-

Qimarox untersucht derzeit die Möglichkeiten für einen Einsatz von Drohnen zum Palettieren von Produkten. Mithilfe dieser fliegenden Roboter soll das Palettieren flexibler und übersichtlicher werden.

Anzeige

Mit dieser Entwicklung begibt sich das Unternehmen auf ein Terrain, das derzeit bereits unter anderem von Amazon erforscht wird. Nach dem Einsatz von Drohnen für externe logistische Prozesse ist die Nutzung für interne logistische Prozesse der nächste Schritt. Das Unternehmen hat ein Forschungsprojekt zur Erkundung dieser Möglichkeiten auf die Beine gestellt. Der Hersteller von Komponenten für Materialverarbeitungssysteme denkt dabei in erster Linie an die Palettierung von Produkten. Das Palettieren mit Drohnen hat den großen Vorteil, dass der Prozess jederzeit umstrukturiert werden kann, ohne dabei gleich Maschinen umplatzieren oder anpassen zu müssen. Man muss lediglich in der Software, mit der die Drohnen gesteuert werden, die Koordinaten ändern. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass die Kapazität auf einfache Weise erhöht oder gesenkt werden kann, indem zusätzliche Drohnen aktiviert beziehungsweise wieder deaktiviert werden. Es ist sogar möglich, mit einer Drohne mehrere Endverpackungsanlagen zu bedienen. Die größte Beschränkung ist derzeit noch das Gewicht, das eine Drohne bewältigen kann. Zurzeit wird mit Drohnen experimentiert, die Produkte mit einem Gewicht von 2,3 kg anheben können. Die Technologie entwickelt sich jedoch derart schnell, dass in absehbarer Zeit Gewichte bis 10,0 kg durchaus möglich sein könnten. Das Unternehmen erwartet nicht, dass die Palettierung mithilfe von Drohnen für jeden Hersteller von Verbraucherprodukten die ideale Lösung sein wird.

Aussteller für:

  • Palettiermaschinen
  • Palettiermodule
  • Produktförderer

Unternehmen

Qimarox

Nobelstraat 43
3846 Harderwijk
Niederlande

Zum Firmenprofil