Anzeige

„Unsere Erwartungen wurden stellenweise übertroffen und wir sind froh und stolz, dass wir an unserem Buxheimer Standort nun eine Wellpappe-Produktionsanlage nach modernsten Gesichtspunkten in Betrieb nehmen konnten.“, freut sich Andreas von Liel, Mitglied der Geschäftsleitung Produktion und Technik über die jüngste Investition des Memminger Verpackungsspezialisten HANS KOLB Wellpappe.

Im dritten Bauabschnitt wurde das so genannte Trockenende mit Längs- und Querschneider, Ablage und Auslaufbändern erneuert. Vom 17. Dezember 2010 an erfolgte die vorübergehende Stilllegung der bis dahin bereits teilmodernisierten Anlage und die damit verbundene Demontage der relevanten Teile. Selbst am ein oder anderen Feiertag wurde mit viel Engagement der Teams von KOLB und dem Weiherhammer Maschinenbauer BHS Corrugated gearbeitet, damit die imposante Anlage pünktlich am 4. Januar 2011 wieder mit der Wellpappenproduktion starten konnte.

Bis zu 350 Meter pro Minute bei einer Arbeitsbreite von 250 cm produziert KOLB künftig im Kompetenzzentrum für hochpräzise Stanzverpackungen. „Unsere neue WPA in Buxheim ist damit nicht nur auf dem neuesten Stand der Technik,“, schildert KOLB Geschäftsführer Dr.-Ing. Bernhard Ruffing, „sie ist vielmehr absolut auf einem gleichem Produktivitätsniveau wie unsere High-Performance WPA am Memminger Standort.“

Bereits vom 27. Oktober bis 7. November waren umfangreiche Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen an der Wellpappenanlage durchgeführt worden. Kaschierwerk, Dreifach-Vorheizer und der Kurzquerschneider wurden dabei ausgetauscht und erneuert. Es folgte zeitgleich das Versetzen von Abrollständer, Splicer und Kaschierwerk ebenso, wie die Demontage, Überholung und der Wiederaufbau der Heiz- und Zugpartie.

„Dem perfekten Teamwork seitens Projektleitung und Umbauteam von BHS mit unserer Mannschaft ist es zu verdanken, dass wir pünktlich nach Abschluss des letzten Bauabschnittes am 4. Januar 2011 die Produktion beginnen konnten.“, sagt Andreas von Liel. Ergänzt wurde die Investition in Höhe von insgesamt über 6 Mio. Euro durch eine Minda-Blockbildung, die nochmals eine verbesserte Stapelqualität und Produktionseffizienz gewährleistet.

Bis zu 30 % mehr Wellpappe in den Profilen F-, E-, B- und C-Welle sowie den sich daraus ergebenden doppelwelligen Kombinationen fertigt KOLB künftig auf der neuen Anlage. „Wir tragen damit dem äußerst positiven Mengenwachstum der vergangenen Monate Rechnung und sind auch langfristig sehr wettbewerbsfähig aufgestellt.“, sagt Dr.-Ing. Bernhard Ruffing.

Doch damit nicht genug: Die nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und eine zukunftssichere Ausrichtung des Unternehmens vor Augen wird in Buxheim kräftig weiter investiert.

„Wir werden mit dem Bau unseres neuen Hochregallagers und Logistikzentrums einhergehend mit nochmals optimierten Produktionswegen und -szenarien in Buxheim in völlig neue Dimensionen vorstoßen.“, ist sich Dr.-Ing. Ruffing sicher.

Mit einem ambitionierten Investitionsprogramm von über 15 Mio. Euro in 2011 will das Memminger Familienunternehmen sein kontinuierliches Wachstum weiter fortsetzen und bietet nach eigenen Angaben stets die Antwort auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse regionaler und nationaler sowie internationaler Kunden verschiedener Branchen.

 

 

 

 

 

  • Bis zu 350 Meter pro Minute bei einer Arbeitsbreite von 250 cm produziert KOLB künftig im Kompetenzzentrum für hochpräzise Stanzverpackungen.

Unternehmen

Hans Kolb Wellpappe GmbH & Co. KG

Dr.-Lauter-Str. 2
87700 Memmingen
Deutschland

Zum Firmenprofil