-

Nichts bleibt, wie es war. Auch der Verpackungsmarkt unterliegt einem kontinuierlichen Wandel. Marketingkonzepte, Gestaltungsideen und die technologische Weiterentwicklung der Papier- und Druckindustrie geben Impulse. Produktanforderungen, Verbraucherwünsche, Umweltregularien zeigen Wirkung. Von der einfachen Transportverpackung bis zum hochwertigen Karton für Kosmetik- oder Lebensmittelprodukte gilt: das technisch Machbare und die Kosten setzen die Limits. Herstellungsprozesse und Druckverfahren müssen möglichst kostensensitiv, schlank und effizient sein.

Pioniere am Verpackungsmarkt: 
Bei dieser ersten wirklich industriellen, 
digitalen Lösung für den Druck von Verpackungen und
Displays aus Wellkarton setzt Bobst auf die Stream-Inkjet-Technologie von Kodak, dem Marktführer bei Bildverarbeitungstechnologien. Diese Technologie bietet nicht nur eine intensive Farbwiedergabe und eine der höchsten verfügbaren Druckauflösungen, sie arbeitet auch mit lebensmittelkonformen Druckfarben auf Wasserbasis. (Foto: Model)

Pioniere am Verpackungsmarkt: Bei dieser ersten wirklich industriellen, digitalen Lösung für den Druck von Verpackungen und Displays aus Wellkarton setzt Bobst auf die Stream-Inkjet-Technologie von Kodak, dem Marktführer bei Bildverarbeitungstechnologien. Diese Technologie bietet nicht nur eine intensive Farbwiedergabe und eine der höchsten verfügbaren Druckauflösungen, sie arbeitet auch mit lebensmittelkonformen Druckfarben auf Wasserbasis. (Foto: Model)

So wie der Digitaldruck die Druckbranche radikal veränderte, wird die Digitale Stream-Inkjet-Technologie den Verpackungsdruck revolutionieren. Ab sofort sind die Vorteile des digitalen Tintenstrahldrucks auch für Großserien und für Wellkartons nutzbar. Seit Kurzem ist möglich, was bislang unrealisierbar schien. Es ist die Symbiose aus großer Flexibilität, hoher Druckqualität, maximaler Aktualität und nahezu grenzenloser Kreativität, mit der die Stream-Inkjet-Technologie dem Verpackungsmarkt ungeahnte Möglichkeiten beschert. Personalisierung und Individualisierung halten Einzug. Lagerkapazitäten können abgebaut werden. Markenartikler können bisher nicht für umsetzbar gehaltene Marketingaktionen auch noch kurzfristig realisieren. Das hat Einfluss auf das Verhalten aller Akteure am Markt und am POS. Die komplette Digital Packaging Supply Chain muss neu bewertet werden.

Höchste Auflösung bei bis zu 200 Metern pro Minute

Bei der Schweizer Model-Gruppe setzt man bereits auf die Revolution im Verpackungsdruck. Am Standort Weinfelden/Schweiz wurde im Juni 2015 eine Beta-Version der neuen Digitaldruckmaschine von Bobst, dem weltweit führenden Lieferanten hochwertiger Anlagen und Dienstleistungen für Verpackungshersteller, in Betrieb genommen und voll in den Produktionsprozess eingebunden.

Bei dieser ersten wirklich industriellen, digitalen Lösung für den Druck von Verpackungen und Displays aus Wellkarton setzt Bobst auf die Stream-Inkjet-Technologie von Kodak, dem Marktführer bei Bildverarbeitungstechnologien. Diese Technologie bietet nicht nur eine intensive Farbwiedergabe und eine der höchsten verfügbaren Druckauflösungen, sie arbeitet auch mit lebensmittelkonformen Druckfarben auf Wasserbasis. Damit lassen sich gestochen scharfe Bilder in einer Auflösung von 600 × 900 dpi drucken, bislang einzigartig am Markt. Die Punkte sind so klein, dass sie vom menschlichen Auge als absolut homogenes Farbbild wahrgenommen werden – und das bei einer Druckgeschwindigkeit von 200 Metern pro Minute. Damit wird der Digitaldruck endgültig auch für Großauflagen zur Option.

Die für den digitalen Vierfarbendruck auf eine breite Palette ungestrichener und gestrichener Wellpappen konzipierte digitale Bogendruckmaschine ermöglicht auch bei hohen Geschwindigkeiten die Personalisierung sowohl kleiner als auch großer Auflagen, gleich, ob das Endprodukt eine Verpackung oder ein Display ist. Bogen bis zu einer maximalen Größe von 1,3 x 2,1 Meter können bedruckt werden.

Vorteil zum Flexodruck: kein Kontakt zum Trägermedium

Gegenüber dem Flexodruck hat die Stream-Inkjet-Technologie einen weiteren entscheidenden Vorteil: Es ist kein direkter Kontakt zum Trägermedium vonnöten. Das heißt, die Architektur des Wellkartons bleibt völlig unberührt. Es spielt keine Rolle mehr, welche Grammatur ein Deckenpapier hat oder welches Wellenprofil eingesetzt wird. Die Qualität des Druckbildes ist gleichbleibend gut, da kein Druck auf das Trägermedium ausgeübt wird. Wie die Tropfen aus einem Wasserfall wird die Farbe auf den Wellkarton aufgebracht und verbindet sich mit dem Material zu einem herausragenden Druckergebnis – auch bei großen Auflagen.

