-

Unter dem Motto „Markenvertrauen – Vertrauensmarken“ findet am 23. Oktober 2014 im Deutschen Verpackungs-Museum, Heidelberg, der 17. Deutsche Verpackungs-Dialog statt.

Anzeige

Welche Güter und Leistungen sind noch zutiefst vertrauenswürdig? Wie sehen Vertrauensmarken aus – und wie sind sie verpackt? Wie wichtig ist unter anderem für die Kultmarke Maggi ihre legendäre Flasche? Wie muss ein Etui aussehen, um die Noblesse der traditionsreichen Schreibwaren aus dem Hause Faber-Castell angemessen zum Ausdruck zu bringen?

Im Deutschen Verpackungs-Museums berichten darüber am 23. Oktober 2014 vier Markenführer persönlich:

Gerhard Berssenbrügge Vorsitzender des Vorstands der Nestlé Deutschland AG
Anton Wolfgang Graf von Faber-Castell Vorsitzender des Vorstands der Faber-Castell Aktiengesellschaft
Dr. Stefan Piëch Vorsitzender des Vorstands der Your Family Entertainment AG, Wien
Dirk Ahlers Vorsitzender des Aufsichtsrats der Frosta AG, Hamburg

Anmeldung zum 17. Deutschen Verpackungs-Dialog

Museumsleitung Wiesbaden
Tel.: 0611/86613
info@verpackungsmuseum.de
www.verpackungsmuseum.de

Unter dem Motto „Markenvertrauen – Vertrauensmarken“ findet am 23. Oktober 2014 im Deutschen Verpackungs-Museum, Heidelberg, der 17. Deutsche Verpackungs-Dialog statt. (Bild: Deutsches Verpackungs-Museum)

Unter dem Motto „Markenvertrauen – Vertrauensmarken“ findet am 23. Oktober 2014 im Deutschen Verpackungs-Museum, Heidelberg, der 17. Deutsche Verpackungs-Dialog statt. (Bild: Deutsches Verpackungs-Museum)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(mns)