-

Bei vielen Produkten spielt die Verpackung eine entscheidende Rolle im Verkaufsprozess. Wichtig sind daher eine qualitativ hohe Verarbeitung und Gestaltung sowie ein ansprechendes Design. Aber auch der Aspekt Nachhaltigkeit wird bei der Herstellung von Verpackungen zunehmend wichtiger, sodass zum Beispiel wasserbasierte Druckfarben als umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen lösemittelbasierten Farben immer mehr an Bedeutung gewinnen. Mithilfe von Duftlacken können Hersteller zudem die Attraktivität ihrer Verpackungen am POS steigern.

Anzeige
Frosta setzt für seine umweltfreundlichen Verpackungen auf wasserbasierte Druckfarben. (Foto: Follmann)

Frosta setzt für seine umweltfreundlichen Verpackungen auf wasserbasierte Druckfarben. (Foto: Follmann)

Die Farbqualität und -brillanz spielen für ein gelungenes Verpackungsdesign eine wichtige Rolle. Für den Verpackungsdruck eignen sich besonders wasserbasierte Druckfarben, wie beispielsweise die Folco Aquaflex Druckfarbsysteme von Follmann. Diese wurden speziell für den Flexo- und Tiefdruck auf druckvorbehandelten Kunststofffolien, wie PE, PP, PET, PA und OPP, entwickelt. Die Farbserien sind sowohl für den Frontaldruck – auch auf kompostierbaren Folien – als auch für den Konterdruck (Verbundfolien) verfügbar. Der Einsatz wasserbasierter Druckfarben bringt für den Produktionsprozess entscheidende Vorteile mit sich. Während bei der Verwendung lösemittelbasierter Farben eine thermische Nachverbrennung erforderlich ist, entfällt dieser Entsorgungsprozess bei wasserbasierten Druckfarben, da sie ausschließlich mit Wasser verdünnt werden. Damit leisten sie einen entscheidenden Beitrag zum Umweltschutz und helfen zudem (Energie-)Kosten einzusparen. Zur Kosteneffizienz trägt auch die Konzeption der Farbserie als Einkomponentenlösung bei, da die Farbe direkt verarbeitungsfähig ist. Dadurch ergeben sich für den Anwender schnellere Rüstzeiten bei gleichzeitiger Gewährleistung der Farbechtheit. Weitere Vorteile wasserbasierter Druckfarben sind, dass sie im Vergleich zu Lösemittelfarben eine höhere Ergiebigkeit erzielen, sich durch eine hohe Nassknitterfestigkeit auszeichnen und die Abnutzungserscheinungen der Klischees deutlich verringern. Durch die problemlose Reemulgierung beim Druckvorgang bleibt die Farbviskosität konstant.

Anwendungsbeispiel: Nachhaltige Verpackungen von Frosta

Um neue Maßstäbe in puncto Nachhaltigkeit zu setzen, hat Frosta zwei Jahre lang an seinen Verpackungen gearbeitet und sie auf den Prüfstand gestellt. Gemeinsam mit dem Grünen Punkt hat der Hersteller von Tiefkühlgerichten den gesamten Lebenszyklus seiner Verpackungen untersucht – von der Auswahl der Rohstoffe bis zur Wiederverwertung. Dank der Umstellung auf umweltfreundlichere Verpackungen ist es Frosta gelungen, die Klimabilanz um 30 Prozent zu verbessern und den Materialverbrauch deutlich zu reduzieren. Mit dazu beigetragen haben neben der Nutzung von FSC-zertifizierten Rohstoffen, sortenreinen Kunststoffen und der Reduzierung der Folienstärke auch die wasserbasierten Druckfarben von Follmann, da sie eine deutlich bessere Umweltbilanz haben als branchenübliche lösungsmittelbasierte Farben.

Duftlacke zur Erhöhung der Aufmerksamkeit am POS

Ein Duft wirkt schneller und intensiver als andere Sinneswahrnehmungen, da er direkt in das limbische System gelangt, in dem Emotionen und Erinnerungen abgespeichert werden. Aus diesem

Grund spielt er eine wichtige Rolle im multisensorischen Marketing. So können mit Duftlacken veredelte Verpackungen, Mailings, Flyer, POS-Aufsteller oder -Störer sowie Magazinseiten die Wirksamkeit von Werbebotschaften deutlich erhöhen. Die Duftlacke von Follmann haben den Vorteil, dass sie für alle gängigen Druckverfahren geeignet sind – sei es für den Bogenoffset-, Rollenoffset-, Flexo- oder den Siebdruck. Sie basieren auf speziellen Mikrokapseln. Die zu verkapselnden Duftstoffe werden dabei in mikroskopisch kleine Kugeln verpackt, hermetisch konserviert und als Duftlack direkt auf das zu beduftende Produkt gedruckt. Durch die Mikroverkapselung kann festgelegt werden, wann und wie der Duft freigesetzt werden soll, beispielsweise durch eine mechanische Beanspruchung, wie zum Beispiel eine Berührung.

Anwendungsbeispiel: eine beduftete Kunststofftube

Zusammen mit dem Verpackungsspezialisten Tubex hat Follmann eine Kunststofftube beduftet. Dafür kamen zwei Druckverfahren zum Einsatz. Das fotorealistische Druckbild mehrerer Lavendelblüten auf der Tube wurde durch einen Vierfarb-Flexodruck realisiert. Die UV-LED-Farben Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz wurden nach dem Auftragen auf die Tuben mithilfe einer

Zusammen mit dem Verpackungsspezialisten Tubex hat Follmann eine Kunststofftube beduftet. (Foto: Follmann)

Zusammen mit dem Verpackungsspezialisten Tubex hat Follmann eine Kunststofftube beduftet. (Foto: Follmann)

Druckform durch modernste LED-Trocknungstechnologie gehärtet. Im Anschluss wurde die Tube mit einem UV-Glanzlack überlackiert. Dank der Verwendung dieser Farben und des Lackes bestand die Tube anspruchsvolle Beständigkeitstests, wie den Aceton-, Gitterschnitt- oder Kratzfestigkeits-Test, ohne Beanstandungen. Die Druckform, bestehend aus einer Photopolymerschicht, wurde über eine moderne digitale Bebilderungstechnologie erstellt. Ein amplitudenmoduliertes Raster mit einer hohen Rasterweite ermöglicht die Wiedergabe feinster Details und eines großen Tonwertumfangs.

Im Offline-Prinzip wurde die Tube durch ein Siebdruckverfahren mit einem mikroverkapselten Duftlack bedruckt. Als Druckform wurde ein Rahmen mit einem engmaschigen Gewebe bespannt und mit einer Photopolymerschicht versehen. Auf diese Photopolymerschicht wurde das Druckbild in einem Entwicklungsprozess mittels eines fotografischen Positivfilms appliziert. Durch die Mikroverkapselung konnte festgelegt werden, dass der Duft erst durch eine mechanische Einwirkung durch den Nutzer freigesetzt wird. Durch die Kombination dieser beiden Druckverfahren, des Vierfarb-Flexodrucks und des Siebdrucks mit einem Duftlack, können Hersteller ihren Kunden ein Produkt anbieten, das nahezu alle Sinne des Endverbrauchers anspricht und dadurch seine Kaufentscheidung beeinflusst.

Unternehmen

Follmann GmbH & Co. KG

Heinrich-Follmann-Str. 1
32423 Minden
Deutschland

Zum Firmenprofil