-

Mit fünf Großaufträgen aus Übersee konnte der Verpackungsmaschinen-Hersteller Oystar Hassia seinen Absatz in internationalen Schlüsselmärkten im laufenden Jahr steigern. Vor allem in den USA, China, Indien und im arabischen Raum gewinnt das Unternehmen Marktanteile.

Anzeige

Markus Ehl, CEO der Oystar Gruppe und Geschäftsführer von Hassia freut sich: „Wir haben im ersten Halbjahr enorme Erfolge erzielt. Mit der Auslieferung von fünf Hochleistungs-Verpackungslinien an führende amerikanische Lebensmittelkonzerne konnten wir unsere Marktpräsenz in den USA steigern.“ Auch in den aufstrebenden Schwellenländern ist das Unternehmen verstärkt aktiv. So arbeitet die Produktion in Ranstadt gerade an Großaufträgen für einen der größten Lebensmittelhersteller in China, sowie an Bestellungen aus Indien und Saudi-Arabien. „Diese aufstrebenden Länder mit ihren überdurchschnittlichen Wachstumsraten sind für uns besonders interessant“, betont Ehl. Das Unternehmen hat sich mit einem speziellen Produktportfolio als deutscher Produktionsstandort für die Becher- und Flaschenfüllmaschinen der Gruppe auf diese Märkte eingestellt. „Wir bieten Maschinen an, die auf die dortigen Bedürfnisse abgestimmt sind“, so Ehl. „Das bedeutet im Zweifel lieber ein paar Erweiterungsmöglichkeiten weniger und dafür hohe Robustheit, Zuverlässigkeit und einfache Wartung.“

Um den eingeschlagenen Wachstumskurs fortzusetzen, hat der Konzern das Wachstumsprogramm „Hassia 2015″ gestartet. Ziel des Programms ist es, den Umsatz bis 2015 um 20 Prozent zu steigern. „Wir wollen durch Neuentwicklung von Maschinen, aber auch durch Standardisierung und gezielte Verbesserungen in Service und Vertrieb unser Wachstum nachhaltig absichern“, so Ehl. „Dass wir auf das Know-how und die Erfahrungen unserer Mitarbeiter setzen, ist für uns ein wesentlicher Aspekt im Programm Hassia 2015″, ergänzt Harro Ostermann, Vorsitzender des Hassia-Betriebsrats. „Die Erfolge am Markt und das Wachstumsprogramm machen unser Unternehmen zu einem stabilen Arbeitgeber in der Region, mit weiteren Bedarfen an qualifizierten und kompetenten Mitarbeitern für die Zukunft.“

 

  • Markus Ehl, CEO der Oystar Gruppe, freut sich über die positiven Ergebnisse seines Unternehmens. (Foto: Oystar)

Unternehmen

IMA Dairy & Food

Lorenzstraße 6
76297 Stutensee
Deutschland

Zum Firmenprofil