-

Rockwell zeigte auf der Achema, wie mit der DCS-Plattform Plant-Pax alle Automatisierungsabläufe in eine Anlage integriert werden können und sich so ein System für Prozesse, Steuerung, Sicherheit und andere Kontrollsysteme realisieren lässt.

Anzeige
Foto: Rockwell

Foto: Rockwell

Die Plattform erlaubt auch die Integration von beispielsweise Lieferkette, Versorgungsunternehmen und Kundenbestellungen. Auf diese Weise ermöglicht das Unternehmen „The Conntected Enterprise“ – die Umsetzung der Prinzipien von Industrie 4.0, mit denen sich die Produktivität steigern, die Effizienz verbessern und die Gesamtkosten senken lassen.

Mit dem jüngsten Plant-Pax-Update hat der Automatisierungsanbieter seine DCS-Plattform um neue Virtualisierungs-, Batch-Management- und integrierte Motorsteuerfunktionen ergänzt. Dies vereinfacht Design, Entwicklung, Betrieb und Wartung des Systems. Plant-Pax kombiniert auf einer einzigen integrierten Plattform sowohl Prozessleitsysteme, als auch hybride und diskrete Anwendungen, Sicherheitssysteme und Motorsteuerung.

Mehrere Demostationen am Achema-Messestand boten Einblicke in die praktische Nutzung von Plant-Pax in einer anlagenweiten und werksübergreifenden Produktionsumgebung. Dazu zählt ein fiktiver Leitstand, der Echtzeitdaten bereitstellt. Ein effektives, vernetztes Unternehmen erfasst Daten von Internet-of-Things-Geräten (IoT) verbunden über Ethernet/IP in der gesamten Anlage, um leistungskritische Informationen zu liefern. Diese können dann für Unternehmensentscheidungen in Echtzeit herangezogen werden.

Des Weiteren demonstriert das Unternehmen seine Lösungen zur Rückverfolgung. Die Serialisierung setzt ein umfassendes System voraus, mit dem sich Produkte von der Produktion durch die Lieferkette hinweg nachverfolgen lassen.

Unternehmen

Rockwell Automation GmbH Zweigniederlassung der Rockwell International GmbH

Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
Deutschland

Zum Firmenprofil