-

Zur Pro Sweets Cologne 2016, Internationale Zuliefermesse für die Süßwaren- und Snackindustrie, werden erneut über 300 Unternehmen Technik und Lösungen für die Herstellung und Verpackung von Sweets und Snacks präsentieren. Die Herausforderungen an die Maschinen- und Anlagenbauer steigen mit den Herausforderungen des Marktes an die Produkte. So zieht der aktuelle Trend zur Verarbeitung von Nüssen und Cerealien bei Süßwaren ebenso wie bei Snacks neue Wege bei der Behandlung mit diesen sensiblen Schüttgütern nach sich. Vom 31. Januar bis zum 3. Februar 2016 bietet die ProSweets Cologne umfassende Informationen zu diesem wichtigen Thema und den direkten Draht zu den Anbietern von Technik, Anlagen und Technologie.

Der Weg einer Getreideflocke in der Müsliherstellung ist nicht zu unterschätzen. Süßwaren- und Snackproduzenten können davonw ein Lied singen. Nur selten lassen sich das Fließverhalten und die Transporteigenschaften von Nüssen, Pistazien, Schoko-Crispies oder Trockenfrüchte sicher vorhersagen. Fast immer gehen dem Einsatz von Mischern, Trocknern oder anderen Anlagen für das Schüttguthandling mehr oder weniger aufwändige Versuchsreihen voraus. Als besonders heikel erweisen sich Mischungen, in denen unterschiedliche Partikelgrößen, -gewichte und -dichten zusammenkommen. Manche der physikalischen Phänomene lassen sich schon am Frühstückstisch beobachten. Schüttelt man eine Packung mit Müsli, landen die großen Nüsse immer oben. Der Grund: Beim Schütteln entstehen Hohlräume unter den größeren Teilchen. Kleinere Komponenten strömen in diese Hohlräume und wandern in der Mischung immer weiter nach unten. Das als „Paranuss-Effekt“ bekannte Phänomen bereitet den Technologen gehöriges Kopfzerbrechen, denn Voraussetzung für Süßwaren mit hoher Qualität ist die exakte Einhaltung der Rezepturen.

Für den Hunger zwischendurch sind sie die erste Wahl: Süße Riegel, gefüllt mit Cerealien und Fruchtstücken. Häufig müssen dabei die körnigen Komponenten während des Mischens schonend erwärmt werden, damit beim anschließenden Aufbringen des Schokoladenüberzugs die flüssige Schokolade in die Räume zwischen den körnigen Zutaten fließen kann. Für nahezu jede Anwendung gibt es deshalb den optimalen Mischer. Volumetrisch arbeitenden Tellerdosierer sorgen in den Conbar-Riegelanlagen von Sollich für eine genaue Zuführung von Cerealien, Trockenfrüchten und Nüssen. Es lassen sich nicht nur rechteckig geschnittene Produkte realisieren, sondern auch geprägte Riegel mit verschiedenen Querschnitten. Der einfache Einstieg in die automatische Riegelproduktion gelingt Produzenten mit SnackFix von Hosokawa-Bepex. Die Anlage zur Herstellung von Fruchtriegeln besteht aus nur zwei Komponenten. In der Aufbereitungseinheit werden die Cerealien mit dem Bindemittel kontinuierlich gemischt. Nach dem Mischvorgang wird die Masse über zwei Kalibrierwalzen zu einem endlosen Teppich geformt und auf die gewünschte Produktbreite geschnitten.

Mit kleinem Zielgewicht verpackt

Ob pur oder als Studentenfutter – verpackt werden Cashew-Nüsse, Crisps und getrocknete Früchte in Beutel, Kunststoff-Cups oder vielfach in Dosen. Moderne Mehrkopfwaagen sorgen bei der Abfüllung von sechs oder mehr Komponenten für das gewünschte Mischverhältnis. Geeignet für kleine Zielgewichte, können die von Ishida, Multipond und Yamato auf der ProSweets Cologne gezeigten Lösungen auch ölige oder brüchige Produkte präzise verwiegen. Die Mehrkopfwaagen arbeiten nach dem Teilmengenwägeprinzip, bei dem Vorschalen die in Paaren angeordneten Wägeschalen beschicken. Aus diesen wählt der Computer die Kombination aus, die dem Abfüllgewicht am nächsten kommt. Ein zusätzlicher Ring aus Boosterschalen ermöglicht die Zwischenspeicherung bereits gewogener Teilmengen. Eine ausgeklügelte Vibrationssteuerung sorgt für gleichmäßigen Produktfluss.

