-

Die Nachfrage nach Verpackungen dürfte in den Niederlanden mittelfristig zunehmen. Der Verpackungsverbrauch liegt über dem europäischen Durchschnitt, wie es in einer Meldung von Germany Trade and Invest heißt. Insbesondere die starke Lebensmittelindustrie des Landes ist ein großer Abnehmer von Packmitteln und Technik. Wir sprachen mit Michaël Nieuwesteeg, Geschäftsführer des niederländischen Verpackungsinstituts (NVC), über die Besonderheiten des niederländischen Verpackungsmarktes.

Anzeige
Michaël Nieuwesteeg, Geschäftsführer NVC,  Nederlands Verpackkings-centrum (Foto: NVC)

Michaël Nieuwesteeg, Geschäftsführer NVC, Nederlands Verpackkings-centrum (Foto: NVC)

 

neue verpackung: Was sind Aufgaben und Ziele der Arbeit des niederländischen Verpackungsinstituts?
Michaël Nieuwesteeg: Das NVC (Nederlands Verpackkingscentrum) wurde 1953 gegründet und ist eine Vereinigung von Unternehmen, die sich auf die Rolle der Verpackung durch die gesamte Supply Chain von verpackten Gütern konzentriert. Die Mitgliedschaft im NVC, damit verbundene  Innovationsprojekte, Informationsangebote und Weiterbildungsprogramme sorgen für eine ständige Verbesserung des Verpackens. Im Moment sind mehr als 550 Unternehmen Mitglied im NVC und gestalten so die Zukunft der Verpackung.  Eine Mitgliedschaft unterliegt einem Verhaltenskodex, der für ein angemessenes Verhalten sowie eine adäquate Offenheit eines jeden Mitgliedsunternehmens gegenüber anderen Mitgliedern sorgen soll.

Die Niederlande nehmen eine Top-Position als die weltweit am stärksten vernetzte Wirtschaft ein. (Quelle: DHL Global Connectedness Index 2014). Deshalb sind alle Aktivitäten des NVC zweisprachig (holländisch und englisch) und es besteht kein Unterschied zwischen der Mitgliedschaft eines „ausländischen“ oder „niederländischen“ Unternehmens.

neue verpackung: Was sind die Themen des niederländischen Verpackungsinstituts?
Michaël Nieuwesteeg: Die vier wichtigsten Themen des NVC sind:
1. Die Bereitstellung von zuverlässigen und aktuellen Informationen zu globalen Verpackungsentwicklungen und die Unterstützung der Mitglieder bei konkreten Problemstellungen.

2. Weiterbildung und Training im Bereich der Verpackung (sowohl in Seminaren, online oder vor Ort in Unternehmen). Der Lehrstuhl Packaging Design und Management wurde 2006 auf Initiative des NVC gegründet und von uns weiter unterstützt. Er befindet sich auf dem Campus der Universität Twente in Enschede und damit nah an der deutsch-holländischen Grenze. Das Angebot richtet sich an reguläre Studenten im Alter von 18 bis 23 Jahren. Darüber hinaus bieten wir mit sehr großer Resonanz das Kursprogramm des Verpackungsinstituts an,  sowohl für das mittlere wie auch für das leitende Management. Das Programm ist nicht auf die Niederlande beschränkt, sondern wendet sich an Mitarbeiter in Unternehmen aus ganz Europa. Mit Erfolg: Teilnehmer aus acht Ländern haben bisher an Kursen und Seminaren des niederländischen Verpackungsinstituts teilgenommen. Dazu gehörten beispielsweise auch Wirtschaftsstudenten aus Deutschland. Onlinekurse und Webinars ergänzen unser Angebot. Die Studenten werden von einem Tutor betreut und verfügen über einen weltweiten Zugang zu den Lerninhalten via eines von uns entwickelten Blended-Learning-Konzepts.

3. Innovationsprojekte konzentrieren sich auf den Bereich Pharmaverpackung, Dichtheitsprüfungen, Web Retail Packaging und den Verpackungswettbewerb De Gouden Noot (der weltweit härteste Verpackungswettbewerb, denn nur ein Gewinner nimmt die begehrte Trophäe, welche aus einer echten massiven goldenen Walnuss besteht, mit nach Hause, nachdem die 20-köpfige Jury in zwei Runden den Sieger ausgewählt hat).