Vorteil Stream-Inkjet-Technologie: Es ist kein direkter Kontakt zum Trägermedium vonnöten, die Architektur des Wellkartons bleibt absolut unberührt. (Foto: Model)

Vorteil Stream-Inkjet-Technologie: Es ist kein direkter Kontakt zum Trägermedium vonnöten, die Architektur des Wellkartons bleibt absolut unberührt. (Foto: Model)

Sonderfarben in CMYK?

Gerade Markenartikler legen großen Wert auf die exakte Wiedergabe ihrer Sonderfarben. Die Digitaldruckmaschine druckt vierfarbig CMYK, aber keine Sonderfarben. Bisherige Erfahrungen bei Model zeigen, dass sich auch im Vierfarbsatz 80 bis 85 Prozent des Farbraums abdecken lassen. Damit können auch komplexe Hausfarben gedruckt werden. Model-Kunden sind immer wieder erstaunt, wie gut dies gelingt.

Auch wenn die Druckvorstufe entscheidend verkürzt wird, Zeit und Kosten für die Cliché- und Druckplattenherstellung entfallen, stellt die neue Technologie hohe Anforderungen an die Druckdaten. Präzise, den Vorgaben entsprechend aufgebaute Druckdaten sind unabdingbar. Denn der Digitaldruck bringt kleinste Abweichungen und Fehler in den Daten zum Vorschein. Diese werden direkt an die Digitaldruckmaschine gesandt. Danach kann der Auftrag umgehend gestartet werden. Gibt es Probleme mit den Daten, schlägt sich das mittel- bis langfristig in erhöhten Kosten nieder. Bei exakten Daten verkürzt sich die Time-to-Market rasant.

Beschleunigter Bestellrhythmus

Die Vorteile für den Kunden sind offensichtlich: Die Gestaltungsmöglichkeiten wachsen, Druckbild und Qualität sind herausragend, Lieferfristen verkürzen sich, der Bestellrhythmus beschleunigt sich. Erste Erfahrungen bei Model zeigen, dass Markenartikler dazu übergehen, tagesaktuell und individuell mit Kunden zu kommunizieren. Der digitale Verpackungsdruck via Tintenstrahl-Technologie eröffnet dem Marketing enorme Möglichkeiten und neue Potenziale.

Gleichzeitig gewinnt der Dienstleister an Flexibilität, weil die Beschaffung der Hilfsmaterialien, im Vergleich zum konventionellen Druckprozess, entfällt. Motive und Drucksujets können schneller und problemloser ausgetauscht werden, ohne dass dafür neue Kosten anfallen. Kürzere Reaktionszeiten, stückgenaue Produktionsmengen, radikale Lagerreduktion und Just-in-Time-Lieferung sind die entscheidenden Vorteile bei der Betrachtung der Gesamtbetriebskosten (TCO). Neue Geschäftsfelder können erschlossen, neue Kunden gewonnen werden.

Die neue Digitaldruckmaschine von Bobst, die bei Model in Weinfelden/Schweiz im Dienst ist, setzt auf die Stream-Inkjet-Technologie von Kodak, dem Marktführer bei Bildverarbeitungstechnologien. (Foto: Model)

Die neue Digitaldruckmaschine von Bobst, die bei Model in Weinfelden/Schweiz im Dienst ist, setzt auf die Stream-Inkjet-Technologie von Kodak, dem Marktführer bei Bildverarbeitungstechnologien. (Foto: Model)

Wirtschaftlichkeit und maximale Aktualität

Der Einsatz der Stream-Inkjet-Technologie im Verpackungsdruck könnte die gesamte Branche einem dynamischen Wandel unterziehen. War das Nachfrageverhalten der Kunden bisher geprägt von den Restriktionen und Gesetzmäßigkeiten der Herstellung, wird sich das jetzt grundlegend ändern. Vorlaufzeiten, bedingt durch die aufwendige Druckvorstufe, Festigkeitsparameter und Oberflächeneigenschaften des Papiers spielen keine Rolle mehr. Die Materialwahl orientiert sich jetzt primär an den Anforderungen des zu verpackenden Produkts und der Logistik, nicht mehr am Druckprozess. Die Vorlaufzeit reduziert sich erheblich. Was bislang galt, dass große Serien für kleine Preise sorgen, aber auch hoher Lagerkapazitäten bedürfen, gilt fortan nicht mehr. Denn produziert wird nur noch, was auch gebraucht wird.

Wirtschaftlichkeit und Qualität des Digitaldrucks begeistern. Neue Formen, personalisierter Druck, Individualisierung – und das alles bei maximaler Aktualität – sind Argumente, die in der Lage sind, den Verpackungsmarkt zu revolutionieren.