Anzeige

Die interpack 2011 drehte sich rund um die Themen „Sicherheit, Convenience und Nachhaltigkeit“. Diese spiegeln das derzeitige Bewusstsein der Europäer wider. Gleichzeitig stellen sie Eigenschaften dar, die Verbraucher an Glas schätzen: Eine aktuelle Studie der Europäischen Behälterglas Vereinigung (FEVE) hat ergeben, dass die Konsumenten Glas als Verpackungsmaterial für Lebensmittel und Getränke bevorzugen.

Im Auftrag der FEVE befragte das unabhängige Marktforschungsunternehmen InSites mehr als 8.000 Verbraucher in 17 Ländern Europas zu ihrer Einstellung gegenüber verschiedenen Verpackungsmaterialien. Die Studie zeigt, dass europaweit 65 %, in Deutschland sogar 67 % der Konsumenten, Glas als erste Wahl ansehen, weil es ihrer Meinung nach am besten den Geschmack bewahrt.
Weiterhin halten in Deutschland 71 % der Befragten Glas für das gesundheitlich sicherste Verpackungsmaterial. In Europa sind es 63 %. Die Verbraucher schätzen Glas auch, weil es zu „besonderen Anlässen“ passt (Deutschland: 83 %), den Produkten einen höheren Mehrwert verleiht und sie länger kühl hält.
Trotz dieser positiven Zahlen, spiegelt sich die Einstellung gegenüber Glas in einigen Fällen nicht im tatsächlichen Verbrauch wider. Die Hersteller können also durchaus noch besser auf die Bedürfnisse ihrer Kunden eingehen. Denn während Glas die meistverwendete Verpackung für Spirituosen ist, trifft dies auf andere Produktkategorien nicht unbedingt zu. In Deutschland wollen zum Beispiel 69 % der Konsumenten Wein und Bier in Glasflaschen kaufen, bei Spirituosen sind es 67 % und bei Sekt 65%. Doch obwohl europaweit 39 % der Konsumenten Wasser in Glasflaschen kaufen wollen, tun dies tatsächlich nur 11 %. Ein ähnliches Bild ergibt sich bei Fruchtgetränken und Softdrinks. Bei Joghurt, Milch und Desserts ergibt sich sogar ein noch größerer Unterschied zwischen Vorliebe und tatsächlichem Verbrauch.
Die Studie zeigt weiterhin, dass sehr viele Verbraucher dazu bereit sind, mehr für ein in Glas verpacktes Produkt zu bezahlen – insbesondere für Milch, Joghurt, Fruchtsäfte und Wein.

Eine Sache des Geschmacks
„Wenn man sich vor Augen führt, wie wir uns als Verbraucher in den vergangenen zehn Jahren entwickelt haben, ist es nicht überraschend, dass Glas immer beliebter wird“, sagt Jonathan Marshall, European Marketing Director von O-I, einem der weltweit führenden Hersteller von Glasbehältern. „Während künstliche Konservierungsmittel und Zusätze einst akzeptiert waren und das Augenmerk mehr auf Convenience als auf Geschmack lag, wollen die Verbraucher heutzutage authentische Produkte, die so frisch und natürlich schmecken wie möglich.“

Eine gute Wahl für die Gesundheit
Aus einer Reihe von Gründen verbinden die Verbraucher Glasverpackungen mit Vorteilen für die Gesundheit. 50 % aller in der InSites-Studie Befragten glauben, dass Glas die Nährwerte am besten erhält.
Außerdem wird Glas als unbedenklich für die Gesundheit wahrgenommen. Die ist in der heutigen Zeit, in der die möglichen Gesundheitsrisiken anderer Materialien wie PET von Gesundheitsexperten und den Medien diskutiert werden, ein wichtiger Punkt. So haben gerade diese Bedenken dazu geführt, dass die Europäische Kommission Eltern empfiehlt, Babyflaschen aus Glas zu benutzen.
Die Studie verdeutlicht einmal mehr das gestiegene Gesundheitsbewusstsein der Verbraucher. Es zeigte sich, dass die meisten europäischen Konsumenten glauben, dass Lebensmittel- und Getränkeverpackungen chemische Reaktionen mit den Inhalten erzeugen können. Dabei gehen sie allerdings davon aus, dass diese Reaktionsfähigkeit bei Glas von allen Materialien am niedrigsten ist (12 %). Über die Hälfte aller Umfrageteilnehmer und rund 60 % der in Deutschland Befragten denken, dass bei der Verwendung von Glas keinerlei Risiko besteht.
Damit haben sie recht, denn Glas ist ein Verpackungsmaterial, das aus natürlichen Rohstoffen hergestellt wird und dem die Menschen seit 3.000 Jahren vertrauen. Es gibt kein Risiko einer chemischen Reaktion und deshalb ist Glas für die Gesundheit der Verbraucher völlig unbedenklich.

Gut für die Umwelt
Rund die Hälfte der befragten Verbraucher in Europa sieht Glas als umweltfreundlichste Verpackung an. In Deutschland sind 60 % dieser Ansicht, also deutlich mehr als im europäischen Durchschnitt.
Knapp 80 % haben erkannt, dass sich aus Recyclingglas die gleichen oder vergleichbare Produkte produzieren lassen – ohne Qualitätsverlust. Aus recycelten Glasflaschen können also immer wieder neue Glasflaschen hergestellt werden. Damit schneidet das Verpackungsmaterial besser ab, als andere.
Die Studie zeigt, dass Glas angesichts des steigenden Gesundheits- und Umweltbewusstseins der Verbraucher immer wichtiger wird. Die Ergebnisse verdeutlichen zugleich, dass die Verbraucher daran interessiert sind, mehr über die Vorteile dieses Verpackungsmaterials zu erfahren. „Friends of Glass“ – das von der FEVE ins Leben gerufene europäische Verbraucherforum – gewinnt an Zulauf. Dabei sagen 65 % der Umfrageteilnehmer, dass sie eine bessere Meinung von Glas haben, seitdem sie diese Initiative kennen. 60 % haben sogar vor, ihr Kaufverhalten zu ändern.
„Die informierten Verbraucher von heute wollen also Entscheidungen treffen, die ihre eigene Gesundheit, die ihrer Familien und die unseres Planeten positiv beeinflussen“, sagt Jonathan Marshall. „Rein, natürlich und vollständig recyclebar liegt Glas ganz im Trend zu einem gesünderen und nachhaltigeren Lebensstil. Da überrascht es nicht, das 40 % der Verbraucher ihren Freunden und Verwandten Glas als Verpackungsmaterial empfehlen.“