-

Der Kennzeichnungsspezialist Paul Leibinger präsentiert auf der interpack 2014 seine industriellen Ink-Jet-Drucker der Serien JET3 und JET2neo mit dem integrierten automatischen Düsenverschluss Sealtronic. Die einzigartige Technik verhindert ein Eintrocknen der Tinte im Drucker auch bei längeren Produktionspausen.

Anzeige
(Foto: Leibinger Group)

(Foto: Leibinger Group)

Die Funktionsweise von Sealtronic können die interpack-Besucher in Düsseldorf live erleben. Dort gibt es außerdem Informationen zum Kamerasystem LKS 5, das Kennzeichnungs-Aufdrucke prüft und ein Auftragsprotokoll erstellt.

Mit dem automatischen Düsenverschluss Sealtronic erfüllt die Paul Leibinger GmbH & Co. KG höchste Ansprüche an die Zuverlässigkeit industrieller Ink-Jet-Drucker: Mit Sealtronic bilden die Düse und das Fängerrohr einen luftdichten Kreislauf, wenn der Drucker gerade nicht zum Kennzeichnen benötigt wird. Keine Tinte kann aus dem Kreislauf austreten und keine Luft eintreten. So bleibt die Tinte wie bei einer verschlossenen Lackdose immer flüssig und der CIJ-Drucker ist jederzeit einsatzfähig.

Mit nur einem Tastendruck wird der Drucker wieder gestartet und ist innerhalb einer Minute druckbereit. Alle Kleinschrift-Tintenstrahldrucker der Serien JET3 und JET2neo sind standardmäßig mit dem automatischen Düsenverschluss Sealtronic ausgestattet.

Für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie eignet sich insbesondere der JET3pro. Der Drucker verfügt über die Schutzklasse IP65 und ist damit geeignet für nasse oder staubige Produktionsumgebungen. Neben dem Düsenverschluss „Sealtronic“ können sich die Fachbesucher am Messestand über die spezifischen Vorteile der Ink-Jet-Drucker für die Verpackungsbranche informieren.

 

Technische Details

  • Kamerasysteme
  • Ink-Jet-Drucker
  • Nummerierwerke

 

Messe interpack

Halle 5, Stand E24

Unternehmen

Paul Leibinger GmbH & Co. KG

Daimlerstr. 14
78532 Tuttlingen
Deutschland

Zum Firmenprofil