-

Die Bobst Group verzeichnete ein gutes erstes Halbjahr 2015 trotz schwachen Euros: Die Umsätze lagen bei CHF 524.7 Mio. (rund 493 Mio. Euro) im Vergleich zu CHF 560.5 Mio. (rund 527 Mio. Euro) in der gleichen Vorjahresperiode.

Anzeige
Die Bobst Group verzeichnete ein gutes erstes Halbjahr 2015 trotz schwachen Euros:. (Foto: Bobst)

Die Bobst Group verzeichnete ein gutes erstes Halbjahr 2015 trotz schwachen Euros:. (Foto: Bobst)

Die Umsätze blieben – um negative Währungseffekte bereinigt – stabil. Das Betriebsergebnis (EBIT) fiel aufgrund des Effekts des schwachen Euros auf CHF 10.3 Mio. (rund 9,7 Mio. Euro).

Das Konzernergebnis verbesserte sich auf CHF 10.4 Mio. (rund 9,8 Mio. Euro) gegenüber CHF 3.9 Mio. (rund 3,7 Mio. Euro) im Vorjahr. Die Auftragseingänge stiegen um 11 Prozent, der Auftragsbestand lag 16 Prozent höher als in der gleichen Zeitspanne des Vorjahres.

Im Bereich Sheet-fed erzielte Bobst starke Ergebnisse im Wellpappenmarkt, die die schwächeren Aktivitäten im Faltschachtelsektor ausglichen. Der gesamte Auftragseingang war im ersten Halbjahr 2015 besser als in der gleichen Vorjahresperiode. Die Nachfrage käme weiterhin aus reifen Märkten, vor allem aus Europa. Die Auftragseingänge lagen in Nordamerika leicht unter den Erwartungen, während Zentralamerika deutlich über den Erwartungen lag, so Bobst.

Während die Geschäftstätigkeit im Bereich Web-fed auf dem Markt für flexible Materialien im Einklang mit dem Vorjahr blieb, war der Umsatz des ersten Halbjahrs 2015 deutlich niedriger als 2014. Bobst führt dies auf die Auswirkung des Wechselkurses Euro – Schweizer Franken zurück sowie auf den Auftragsbestands zu Jahresbeginn, der unter dem von 2014 lag. Volumen in reifen Ländern blieben im Einklang mit 2014. In den BRIC-Ländern blieben China, Russland und Brasilien auf einem niedrigen Aktivitätsniveau. Die Ausnahme war Indien, das eine gute Aktivität aufwies.

Für das weitere Geschäftsjahr 2015 geht Bobst von einer anhaltend guten Nachfrage in Europa und Nordamerika aus. Asien dürfte sich laut Konzern nach ruhigem Jahresbeginn verbessern. Südamerika werde aufgrund des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds schwach bleiben. Bobst zeigt sich zuversichtlich, in 2015 einen Gesamtumsatz von CHF 1.25 bis 1.30 Mrd. (rund 1,1 bis 1,2 Mrd. Euro) zu realisieren. Für das volle Jahr 2015 rechnet der Konzern mit einer Marge des Betriebsergebnisses (EBIT) von mehr als 5 Prozent und einer Marge des Konzernergebnisses von mehr als 3 Prozent.

Zur vollständigen Mitteilung: investors.bobst.com/de/pressemitteilungen

(mns)

Unternehmen

Bobst SA

Route des Flumeaux 50
1001 Lausanne
Schweiz

Zum Firmenprofil