant – davon wiederum rund die Hälfte im Kunststoffbereich, der in den kommenden Jahren mit hohem Tempo weiter ausgebaut wird.

Unternehmen

Weidenhammer Packungen GmbH & CO. KG

Industriestr. 4
68766 Hockenheim
Deutschland

Zum Firmenprofil