-

Fehlerfreie Verpackungen: Um beim Bedrucken von flexiblen Verpackungen Fehler zu vermeiden und gleichzeitig eine hohe Farbgenauigkeit zu erzielen, setzt ein belgischer Verpackungshersteller auf Inspektionssysteme des Unternehmens Quad­tech. Mit einem Makulaturmanagementsystem automatisierte das Unternehmen den Schneide- und Aufrollprozess – und steigerte die Produktion.

Anzeige
Durch die Voreinstellmöglichkeit für  bestimmte Produkte dauert die Auftragseinrichtung weniger als eine Minute.
(Foto: Quadtech)

Durch die Voreinstellmöglichkeit für bestimmte Produkte dauert die Auftragseinrichtung weniger als eine Minute. (Foto: Quadtech)

Der belgische Verpackungslösungshersteller Amcor Flexibles Gent hat ein Makulaturmanagementsystem bei Quad­tech geordert, einem Hersteller von Farbregelungs- und Inspektionssystemen für die Druckindustrie. In der Druckerei am Standort Gent ergänzte das Unternehmen außerdem die bereits vorhandenen Quadtech-Inspektionssysteme sowie mehrere Data-Central-Schnittstellen um weitere Maschinen. Die Anlagen bieten eine durchgängige Closed-Loop-Qualitätskontrolle, mit denen Druckkunden ihre Produktivität steigern können. Das Quadtech-Firmenversprechen: 100 Prozent fehlerfreie Verpackungen.

Amcor produziert vorwiegend flexible Verpackungen für das Gesundheitswesen, etwa für Krankenhausbedarf, Arzneimittel sowie Körperpflege- und Reinigungsmittel. „Als unser Geschäft mit Medizin- und Gesundheitsprodukten zu wachsen anfing, wurden  fehlerfreier Druck und Rückverfolgbarkeit ein absolutes Muss für uns“, erklärt Peter Wandels, Converting Production Manager bei Amcor Flexibles Gent. „Da wir 2002 den erforderlichen Automatisierungsgrad noch nicht erreicht hatten, mussten wir Kontrollen und Auswertungen manuell vornehmen – und konnten das Ergebnis nicht zertifizieren. Wir suchten nach einem automatisierten Inspektionssystem, das Fehler präzise ermittelt, aufzeichnet und speichert.“

Um exakte Farben beim Verpackungsdruck zu erzielen und Fehler zu erkennen, installierte Amcor ein Quadtech-Inspektionssystem auf einer Tiefdruckmaschine. Das Inspektionssystem überprüft kontinuierlich bei voller Druckmaschinengeschwindigkeit die gesamte Breite des Substrats und erkennt sowohl prozessbedingte (Streifen, Schleier, Farbabweichungen, Registerfehler) als auch zufällige Fehler (Flecken, Fehldrucke, Butzen, Spritzer). Eine gleichmäßige und prognostizierbare Leistung soll sicherstellen, dass Fehler während des Drucks korrigiert werden.

Das Quadtech-Inspektionssystem überprüft über 100 Prozent der Zeit bei voller Druckmaschinengeschwindigkeit die gesamte Breite des Substrats. 
(Foto: Quadtech)

Das Quadtech-Inspektionssystem überprüft über 100 Prozent der Zeit bei voller Druckmaschinengeschwindigkeit die gesamte Breite des Substrats. (Foto: Quadtech)

Das Inspektionssystem eignet sich für Bedruckstoffe mit verschiedenen Oberflächen, unter anderem für opake, transluzente, transparente, reflektierende und metallisierte Substrate. Ein entscheidender Punkt für das Amcor-Team in Gent, weil dort Folienbeutel, Verpackungen mit abziehbaren Verschlüssen, Blisterverpackungen und BOPP-Folien sowie Produkte aus PE, PP, PET OPP oder CPP zum Kernsortiment gehören. Bei der Inspektion der Materialien kann das Durchlicht des Quadtech-Systems genau auf Anforderungen des jeweiligen Druckauftrags und Bedruckstoffs eingestellt werden und für eine schwankungsfreie Beleuchtung sorgen. Die Lampe ändert automatisch ihre Position, sodass etwa ein weißer Druckfarbenspritzer auf dem Substrat sofort sichtbar wird. Zur Überprüfung metallisierter Bedruckstoffe setzt Amcor das Streulicht des Systems ein. Das Unternehmen kann damit praktisch jedes Material inspizieren.

„Die Bedienzeiten verkürzten sich und wir konnten unnötige manuelle Fehler und Makulatur vermeiden, wodurch wiederum die Effizienz stieg“, bestätigt Wandels. „Da die immer kleineren Druckauflagen eine ständig wachsende Herausforderung für uns darstellen, sind solche Einsparungen entscheidend für unsere Profitabilität. Nach der Installation des Systems konnten wir eine konstant hohe Produktqualität garantieren.

