Anzeige

Die Gerhard Schubert GmbH hat jetzt gleich zwei neue leistungsfähige Bearbeitungsmaschinen am Standort in Crailsheim in Betrieb genommen. Ende August folgt zusätzlich ein großes Fräszentrum bei der Schubert + Edelmann GmbH in Bartholomä. Mit diesen neuen Fertigungsmaschinen wurde nicht nur der Maschinenpark modernisiert, sondern auch an beiden Standorten neue Arbeitsplätze geschaffen. Weitere Investitionen in der Fertigung sind in Planung.

Bei steigendem Kostendruck und immer kürzer werdenden Lieferzeiten für Verpackungsmaschinen sind leistungsfähige Bearbeitungsmaschinen und motivierte Mitarbeiter der Schlüssel dafür, dass Schubert weiterhin rationell und termintreu Teile fertigen kann. Mit diesen Investitionen in 7-stelliger Höhe kann Schubert den wachsenden Bedarf an Teilen bei gleichbleibender Fertigungstiefe decken. Nicht betroffen ist die Vergabe von über 30 Prozent der Fertigungsaufträge an regionale Lohnfertiger, die auch in Zukunft ein wesentlicher und wichtiger Baustein der Teilebeschaffung bei Schubert sein wird.

Die „DMF260linear“ ist die zweitgrößte Maschine in der Schubert Fertigung. Mit einem Arbeitsbereich von 2600x700x700 mm und einer Spindeldrehzahl von 8.000 1/min können die Bearbeitungszeiten von Bauteilen für das Transmodul nahezu halbiert werden. Diese Maschine erlaubt es Schubert, den wachsenden Bedarf an Serienteilen für die Transmodulstrecken zu kostengünstigen Bedingungen im eigenen Werk abzudecken. Aufgrund ihrer kompakten und flexiblen Bauart lässt sich diese Maschine auch bei der Einzelteilfertigung sinnvoll einsetzen.

Spindeldrehzahlen bis 4000 1/min., ein 12-fach Scheibenrevolver mit bis zu zwölf angetriebenen Werkzeugen und einer verfahrbahren
Y-Achse, sowie eine Drehlänge von bis zu 800 mm erlauben es, auf der „CTX beta 800″ in kürzester Zeit komplexe Dreh-Frästeile herzustellen. Die Maschine wird im Mehrschichtbetrieb eingesetzt. Mittelfristig wird diese Maschine durch eine zweite ergänzt.

Bereits im Januar 2009 hat Schubert bei dem Tochterunternehmen Schubert + Edelmann in Bartholomä das Vier-Achs Bearbeitungszentrum „DMH65H duoblock RS10″ mit zehn Palettenspeicherplätzen in Betrieb genommen. Diese Maschine arbeitet im Drei-Schicht¬betrieb, wobei die dritte Schicht mannlos gefahren wird. Mit über 7.000 Produktionsstunden pro Jahr war diese Maschine nahezu an sieben Tagen innerhalb der Woche ausgelastet. Der steigende Bedarf an Gehäusen und Bauteilen für den Transmodulschlitten und der hohe Grad an Serienteilen der Schubert-Teilefamilie machten es unumgänglich, für diese Maschine, eine noch größere Schwester¬maschine vom Typ „DMH75H duoblock RS05″ mit fünf Paletten¬plätzen zu beschaffen. Engagierte Mitarbeiter werden im Mehr¬maschinenbedienerkonzept und durch mannlose Bearbeitungs¬schichten Teile zu international marktgerechten Preisen am Standort Bartholomä produzieren können.

 

Unternehmen

Gerhard Schubert GmbH Verpackungsmaschinen

Hofäckerstr. 7
74564 Crailsheim
Deutschland

Zum Firmenprofil