-

Die deutschen Verpackungshersteller haben im vergangenen Jahr 2011 erneut ein starkes Umsatzwachstum erzielt und damit ein Rekordniveau von 32,1 Mrd. Euro erreicht. Wie der Gemeinschaftsausschuss Deutscher Verpackungshersteller (GADV) mitteilt, konnte der Umsatz mit Packmitteln 2011 um 8 % zulegen. Die Produktionsmenge stieg um 4 % auf 19,9 Mio. t.

Profitieren konnte die Branche von der guten Binnenkonjunktur und dem wachsenden Bedarf nach innovativen Verpackungslösungen. Getrübt wurde die positive Entwicklung jedoch von steigenden Rohstoff- und Energiekosten, die so nicht an den Markt weitergegeben werden konnten.

Wie in den Vorjahren waren Verpackungen aus Papier, Karton und Pappe mit einem Anteil von 48 % mengenmäßig die größte Packmittelfraktion. Beim Umsatz sind nach wie vor die Kunststoffverpackungen führend und repräsentieren rund 41 % des Verpackungsmarktes. Alle Verpackungsmaterialien konnten deutliche Zuwächse verzeichnen. Mit einem Plus von 9 % stieg die Produktion von Glasverpackungen am stärksten, gefolgt von Verpackungen aus Kunststoff (5 %), Metall (3 %) und Papier, Pappe und Karton (2 %). Umsatzbezogen legten Verpackungen aus Papier, Pappe, Karton mit 10 % am kräftigten zu. Der Umsatz mit Kunststoffverpackungen stieg um 9 %, mit Glasverpackungen um 8 % und mit Metallverpackungen (Aluminium und Stahl) um 2 %.

Für das laufende Jahr zeigen sich die Verpackungshersteller verhalten optimistisch. Sorgen bereitet jedoch nach wie vor die Rohstoffpreisentwicklung. „Auch die konkreten Auswirkungen der Energiewende und die damit einhergehenden Kostensteigerungen für die gesamte Verpackungsindustrie sind derzeit nicht vorhersehbar“, bewertet IK-Hauptgeschäftsführer Ulf Kelterborn die aktuelle Lage.

Der Gemeinschaftsausschuss Deutscher Verpackungshersteller (GADV) besteht aus dem Bundesverband Glasindustrie (BVGlas), Gesamtverband der Aluminiumindustrie (GDA), der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen (IK), dem Verband Metallverpackungen (VMV) und den Wirtschaftsverbände Papierverarbeitung (WPV). Die Trägerverbände des GADV repräsentieren mehr als 80 % des Produktionswertes der deutschen Packmittelindustrie.

(dw)

    Unternehmen

    IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e. V.

    Kaiser-Friedrich-Promenade 43
    61348 Bad Homburg v.d.H.
    Deutschland

    Zum Firmenprofil