Produktqualität lückenlos nachvollziehen

„Es stellte sich heraus, dass Amcor auch die Produktivität und die Genauigkeit der Schnittlage in der Konfektionierung verbessern und darüber hinaus sämtliche Fehlerdaten in einem zentralen Hub mit Remote-Zugriffsmöglichkeit integrieren wollte“, berichtet Quadtech Sales Manager Kris de Smet, der mit dem Team in Gent zusammenarbeitete. „Außerdem wurden die Anforderungen der Kunden und die einzuhaltenden Toleranzen immer anspruchsvoller, sodass über den gesamten Produktionsprozess hinaus eine stärkere Kontrolle erforderlich wurde, um absolut gleichmäßige Ergebnisse zu gewährleisten.“

Im Laufe der nächsten 13 Jahre installierte Amcor Quadtech-Inspektionssysteme auf einer Beschichtungs- und Laminiermaschine, zwei Schneidemaschinen und einem Aufroller. Die Systeme werden sowohl für Druck als auch für Nicht-Druckprodukte eingesetzt und ermöglichen es Amcor, die gesamten Druck- und Konfektionierungstätigkeiten mit einem Closed-Loop-System lückenlos zu kontrollieren und dadurch über die gesamte Auflage hinweg eine genaue und konsistente Qualität sicherzustellen.

Auf der Amcor Beschichtungs- und Laminiermaschine stellt das System sicher, dass die Oberfläche akkurat positioniert wird. Auf den beiden Schneidemaschinen kommt das System bei Druckaufträgen für die Medizinbranche zum Einsatz. Dabei überprüft es die Vorder- und Rückseite des Produkts sowie die beschichteten Seiten. Darüber hinaus müssen die Bediener Fehler dokumentieren, Muster von fehlerhaftem Material nehmen und aufbewahren, um die Produktqualität lückenlos nachvollziehen zu können. Zusätzlich installierte Amcor zur Inspektion Quadtech Data Central, um die  Live- und Vergangenheitsdaten von verschiedenen Systemen zu überwachen, zu überprüfen und zu speichern. Es wurde ein zentraler Hub eingerichtet, um über den gesamten Produktionsprozess hinweg Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten und die vollständige Integration mit allen internen Softwaresystemen zu ermöglichen. Die Produktivität stieg, weil die Auftragseinrichtung aufgrund der Voreinstellmöglichkeit für bestimmte Kunden und Produkte in weniger als einer Minute erledigt war – äußerst hilfreich, da 85 Prozent der Tiefdruckaufträge in Gent Wiederholungsaufträge sind. Darüber hinaus können intern und aus der Ferne auf Fehlerdaten für die vergangenen zehn Jahre zugegriffen werden – eine Anforderung der Medizinbranche. Zudem kann das System die Entfernung von Makulatur steuern, Fehler identifizieren und die Rollen automatisch zum Schneiden anhalten.

Makulatur in jeder Phase steuern

Die nächste Herausforderung für Amcor bestand darin, eine Lösung für die Qualitätskontrolle mit 100-prozentiger Inspektion, verlässlichen Daten von verschiedenen Standorten und einer akkuraten Entfernung von fehlerhaftem

v. l. n. r.:  Johan Demesure, Amcor Slitting Department Manager; Kris De Smet, Quadtech Area Sales Manager und Peter Wandels, Amcor Converting Production Manager. (Foto: Quadtech)

v. l. n. r.: Johan Demesure, Amcor Slitting Department Manager; Kris De Smet, Quadtech Area Sales Manager und Peter Wandels, Amcor Converting Production Manager. (Foto: Quadtech)

Material  einzurichten. Dies gelang 2013 mit der Einführung von drei Makulaturmanagementsystemen von Quadtech. „Mit dem Quadtech-Inspektionssystem und Data Central konnten wir zwar Fehler automatisch korrigieren und Fehldrucke minimieren, aber die Makulatur musste nach wie vor manuell gekennzeichnet und entfernt werden. Das bedeutetet, dass nach wie vor das Risiko bestand, dass wir fehlerhafte Drucke an unsere Kunden auslieferten, weil es vorkommen konnte, dass Rollen zu spät, falsch oder gar nicht gekennzeichnet wurden. Mit einer automatischen Etikettiereinrichtung am Ausgang der Druckmaschine, die mit den Instrumenten von Quadtech verbunden ist, sind wir diese Sorge los. Die Rollen werden automatisch alle 300 m mit einem Barcode-Aufkleber versehen, sodass Fehler leicht zu lokalisieren sind. Die Parameter können mit engen Toleranzen eingehalten werden und die Maschine kann bei einer Geschwindigkeit von 500 m/min in Entfernung von maximal 50 bis 60 cm von einer Fehlerstelle angehalten werden.“

Das Makulaturmanagementsystem setzt die von dem Inspektionssystem und von Data Central gesammelten Inspektionsinformationen ein und steuert den Schneider/Aufroller automatisch. Makulatur wird entfernt. Fehlerstellen im Substrat werden genau erfasst. Qualitätsprodukte gehen nicht verloren, die Ware kommt einwandfrei beim Kunden an. „Dank des neuen Systems geht nur wenig verkäufliches Substrat verloren“, resümiert Johan Demesure, Amcor Slitting Department Manager. „Dadurch konnte unsere Abteilung in den vergangenen zwei Jahren die Produktivität spürbar steigern.“

Unternehmen

QuadTech Inc.

N64 W23110 Main Street
0 Sussex, WI 53089-5301
Vereinigte Staaten

Zum Firmenprofil