-

Die Modernisierungsstrategie des Zuckerproduzenten Sunoko, Serbien, zielt auf das Ausbauen der Produktionskapazitäten, das Verbessern der Energieeffizienz, Investitionen in den Umweltschutz und das Senken der Produktionskosten. In einer neuen Automatisierungslösung sorgen zwei Kuka-Roboter heute in Kovacica für die Palettierung von 100 Zuckerpaketen oder knapp zehn Tonnen Zucker pro Stunde. Sowohl Taktung und Zuverlässigkeit des Verpackungs- und Palettiervorgangs als auch die Qualität wurden dabei deutlich erhöht.

Anzeige

Seit über 100 Jahren produziert das Unternehmen Sunoko aus Serbien Zucker und ist heute mit über 50 Prozent Marktanteil der größte Produzent und Exporteur von Zucker in dem Balkanstaat. Seit 2003 hat Sunoko über 100 Millionen Euro in den Ausbau und Modernisierung seiner Produktionsstandorte in Vrbas, Pećincim und Kovacica investiert, um eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung zu sichern.

Der Zucker wird in unterschiedlichen Verpackungsgrößen abgepackt. Diese reichen von 750 g, 1 kg, 5 kg und 10 kg Packungen für den Hausgebrauch über Größen von 25 und 50 kg bis hin zu den Jumbo-Säcken mit 1.000 kg oder 1.200 kg für die lebensmittelverarbeitende Industrie. Das Unternehmen verzeichnete in den letzten Jahren ein starkes Wachstum. Diesem konnten die Produktionsstätten, speziell Abfüll-, Verpackungs- oder Palettierprozesse, jedoch nur schwer folgen. Um das Wachstum nun nicht zu gefährden, beauftragte Sunoko den Integrator Multi-Tec, die Palettierung der 10/1-kg-Zuckerpackungen im Werk Kovacica zu automatisieren. Die Zuckerpakete sollten schneller abtransportiert werden, um die Produktionsmengen auch zukünftig steigern zu können.

Die Verpackungseinheiten, die aus je zehn 1-kg-Packungen bestehen, werden auf einem Rollbahnsystem angeliefert und auf Europaletten gestapelt und dann für den Weitertransport einfoliert. Der Aktionsradius der Roboter ist aufgrund der Rahmenbedingungen eingeschränkt, die Fahrtwege der Gabelstapler beengt: eine Herausforderung für den Integrator. (Foto: Kuka)

Die Verpackungseinheiten, die aus je zehn 1-kg-Packungen bestehen, werden auf einem Rollbahnsystem angeliefert und auf Europaletten gestapelt und dann für den Weitertransport einfoliert. Der Aktionsradius der Roboter ist aufgrund der Rahmenbedingungen eingeschränkt, die Fahrtwege der Gabelstapler beengt: eine Herausforderung für den Integrator. (Foto: Kuka)

Die Verpackungseinheiten, bei denen jeweils zehn 1-kg-Packungen mit einer schützenden Thermoschrumpffolie umwickelt sind, werden auf einem Rollbahnsystem angeliefert, auf Europaletten gestapelt und anschließend für den Weitertransport einfoliert. Sunoko versprach sich durch das Automatisieren nicht nur eine deutliche Steigerung der Produktivität, sondern auch weniger Verpackungsschäden. Gleichzeitig war es den Verantwortlichen wichtig, für die Mitarbeiter am Arbeitsplatz höchstmögliche Sicherheit zu schaffen.

Flexibilität auf engstem Raum gefragt

Die Automatisierung war wegen der baulichen Gegebenheiten vor Ort mit einigen Herausforderungen verbunden. Die Abfüllanlage für die 10/1-kg-Verpackungen befindet sich in der Nähe weiterer Abfüllanlagen, was den Aktionsradius deutlich einschränkt. Darüber hinaus waren die Arbeitsbereiche durch die Fahrtwege der Gabelstapler beengt.

