-

Die Display und Packaging Strategen von DS Smith verfolgen im deutschen Markt große Ziele: Signifikante Wachstumssteigerungen sind geplant und nichts weniger als Platz 1 unter den Herstellern von Verkaufsdisplays. Per Vinge Frederiksen, Managing Director bei DS Smith in der Packaging Division der Region Deutschland & Schweiz, sprach im Interview mit der neuen verpackung über die Strategien und Investitionen seines Unternehmens, aktuelle Marktanforderungen und echte Wertschöpfung für den Kunden.

Anzeige
Per Vinge Frederiksen, Managing Director bei DS Smith in der Packaging Division der Region Deutschland & Schweiz. (Foto: DS Smith)

Per Vinge Frederiksen, Managing Director bei DS Smith in der Packaging Division der Region Deutschland & Schweiz. (Foto: DS Smith)

neue verpackung: Sie möchten Marktführer im Bereich Displays werden. Wie sieht die Marktoffensive von DS Smith aus?
Per Vinge Frederiksen: Wir verstehen uns als strategischer Partner unserer Kunden. Als Display & Packaging Strategen analysieren wir deren gesamten Supply Cycle und stellen systematisch die richtigen Fragen. So finden wir entlang des Wertschöpfungskreislaufes diejenigen Hebel, mit denen wir die Komplexität der Prozesse bei unseren Kunden signifikant reduzieren und damit echten Mehrwert generieren können.

neue verpackung: Können Sie diesen Nutzen konkretisieren? In welchen Branchen sehen Sie die größten Potenziale?
Per Vinge Frederiksen: Mit unserem strategischen Ansatz profitieren die Kunden von Kostensenkungen, Umsatzsteigerungen und Risikominimierung. Im Fokus stehen dabei vor allem Unternehmen aus dem Bereich der Fast Moving Consumer Goods (FMCG). Aber natürlich auch alle anderen Branchen, die am Point of Sale ihren Absatz steigern wollen. Mit unserem neuen Display & Consumer Packaging Werk der Spitzenklasse, das wir im November 2016 in Erlensee eröffnen werden, können wir diesen Ansatz ideal umsetzen. Hier verfügen wir erstmals über ein Impact und ein Pack Right Centre, um gemeinsam mit unseren Kunden den kompletten Supply Cycle auf den Prüfstand zu stellen und innovative Konzepte zu entwickeln.

neue verpackung: Wie hoch waren die Investitionen in das neue Werk? Wie profitieren Ihre Kunden vom neuen Standort?
Per Vinge Frederiksen: Wir sehen den Standort Erlensee als wichtigen Motor für unsere weitere geschäftliche Entwicklung. Insgesamt investieren wir über 50 Millionen Euro, um gemeinsam mit unseren Kunden europaweit zu wachsen. Insbesondere die großen Markenhersteller suchen Partner, die sie dabei unterstützen, den gesamten Produktlebenszyklus zu optimieren. Von Erlensee aus können wir dies umsetzen und Kunden auch länderübergreifend bei europäischen Harmonisierungsprojekten begleiten und beliefern. In puncto Qualität, Verfügbarkeit und Speed to Market werden keine Wünsche offen bleiben.

neue verpackung: Das Werk soll das effizienteste in Europa sein. Wo liegen hier die Stellschrauben – auch im Vergleich zum alten Werk in Hanau?
Per Vinge Frederiksen: Mit unserem Werk in Erlensee werden wir im Display- und Verpackungsmarkt neue Maßstäbe setzen. Unser alter Standort in Hanau ist über die Jahre gewachsen. Mittlerweile sind wir dort an unsere Kapazitätsgrenzen gestoßen. Um weiter expandieren zu können, war der Neubau notwendig. Unser neuer Standort wird hocheffizient sein, mit optimalen Produktionsabläufen, neuester Maschinentechnik und enorm großer Kapazität. Das Besondere dabei ist sicherlich, dass unser Maschinenpark so konzipiert ist, dass wir sowohl für große als auch für kleine Auflagen optimal aufgestellt sind. Als Full-Service-Packaging-Anbieter können wir unseren Kunden alles aus einer Hand liefern.

