-

Zwei bekannte Schmelzkäsemarken der Bel-Group – Kiri und La vache qui rit (Die lachende Kuh) – zeigen sich in einem brandneuen Gewand. Stanislas Viaud, Verpackungsentwicklungsleiter des internationalen Käseherstellers Bel-Group, erklärt: „Wir wollten den Verbraucher mit einer noch nie dagewesenen Verpackungsform und einem einzigartigen Erscheinungsbild überraschen. Das Rebranding unserer Schmelzkäseverpackungen sollte frisch aussehen und sich von den herkömmlichen Schmelzkäseverpackungen abheben. Schon bald wurde deutlich, dass wir dies nur mit der IML-Technik umsetzen konnten.”

Anzeige
Die Formgebung der Verpackungen ist in mehrerer Hinsicht einzigartig auf dem Schmelzkäsemarkt. (Foto: Verstraete IML)

Die Formgebung der Verpackungen ist in mehrerer Hinsicht einzigartig auf dem Schmelzkäsemarkt. (Foto: Verstraete IML)

Die Bel-Group tauschte eine thermoformierte Verpackung mit selbstklebenden Etiketten gegen eine IML-Verpackung aus: Verpackung und Etikett bilden nun eine Einheit. Die Formgebung der Verpackungen ist in mehrerer Hinsicht einzigartig auf dem Schmelzkäsemarkt. Die Verpackung hat abgerundete Ecken und eine noch nie dagewesene asymmetrische Form. Dank den verschiedenen Formaten der Produktpalette findet jeder etwas nach seinem Geschmack: große und kleine Familien und Verbraucher aus unterschiedlichen Ländern. Die fünf Formate auf einen Blick: 200 g, 300 g, 350 g, 500 g und 700 g.

Der Marktanteil steigt beträchtlich

Die neuen Verpackungen sind mittlerweile auf den Märkten im Nahen Osten und in Nordafrika eingeführt worden. Die Umstellung ist ein großer Erfolg, denn die Bel-Group verzeichnete eine Erhöhung ihres Marktanteils für die Schmelzkäsemarken Kiri und La vache qui rit hinsichtlich der Absatzmenge und der Anzahl an Verkaufsstellen. Dies beweist, dass sich die neuen IML-Schmelzkäseverpackungen im Regal deutlich hervorheben. Die einzigartige Form und die hochwertige Druckqualität der IML-Etiketten fallen auf und rücken die Spitzenqualität der Schmelzkäseprodukte ins Rampenlicht.

Technische Innovation mit Herausforderungen

Benedict Adins, Gebietsvertriebsleiter für Südeuropa bei Verstraete IML, erläutert die unterschiedlichen technischen Herausforderungen dieser bahnbrechenden IML-Verpackungen: „Das IML-Etikett sollte die Verpackung und den Deckel so viel wie möglich bedecken: Es sollte möglichst wenig Weiß von der Verpackung sichtbar sein. Nicht einfach bei einer asymmetrischen Verpackungsform mit runden Ecken. Doch dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit unseren Partnern ist es uns mit der IML-Technik gelungen.”

Spritzgießer Herplast ergänzt: „Die Komplexität des von der Marketingabteilung von Bel geforderten Entwurfs stellte eine große Herausforderung dar. Die im Laufe der Jahre mit unseren Partnern erworbenen IML-Kenntnisse ermöglichten es uns, ein wahrheitsgetreues Konzept zu erarbeiten, das genau dem Wunsch des Kunden entspricht.”

Flexibilität ist Trumpf in Form und Erscheinungsbild

IML ist viel flexibler als andere Gestaltungstechniken. Man passt die Form des Etiketts einfach an die Verpackung an. Und man kann während des Produktionsprozesses kurzerhand das Design verändern. Die Bel-Group begrenzte zudem die Anzahl an Farben pro Design, sodass sie während des Druckprozesses unterschiedliche Designs kombinieren kann. Eine clevere Maßnahme, die dem Schmelzkäsehersteller jede Menge Kosten einspart.

Günstiger und umweltfreundlicher

Warum IML nicht nur die qualitativ hochwertigste, sondern auch die budgetfreundlichste Wahl ist? Mit IML erfolgen die Produktion und die Etikettierung einer Verpackung in einem Schritt. Das bedeutet, dass die Kosten für die Lagerung, den Transport und die Etikettierung (nach der Produktion) wegfallen. Noch ein Trumpf? IML ist umweltfreundlich: Sowohl die Verpackung als auch das Etikett bestehen aus Polypropylen und sind zu 100 Prozent recycelbar.

 

Unternehmen

Verstraete in mould labels

Vliegplein 20
9991 Maldegem
Belgien

Zum Firmenprofil