-

Clariant, ein weltweit führendes Unternehmen für Spezialchemikalien, hat die Unterzeichnung des Kaufvertrages mit Vitapac, einem chinesischen Gesundheitsverpackungsspezialisten, bekanntgegeben. Das inhabergeführte Unternehmen mit 80 Mitarbeitern hat seinen Sitz in Hongkong und eine Produktionsstätte im chinesischen Dongguan.

Anzeige

Den Abschluss der Transaktion erwartet Clariant, vorbehaltlich der Genehmigung der Aufsichtsbehörden, zum Ende des vierten Quartals 2014. 2013 erzielte Vitapac einen Konzernumsatz von 4 Mio. CHF.

Vitapac wurde 1995 gegründet und entwickelt und fertigt hochwertige Schutzverpackungen für die pharmazeutische und nutrazeutische Industrie, die Lebensmittelindustrie sowie für den Logistik- und Elektroniksektor, vorwiegend im asiatisch-pazifischen Raum (APAC). Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt im Bereich aktive Sorbenzien. Laut Clariant hat Vitapac hier eine marktführende Position für Trockenmittelbeutel zur Feuchtigkeitsabsorption aufgebaut.

Vitapac besitzte ein Drug Master File (DMF) bei der FDA und die Produkte entprächen den einschlägigen Bestimmungen für die Verwendung in direktem Kontakt mit Lebensmitteln und Medikamenten, so Clariant.

Die arrondierende Akquistion von Vitapac soll das Portfolio der Unternehmenssparte Medical Specialties innerhalb der Geschäftseinheit Masterbatches von Clariant ergänzen. Mit Hilfe dieses Vertrages will Clariant in wichtigen Schwellenmärkten, insbesondere in Asien, weitere Marktanteile hinzugewinnen und den Umsatz in anderen Regionen weiter steigern.

(Beitragsbild: Clariant)

(mns)