-

Die Nominierten für 2014 stehen fest: Unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Energie hat die Jury des Deutschen Verpackungspreises 61 herausragende Innovationen aus dem In- und Ausland für den Deutschen Verpackungspreis ausgewählt.

230 Verpackungslösungen aus 10 Ländern erreichten dieses Jahr die Jury des Deutschen Verpackungspreises. In einer zweitägigen Sitzung zeichnete die Jury nun 61 herausragende Lösungen als preiswürdig aus.

Unter den Nominierten befinden sich 5 Verpackungsmaschinen, 9 Displays und Promotionverpackungen, 2 Etiketten und Verschlüsse, 8 Transport- und Logistikverpackungen, 32 Verkaufsverpackungen von Getränken und Lebensmitteln über Pharma und Kosmetik bis hin zu technischen Produkten sowie 5 innovative Konzepte aus dem Nachwuchsbereich.

Die nominierten Innovationen rund um die Verpackung kommen 2014 aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, USA, UK und den Niederlanden.

„Wir finden pfiffige Detaillösungen und innovativen Materialeinsatz neben komplett neuartigen Systemen, Designs und Konstruktionsmethoden. Die großen und scheinbar kleinen Vorteile finden sich in den unterschiedlichsten Bereichen, von Nachhaltigkeit und Ressourceneinsparung über Design, Kundenerlebnis, Funktionalitätsgewinn, Restentleerbarkeit und Produktschutz bis hin zu Ergonomie, Handling und Zweitnutzung“, sagt Burkhard Lingenberg, Vorstandsmitglied des DeutschenVerpackungsinstituts e.V. (dvi) und Gesamtverantwortlicher für den Deutschen Verpackungspreis.

Die Preisträger werden über ein Punktesystem aus dem Kreis der Nominierten ermittelt. Verkündet und verliehen werden die Deutschen Verpackungspreise am 11. November 2014 in Nürnberg, dem ersten Tag der Messe BrauBeviale.

Die Nominierten des Deutschen Verpackungspreises 2014

www.verpackungspreis.de/nominierte-2014

(mns)

Unternehmen