-

Der schweizerische Folienhersteller Perlen Packaging erweitert am Standort Perlen, Schweiz, eine Beschichtungsanlage für Barrierefolien für die Pharmaindustrie. Damit will das Unternehmen die Auftragsabwicklung verbessern und die Beschichtungskapazitäten erhöhen. Insgesamt investiert Perlen Packaging mehr als CHF 20 Mio. (rund 18,6 Mio. Euro) in den Ausbau der Produktionskapazitäten in Europa und in Asien.

Anzeige
Perlen Packaging baut seine Beschichtungskapazitäten in Europa aus. Im Bild: Coating-Linie von Perlen Packaging. (Foto: Perlen Converting AG)

Perlen Packaging baut seine Beschichtungskapazitäten in Europa aus. Im Bild: Coating-Linie von Perlen Packaging. (Foto: Perlen Converting AG)

Die Beschichtungsanlage in Perlen ist auf PVdC-Hochbarrierefolien für Blisterverpackungen ausgelegt. Die Pharmamärkte in Europa wachsen laut Johannes Giessler kontinuierlich. „Die Nachfrage nach Barrierefolien steigt stetig an“, so der Director Sales & Marketing bei Perlen Packaging.

Gleichzeitig baut Perlen Packaging Produktionskapazitäten für den asiatischen Markt auf. Der Bau eines neuen Produktionsstandorts in Wujiang, China, begann im Frühjahr 2015. 2016 soll es die ersten Produkte für die lokalen Märkte liefern.

(mns)