-

Die „Initiative der Glasrecycler“ will die Verbraucher über die richtige Altglasentsorgung informieren und veranstaltet dazu ein Gewinnspiel beziehungsweise ein Multiple-Choice-Quiz. Wer die Fragen zum Glasrecycling richtig beantwortet, kann eine Wochenendreise nach Venedig gewinnen.

Anzeige

Ziel der Aufklärungskampagne „Nicht alles passt ins Altglas“ ist es, allen Verbrauchern in Deutschland auf sympathische Art zu zeigen, was ins Altglas darf und was nicht. Damit will die „Initiative der Glasrecycler“ Verbraucher über die richtige Altglasentsorgung informieren. Sie setzt sich zusammen aus der „Der Grüne Punkt“ – Duales System Deutschland GmbH (DSD) – einem führenden Anbieter von Rücknahmesystemen – und dem Aktionsforum Glasverpackung – einer Initiative der Behälterglasindustrie in Deutschland.

Leere Glasflaschen und Konservengläser gehören in den Altglascontainer. Das wissen die meisten Deutschen und bringen ihr Altglas regelmäßig zu einem der insgesamt 250.000 Altglascontainer, die es bundesweit gibt. Aber was ist zum Beispiel mit einer kaputten Glühlampe, dem zerbrochenen Trinkglas oder Porzellanteller? Kann man diese Dinge auch im Altglas entsorgen? Nein, denn nicht alles, was aus Glas ist oder aus Glas gefertigt wurde, gehört auch in den Altglascontainer. Glühlampen, Trinkgläser oder Porzellan erschweren beispielsweise eine qualitativ hochwertige Weiterverarbeitung der gesammelten Scherben. Wer das weiß, kann sein Wissen nun bei einem Online-Gewinnspiel unter Beweis stellen und eine Wochenendreise nach Venedig gewinnen.

Doch in puncto Altglassammeln gibt es noch einiges mehr zu beachten. Wer testen möchte, wie fit er in Sachen Glasrecycling ist, schaut am besten einmal auf www.was-passt-ins-altglas.de vorbei und klickt auf den Button „Recycling-Gewinnspiel“. Wer alle Fragen des Multiple-Choice-Quiz löst, wird mit ein bisschen Glück glasklar belohnt. Als Gewinn winkt ein Wochenende in Venedig inklusive einem Ausflug zu den Glasbläsern auf Murano. Dies noch als kleiner Tipp: Antworten auf alle Fragen finden sich auf der Kampagnenwebsite www.was-passt-ins-altglas.de. Ein bisschen surfen lohnt sich also – nicht nur, um die Chance auf den Hauptgewinn zu erhöhen, sondern auch, um wichtige Informationen zum Glasrecycling zu erhalten. Zum Beispiel, dass blaue Glasflaschen in den Container für Grünglas gehören oder dass Recyclingglas heute die wichtigste Grundlage für die Herstellung von neuen Glasverpackungen ist.

(dw)

  • Ziel der Aufklärungskampagne „Nicht alles passt ins Altglas“ ist es, den Verbrauchern auf sympathische Art zu zeigen, was ins Altglas darf und was nicht (Bild: Aktionsforum Glasverpackung)

Unternehmen

Bundesverband Glasindustrie e.V. Fachgruppe Behälterglasindustrie

Am Bonneshof 5
40474 Düsseldorf
Deutschland

Zum Firmenprofil