-

Für alle in Brasilien hergestellten Tetra-Paks wird jetzt bio-basiertes Polyethylen niedriger Dichte (LDPE) verwendet – dies sei eine branchenweite Neuheit, wie Tetra Pak heute mitteilte. Die Nutzung von bio-basiertem LDPE aus Zuckerrohr werde den Anteil nachwachsender Rohstoffe an einer Tetra Brik Aseptic 1.000-ml-Base-Verpackung auf 82 Prozent erhöhen. Die Ausweitung des Angebots auf weitere Märkte ist laut Tetra Pak geplant.

Anzeige
(Foto: Tetra Pak)

(Foto: Tetra Pak)

Im Februar dieses Jahres verwendete Coca-Cola Brazil laut Tetra Pak als erstes Unternehmen die neuen Verpackungen für seine Del-Valle-Saftgetränke, die bis dahin in herkömmlichen Kartonverpackungen verkauft worden waren. Das Pilotprojekt wird jetzt auf alle 150 Kunden ausgeweitet, die ihre Verpackungen von Tetra Pak Brazil beziehen – insgesamt mehr als 13 Mrd. Packungen jährlich.

„Unsere heutigen Verpackungen bestehen zu durchschnittlich 70 Prozent aus nachwachsenden Materialen – darauf fußend haben wir uns das Ziel gesetzt, eine Verpackung zu entwickeln, die zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen sein soll“, so Charles Brand, Vice President Marketing & Product Management bei Tetra Pak.

Bio-basiertes LDPE für Tetra Pak-Kartonverpackungen wird von Braskem produziert, einem Hersteller von Biopolymeren. Es weise dieselben physikalischen und chemischen Eigenschaften auf wie Polyethylen aus traditionellen Herstellungsverfahren auf Basis fossiler Rohstoffe. Für Tetra-Pak-Kunden sei keine Umstellung ihrer Anlagen nötig, um das neue Verpackungsmaterial nutzen zu können.

(mns)

Unternehmen

Tetra Pak GmbH & Co. KG

Frankfurter Str. 79-81
65239 Hochheim a. Main
Deutschland

Zum Firmenprofil