Ob bei der Verbesserung von Rezepturen, der Einführung eines neuen Produkts oder der Änderung eines Verpackungsformats – das richtige Equipment ist entscheidend, um Schüttgüter zu verarbeiten. Auf der ProSweets Cologne stehen Prozess- und Verpackungsanlagen im Fokus, die eine schnelle Umrüstung und einfache Reinigung ermöglichen. Sie erlauben den Produzenten, mit der Nachfrage am Markt für Süßwaren Schritt zu halten.

„Power Nuts & Cereals“

An der Sonderschau „Power Nuts & Cereals“ präsentieren sich Unternehmen aus dem Produktspektrum Nüsse, Kerne, Getreide oder Körner.

Auch im Rahmenprogramm wird das wichtige Thema in Form von Vorträgen aufgegriffen. Dazu bietet die „Speakers‘ Corner“ den richtigen Platz: Mitten im Messegeschehen erläutern Fachreferenten u. a. die neuen Produkttrends und ihre Auswirkungen auf die Herstellungsprozesse. Im Verbund mit der parallel stattfindenden ISM, weltweit größte Messe für Süßwaren und Snacks, bildet die ProSweets Cologne die gesamte Wertschöpfungskette in der Süßwaren- und Snackproduktion ab – eine weltweit einzigartige Konstellation. Als ideelle Träger unterstützen die Pro Sweets Cologne der Bundesverband der Deutschen Süßwaren-Industrie e.V. (BDSI), Sweets Global Network e.V. (SG), die DLG e.V. und die Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft (ZDS).

Für Sie entscheidend
Pro Sweets – Daten und Fakten
Veranstaltungsname: Pro Sweets Cologne, Die internationale Zuliefermesse für die Süßwaren- und Snackindustrie
Datum der Veranstaltung: 31.01. – 03.02.2016 (So – Mi), Komplette terminliche Überschneidung und räumliche Nähe zur ISM
Veranstalter: Koelnmesse GmbH
Turnus; jährlich; setzt im Interpack-Jahr aus
Ideelle Träger: Sweets Global Network e.V. (SG), Bundesverband der Deutschen Süßwaren-Industrie e.V. (BDSI)
DLG e.V., Zentralfachschule der Deutschen Süßwaren-wirtschaft e.V. (ZDS)
Ort: Koelnmesse, Halle 10.1
Öffnungszeiten: Aussteller 08:00 – 19:00 Uhr, Besucher 09:00 – 18:00 Uhr
Eintrittspreise: Tageskarte Kasse: 40,00 EUR, Dauerkarte Kasse: 45,00 EUR, Bei Vorregistrierung kostenlos
Angebotsbereiche: Rohstoffe und Ingredients, Verpackungsmaterialien/Verpackungen, Verpackungsmaschinen, Maschinen und Anlagen
Messeprofil: Die Pro Sweets Cologne ist eine Fachmesse für das gesamte branchenspezifische Zulieferspektrum der Süßwaren- und Snackindustrie. Dies reicht von der Süßwaren- und Snackverpackung und der Verpackungstechnologie über die speziell für die Süßwaren- und Snack -Herstellung benötigten Rohstoffe und Ingredients bis hin zur Prozesstechnologie.
Sekundärbereiche wie Kälte- und Klimatechnik, Betriebs- und Hilfseinrichtungen sowie die Themen Lebensmittelsicherheit und Qualitäts-management für die Süßwaren- und Snackindustrie runden das Profil ab. Die Pro Sweets Cologne bietet der Süßwaren- und Snackindustrie eine einzigartige Kommunikationsplattform.
Zielgruppen Besucher: Entscheidungsträger aus der internationalen Süßwaren- und Snackartikelindustrie (Geschäftsführer, Einkäufer von Ingredients, Produktions- und Fertigungsleiter, Vertriebs- und Marketing-Mitarbeiter), Produktentwickler, Verpackungsdesigner, Entscheidungsträger aus dem Lebensmittelhandel. Weitere Informationen: www.prosweets-cologne.de

Unternehmen

Koelnmesse GmbH

Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland

Zum Firmenprofil