-

Der Etikettenverband Finat wird bei dem Xeikon Café über Neuentwicklungen aus dem Bereich Selbstklebe-Etiketten berichten. Zusammen mit dem Partnernetzwerk Aura veranstaltet der Druckmaschinenhersteller Xeikon vom 10. bis 12. März 2015 an seinem Firmensitz in Antwerpen, Belgien, das Xeikon Café für Verpackungsinnovationen. Während der dreitägigen Veranstaltung können sich die Besucher aus erster Hand über neue Trends und Innovationen in der digitalen Etikettenproduktion informieren.

Anzeige
Beim Xeikon Café vom 10. bis 12. März geht es umVerpackungsinnovationen und Etikettendruck. (Foto: Xeikon)

Beim Xeikon Café vom 10. bis 12. März geht es umVerpackungsinnovationen und Etikettendruck. (Foto: Xeikon)

Jules Lejeune, Geschäftsführer des Finat, internationaler Verband der Selbstklebeetiketten-Industrie, spricht beim Xeikon Café über die neuesten Entwicklungen in der Etikettenindustrie: „Die Selbstklebeetiketten-Branche macht etwa 50 Prozent des gesamten Marktes aus. Dieser entwickelt sich durch neue Technologien und Materialien sowie äußere Einflüsse, die eine Vielfalt faszinierender Innovationen und neuer Formate ermöglichen“, so Lejeune.

Auf der Veranstaltung werden Xeikon und die Aura-Partner verschiedener Selbstklebe-Anwendungen zeigen, die mit einer Xeikon-Suite für Selbstklebeetiketten produziert werden. Die Suite ist eine integrierte Lösung zum Drucken und Verarbeiten hochwertiger Etiketten mithilfe einer Digitaldruckmaschine von Xeikon, die durch Komponenten der Aura-Partner, wie Software, Druckmedien, Verbrauchsmaterialien und Veredelungssystemen, ergänzt wird.

„Selbstklebeetiketten werden am häufigsten auf Verpackungen verwendet, da sie die größte Flexibilität bieten. Sie stehen in einer breiten Palette von Substraten, Farben und Klebstoffen zur Verfügung und unterstützen eine Vielzahl von Druckverfahren und Veredelungstechniken. Zudem haften Selbstklebeetiketten auf den meisten Materialien und können noch im letzten Moment, kurz bevor das Produkt in das Regal gestellt wird, aufgebracht werden“, erläutert Filip Weymans, Director Segment Marketing Labels & Packaging bei Xeikon.

Xeikon Café: Etiketten werden live produziert

Acht verschiedene Anwendungen werden auf der Veranstaltung produziert, unter anderem Weinetiketten, aber auch Extended Content Labels (ECL), wobei Peel-&-Reveal-, Booklet- und Prospekt-Etiketten immer beliebter werden. Ebenfalls vorgestellt, werden typische Anwendungen, die für personalisierte Druckprodukte sowie zur Unterstützung von Logistikprozessen genutzt werden, wie der variable Datendruck (VDP). Produziert werden Logistik-Etiketten von Waren, die über einen Online-Shop bestellt wurden. Bei dieser Etikettenart besteht die Herausforderung darin, dass sich die Menge und das Design täglich ändern. Zu guter Letzt werden Beispiele aus den Märkten für Lebensmittel, Gesundheit und Kosmetik produziert.

(mns)