4. Wir gestalten Marktentwicklungen mit, indem wir Fachzeitschriften und Messen unterstützen. Darüber hinaus sorgen wir mit unserem Angebot des zweisprachigen Online-Buyer‘s Guide für eine transparente Kommunikation zwischen Verpackungsanbieter und Verwender.

neue verpackung: Der Internetverkauf beflügelt die Packmittelbranche. Allerdings sind Sie der Meinung, das Verpackungswissen im Online-Versandhandel ist unzureichend. Warum?
Michaël Nieuwesteeg: Neue web-basierte Handelsstrukturen (E-Commerce, Omni- und/oder Multichannel-Handel) entwickeln sich rasant und die geeignete Web-Retail-Verpackung (WRTP) ist von essenzieller Bedeutung für das weitere erfolgreiche Wachstum des Internethandels. Im Kontext unseres Innovationsprojekts über E-Commerce und Verpackung haben wir ein Positionspapier veröffentlicht, das die Rolle der Verpackung im Internethandel beleuchtet. In jeder Sekunde werden weltweit mehr als 100.000 Produkte verpackt und von den Verbrauchern wieder ausgepackt.  Im konventionellen Einzelhandel übernimmt der Verbraucher quasi  selbst die Aufgabe  der Kommissionierung – ein Vorgang, der früher als „Einkaufen“ bezeichnet wurde. Der neue Internethandel funktioniert ganz anders, trotzdem werden die Verpackungen nach den Erfordernissen des konventionellen Einzelhandels entwickelt. Das gefährdet den Einzelhandel im Allgemeinen und die Verpackung im Besonderen, denn die Menge an Produkten, die über den Internethandel vertrieben werden, steigt rasant. Wenn wir jetzt nicht handeln, wird eine nicht geeignete Verpackung nicht nur zu einer lästigen Marginalie,  sondern zur nächsten „unbequemen Wahrheit“ in der gesamten Supply Chain von verpackten Gütern.

In anderen Worten: Wir müssen uns von vielen gelernten Antworten zu Fragen der Verpackung verabschieden, schließlich beruhen sie auf konventionellen Einzelhandelsstrukturen, wie sie in den letzten 60 Jahren vorherrschten. Vielleicht sollte man sich auch die Definition der Verpackung, so wie sie das NVC benutzt, vergegenwärtigen: Verpackung ist die Aktivität der temporären Integration einer externen Funktion und eines Produkts, um den Gebrauch des Produkts zu ermöglichen.  

Die Lebensmittelindustrie gehört laut Nieuwesteeg 
zu den Stärken des niederländischen 
Verpackungs-
marktes. (Foto: NVC)

Die Lebensmittelindustrie gehört laut Nieuwesteeg
zu den Stärken des niederländischen
Verpackungs-
marktes. (Foto: NVC)

 

neue verpackung: Gibt es Besonderheiten in der niederländischen Verpackungsindustrie?
Michaël Nieuwesteeg: Die niederländische Verpackungsindustrie reflektiert die Stärken und Schwächen des Landes und der Region. Zu den Stärken zählen die bedeutenden Branchen Lebensmittelindustrie, Logistik, Blumenhandel, Nischenprodukte, Design sowie eine besondere Offenheit gegenüber neuen Märkten. Zu den Schwächen zähle ich die relativ kleine Größe des Marktes, die Herausforderung, ausreichend qualifiziertes Personal zu finden sowie die „falsche“ Sprache.

Verpackungswettbewerb „De Gouden Noot“: 
Die Trophäe ist mit einer massiv goldenen Walnuss ausgestattet. (Foto: NVC)

Verpackungswettbewerb „De Gouden Noot“:
Die Trophäe ist mit einer massiv goldenen Walnuss ausgestattet. (Foto: NVC)

 

neue verpackung: Welche Trends sehen Sie?
Michaël Nieuwesteeg: Ich sehe einen dramatischen Wandel im Bereich der Logistik durch den wachsenden Online-Handel (sowohl C2B wie auch B2B), eine steigende Bedeutung eines kundenfreundlichen Designs, von Umweltaspekten und  Nachhaltigkeit sowie eine dringende Notwendigkeit, qualifiziertes Personal zu finden, das bereit ist, ein Leben lang weiter zu lernen.

 

Teilnehmer aus acht Ländern haben bisher an Kursen und Seminaren des niederländischen Verpackungsinstituts teilgenommen. (Foto: NVC)

Teilnehmer aus acht Ländern haben bisher an Kursen und Seminaren des niederländischen Verpackungsinstituts teilgenommen. (Foto: NVC)

 

Für Sie entscheidend
Die niederländische Verpackungsindustrie

Der Umsatz der niederländischen Verpackungsindustrie  liegt in diesem Jahr bei rund vier Mrd. Euro. Der Umsatz der stärksten Abnehmerbranche, der niederländischen Lebensmittelindustrie, beträgt 68 Mrd. Euro pro Jahr. Das niederländische Bruttoinlandsprodukt beträgt vier Prozent des gesamten europäischen BIP und circa ein Prozent des globalen BIP. Das Wachstum der niederländischen Verpackungsindustrie wird in diesem Jahr rund drei Prozent betragen.

Unternehmen

NVC Netherlands Packaging Centre

Stationsplein 9k
2801 Gouda
Niederlande

Zum Firmenprofil