Multi-Tec entschied sich deshalb für den Einsatz von modernen Robotern, deren Flexibilität eine Integration in die bereits bestehenden Transportlinien ermöglicht. Hierbei war Kuka erste Wahl, zumal man bereits in der Vergangenheit bei einigen Projekten gut zusammengearbeitet hatte. Die Roboter sollten so positioniert werden, dass sie sowohl auf das Palettenlager als auch auf die Schutzfolienzuführung sowie auf die Stretch-Maschinen optimal zugreifen können. Aufgrund dieser speziellen Anforderungen fiel die Entscheidung hinsichtlich des Robotertyps auf den Kuka KR120 R3200 PA.

Kapazitäten für weitere Produktionssteigerungen

Heute transportiert ein Förderband die 10/1-kg-Verpackungen in den Arbeitsbereich der Roboter. Diese nehmen die Pakete auf und schichten sie auf eine Europalette. Als Zwischenlage tragen die Roboter eine Schutzfolie zwischen den einzelnen Reihen auf. Dabei kommen von Multi-Tec entwickelte pneumatische Fänger zum Einsatz.

Vor dem Einfolieren der Europaletten werden die einzelnen Lagen durch eine Schutzfolie getrennt. (Foto: Kuka)

Vor dem Einfolieren der Europaletten werden die einzelnen Lagen durch eine Schutzfolie getrennt. (Foto: Kuka)

Insgesamt wird je eine Palette mit 100 Zuckerpaketen zu je 10 kg Zucker beladen. Die Arbeitsleistung eines Roboters auf einer Linie beträgt 480 Pakete in der Stunde. In Summe werden so knapp zehn Tonnen Zucker pro Stunde von den beiden Robotern verpackt – eine Menge, die mit Muskelkraft alleine in dieser Zeit nicht zu bewerkstelligen ist. Sobald die Paletten fertig beladen sind, umwickeln die Roboter sie mit einer Schutzfolie, sodass sie für den Weitertransport bereit sind.

Der Kuka KR120 R3200 PA ist ein Palettierroboter aus der KR-Quantec-Serie. Die Sonderbaureihe wurde mit ihrer schlanken und robusten Bauweise speziell zum Palettieren entwickelt. Es gibt sie in drei Versionen: mit 120, 180 und 240 kg Traglast. Jede dieser Varianten verfügt über eine Reichweite von 3.200 mm bei einer Stapelhöhe von 2.500 mm. Weitere Merkmale der Baureihe sind der geringe Arbeitsraumbedarf, eine hohe Taktung und eine gute Reproduzierbarkeit. Die Installation der Roboter in Kovacica erforderte nur wenig Aufwand. Das von Multi-Tec entwickelte Konzept in Kombination mit der Flexibilität und Reichweite des Robotertyps ermöglichte eine schnelle Integration von Palettenlager, Schutzfolienzuführung und Palettenwickler in den Arbeitsbereich der Roboter.

Die hohe körperliche Belastung für die Mitarbeiter durch ständiges Bücken und Tragen großer Lasten unter abwechselnd hohen und niedrigen Temperaturen wurde durch die Automatisierung deutlich reduziert. Die Mitarbeiter sind jetzt für das Steuern und Überwachen des Prozesses zuständig. Zudem wurde die Palettierung deutlich effizienter, da Geschwindigkeit und Qualität der Verpackungen mit der Automatisierung stark gestiegen sind. 

 

Für Sie entscheidend
Über Multi-Tec
Multi-Tec, ansässig im serbischen Temerin, ist auf die Entwicklung und Umsetzung von Transport-, Verpackungs- und Palettiersystemen in verschiedenen Industriezweigen spezialisiert. Insbesondere bei Palettierprojekten verfügt der Integrator über ein breites Know-how. Der Erfahrungsschatz erstreckt sich dabei von der klassischen Palettierung bis hin zur roboterbasierten Automatisierung.

Unternehmen

Kuka Roboter GmbH

Zugspitzstraße 140
86165 Augsburg
Deutschland

Zum Firmenprofil