-

RPC Bebo Plastik ist es gelungen, das In-Mould-Etikettierungsverfahren für den Tiefziehbereich (IML-T) auf die Herstellung von Deckeln zu erweitern. Somit kommen auch Verschlüsse in den Genuss der optimierten Dekorationsmöglichkeiten, die mit der IML-Technologie einhergehen.

Anzeige
RPC Bebo Plastik ist es gelungen, das In-Mould-Etikettierungsverfahren für den Tiefziehbereich (IML-T) auf die Herstellung von Deckeln zu erweitern. (Foto: RPC Bebo Plastik)

RPC Bebo Plastik ist es gelungen, das In-Mould-Etikettierungsverfahren für den Tiefziehbereich (IML-T) auf die Herstellung von Deckeln zu erweitern. (Foto: RPC Bebo Plastik)

Dieser technologische Durchbruch ist mit herkömmlichen Maschinen zur Deckelherstellung kompatibel, während die bestehenden Werkzeuge dem IML-T-Verfahren angepasst werden können. Dadurch verfügen die Lebensmittelhersteller über eine wirtschaftliche Möglichkeit, Verpackungen mit besonders hoher Regalwirkung anzuwenden – was sowohl der Markendarstellung als auch der Abgrenzung gegenüber dem Wettbewerb in hart umkämpften Märkten zugutekommt.

RPC Bebo Plastik hatte 2014 mit der Herstellung von Schalen im IML-T-Verfahren begonnen. Dadurch wurden die Möglichkeiten erweitert, tiefgezogene Verpackungen mit aufwendiger, wirksamer Dekoration zu versehen. Bei IML-T wird der Behälter während dem Tiefziehverfahren mit einem vorbedruckten Etikett versehen. So lassen sich sehr anspruchsvolle Motive in bis zu acht Farben aufbringen. Zur Qualität der Darstellung selbst kommt außerdem die Tatsache, dass die Flächendeckung deutlich größer als beim Direktdruck ausfällt. Ferner lassen sich die Etiketten genauer positionieren, als es bei herkömmlicher Off-Mould-Etikettierung möglich ist. Nicht zuletzt können Deckel mit unterschiedlichen Gewichten ohne Werkzeugwechsel produziert werden.

Dank der Erweiterung dieser Technologie auf den Deckelbereich kann fortan eine komplette Verpackung im IML-T-Verfahren dekoriert werden. Dabei werden der Produktionsablauf beschleunigt, das Eigengewicht der Behälter reduziert und die Wirtschaftlichkeit optimiert, da die Werkzeugkosten verhältnismäßig günstig ausfallen.

„Diese Entwicklung lag auf der Hand: Sie hat ihren Ursprung im Erfolg unserer IML-T-Technologie“, berichtet Robert Steinmeijer, der Verkaufs- und Marketingleiter von RPC Bebo. „Die Kunden verfügen über die Möglichkeit, ihrer Produkte zu differenzieren und ihre Marke hervorzuheben – und das bei einer Vielzahl an praktischen, anwenderfreundlichen Lebensmittelverpackungen aus unserem Produktsortiment.“

Zu den typischen Anwendungsbereichen für IML-T-Verpackungen gehören Aufstriche, Salate und Snacks. Gleichzeitig wird nicht selten von Blechdosen beziehungsweise Glasbehältern auf Kunststoff umgestellt.

 

Unternehmen

RPC Bebo Plastik GmbH

Lloydstr. 6
27432 Bremervörde
Deutschland

Zum Firmenprofil