neue verpackung: In Erlensee soll ein Impact Centre entstehen. Was dürfen sich ihre Kunden darunter genau vorstellen?
Per Vinge Frederiksen: Das Konzept der DS Smith Impact Centre ist in unserer Branche einzigartig. In Erlensee wird das erste Impact Centre der Region Deutschland & Schweiz entstehen. Hier können unsere Kunden die Wirkung ihrer Displays und Verpackungen in einer realistisch nachgebildeten Lieferkette erleben. Die Betonung liegt dabei auf „real“. Wir arbeiten also mit echten Produkten, die man anfassen und betrachten kann, nicht mit Simulationen. Neben einem Einzelhandelsbereich werden unter anderem auch die Bereiche Logistik und Lagerung beleuchtet. Gemeinsam mit unseren Kunden arbeiten wir heraus, was sie mit der richtigen Verpackung und dem richtigen Display erreichen könnten und regen so zum Nachdenken an. Dem Besuch des Impact Centres folgt in der Regel ein Termin im Pack Right Centre. Hier arbeiten wir mit unseren Kunden an den Optimierungsfeldern, die sich beim Besuch im Impact Centre ergeben haben. Wir validieren gefundene Lösungen und setzen diese um. Mit dieser systematischen Betrachtung des Supply Cycles erzielen wir echten Mehrwert.

neue verpackung: Displays werden auch in Zukunft für den Abverkauf der Produkte am POS eine zentrale Rolle spielen, so die Einschätzungen von Verbänden und Marktforschungsunternehmen. Welcher Art der Zweitplatzierung werden wir in 2016 verstärkt im Handel begegnen? Wohin gehen aus Ihrer Sicht die Trends im Markt?
Per Vinge Frederiksen: Wir beobachten derzeit einen Trend zu modularen Displaykonzepten. Bei diesen cleveren Lösungen lässt sich mit wenigen Bauteilen eine Vielzahl verschiedener Displays erstellen. Die Vorteile liegen auf der Hand: höchste Prozess-Effizienz, geringere Kosten für Lagerung, Transport und Handling. Die nächste Evolutionsstufe sehen wir hier im Bereich automatisierter Prozesse für das Co-Packing. Darüber hinaus arbeiten die Unternehmen 2016 nach wie vor daran, die Verbindung der Online- mit der Offline-Welt am Point of Sale über clevere Display- und Verpackungslösungen zu realisieren. Neben Augmented Reality kommen hier immer neue Techniken, wie die Beacon-Technologie, zum Einsatz. Auch Erlebnis- und Eventplatzierungen kommt in diesem Jahr eine große Bedeutung zu, um Marken und Handel emotional aufzuladen und Shopping zum Erlebnis zu machen. Hierfür sind Displays gefragt, die den Konsumenten entsprechenden Mehrwert beim Einkauf bieten: Themenplatzierungen rund ums Grillen beispielsweise, bei denen der Shopper alles in einer Displaywelt findet – von der Holzkohle und dem Flaschenkühler bis zu Chips und Getränken.

neue verpackung: Studien gehen davon aus, dass zehn Prozent des stationären Handels in den nächsten fünf Jahren vom Markt verschwinden werden. Damit verringert sich auch der Bedarf an Displays. Wie begegnen Sie solchen Entwicklungen?
Per Vinge Frederiksen: Zukünftig wird der Verbraucher im stationären Handel verstärkt das Erlebnis und die emotionale Ansprache suchen. Mit attraktiven Displaylösungen, welche mehrere Sinne ansprechen und die Online- mit der Offline-Welt verbinden, können Markenartikler und Handel dem Shopper einen echten Zusatznutzen bieten. Somit ist auch der Handel stark an solchen Zweitplatzierungen interessiert. Wir beschäftigen uns mit innovativen Lösungen und Techniken. Durch unser großes Netzwerk über ganz Europa haben wir dabei aktuelle Trends im Blick. Darüber hinaus stehen Displays nicht nur im Einzelhandel, sondern beispielsweise auch in Tankstellen und Kinos.

neue verpackung: Wo drückt Markenartikler heutzutage der Schuh? Und was bedeutet das für Sie als Display- und Verpackungshersteller?
Per Vinge Frederiksen: Die Herausforderungen, die unsere Kunden tagtäglich bewältigen müssen, werden in vielen Bereichen immer anspruchsvoller: Produkt-Lebenszyklen werden kürzer. Die Anzahl der Kanäle, über die kommuniziert und vertrieben wird, steigt. Shopper erwarten individualisierte Produkte. Schon diese wenigen Beispiele zeigen, dass die Komplexität stark zunimmt. Aus diesem Grund suchen insbesondere unsere großen Kunden nicht nur einen Verpackungslieferanten, sondern einen strategischen Partner. Und genau hier setzen wir mit unserer Positionierung als Display & Packaging Strategen an. Als Full-Service-Packaging-Anbieter reduzieren wir die Komplexität und übernehmen vor- und nachgelagerte Prozessstufen, sodass sich unsere Kunden voll und ganz auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können.

Unternehmen

DS Smith Packaging Division, Display, Packaging Service Display I Verpackung I Service

Bellingerstr. 7-9
36043 Fulda
Deutschland

Zum Firmenprofil