-

Mit Gästen aus Politik, Industrie und Wissenschaft wird heute das neue Lebensmitteltechnikum des Fraunhofer- Instituts für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV in Freising offiziell eingeweiht. Der Neubau ist ein wichtiger Meilenstein in der seit 10 Jahren kontinuierlich betriebenen Ausweitung der Kompetenzen in der Lebensmittelforschung und -entwicklung des Instituts.

Anzeige

Nicht nur Spezialisten, auch die Verbraucher selbst kennen die Serie erfolgreicher Produktentwicklungen, auf die das Fraunhofer IVV zurückblicken kann: Die seit 2008 bekannte fettarme Wurst, Speiseeis auf Basis rein pflanzlicher Zutaten oder getrocknetes Hackfleisch für neue Fixprodukte sind nur einige Beispiele.
Um diesen Weg erfolgreich fortzusetzen, ist neben der Fachkompetenz auch eine Ausstattung erforderlich, die den hohen Anforderungen von Industrie, Handel und Verbraucher gerecht wird. Das neue Technikum bietet dem Institut umfangreichere Möglichkeiten, die Lebensmittelindustrie über die vollständige Wertschöpfungskette vom Labormaßstab bis hin zur Pilotproduktion zu unterstützen und Produkte bis zur Marktreife zu bringen. Es bietet die Möglichkeit, Muster für Konsumententests herzustellen und Maschinen und Verfahren unter industrierelevanten Bedingungen zu validieren. Neben neuen schonenden Verarbeitungsverfahren wie z. B. der Hochfrequenzerhitzung steht mit dem neuen Lebensmitteltechnikum nun ein breites Spektrum an klassischen Verarbeitungs- und Verpackungstechnologien auch im Pilotmaßstab zur Verfügung. Das Technikum ist ausgestattet für Fleisch- und Wurstwaren, Back- und Teigwaren, Schokoladen und Süßwaren, Obst und Gemüse, Fette und Öle, das Abpacken mit modifizierter Atmosphäre (MAP) und das Simulieren realer Distributionsbedingungen.

 

(mid)