Anzeige

Viele Lebensmittel – wie auch Pharma- und Medizinprodukte – werden in Kunststoff-Folien verpackt. Diese sogenannten Barrierefolien schließen durch ihre Sperrwirkung das Eindringen von Fremdstoffen aus. Sie verhindern z.B. Gasdurchlässigkeit oder Mineralölmigration in verpackte Lebensmittel.

Bei einer vom Kunststoff-Zentrum (SKZ) Würzburg organisierten Fachtagung „Barrierefolien“ am 12. und 13. Oktober 2011 in Würzburg geht es um dieses Thema. Mit Dr.-Ing. Johannes Bergmair hat ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Verpackungstechnologie für den Lebensmittelsektor einschließlich Gütesicherung, Qualitätsmanagement und Prüfpraxis die Leitung der Veranstaltung.

Deren Programm geht vor allem auf Neuentwicklungen im Folienbereich ein, auf eingesetzte Rohstoffe wie Biopolymere und plasmagestützte Beschichtung, auf die Verarbeitung mittels verschiedener Schweißverfahren und optimierter Sterilisation sowie auf den Anwendungsbereich von Barrierefolien und auf Qualitätssicherung und Messtechnik.

Die Fachtagung richtet sich an Entscheidungsträger aus den Bereichen Verpackungstechnik, Produktion, Einkauf, Vertrieb und Entwicklung. Veranstalter der Tagung ist die SKZ – ConSem GmbH, Würzburg, in Zusammenarbeit mit der Innoform Coaching GbR, Hasbergen.

 

.

 

 

 

 

Unternehmen