-

Die All4Pack, die vom 14. bis 17. November 2016 in Paris stattfindet, versteht sich als internationale Referenzmesse im EMEA-Wirtschaftsraum (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) für den Verpackungs- und Intralogistikmarkt. Einige Monate vor Veranstaltungsbeginn präsentiert sie die Ergebnisse einer exklusiven Umfrage europäischer Verbraucher über ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit Verpackungen.

Anzeige
Eine europäische Studie unter Leitung der Messe All4Pack Paris-Comexposium und durchgeführt durch l’Obsoco zeigt sehr deutlich, inwieweit kulturelle Besonderheiten bei den Erwartungen an eine Verpackung eine Rolle spielen. (Foto: Fotolia)

Eine europäische Studie unter Leitung der Messe All4Pack Paris-Comexposium und durchgeführt durch l’Obsoco zeigt sehr deutlich, inwieweit kulturelle Besonderheiten bei den Erwartungen an eine Verpackung eine Rolle spielen. (Foto: Fotolia)

Die Umfrage wurde in Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen Obsoco 2 in Deutschland, Spanien, Frankreich und Italien durchgeführt. Sie befasste sich insbesondere mit den Anforderungen der Verbraucher in Bezug auf Form, Emotionen und Informationsgehalt von Verpackungen. Dabei stellte sich heraus, dass sie je nach Land variieren. Weitere Erkenntnis: Es gibt Generationsunterschiede bei den Verbrauchern hinsichtlich ihrer Einstellung zu Verpackungen, insbesondere was Innovationen und die Reduzierung von Umweltbelastungen betrifft.

Länderspezifische Erwartungen und Anforderungen

Wenn sich die Befragten auch in einigen Punkten einig sind, so zeigt die Umfrage doch sehr deutlich, inwieweit kulturelle Besonderheiten bei den Ergebnissen eine Rolle spielen. So beobachtet man beispielsweise eine Abweichung von Franzosen und Deutschen einerseits zu Italienern und Spaniern andererseits. Legen erstere gesteigerten Wert auf die Funktionalität von Verpackungen, so sind für letztere Optik und emotionale Kriterien von hoher Bedeutung.

Franzosen plädieren für nützliche, Deutsche für umweltfreundliche Verpackungen: Bei der Umfrage stellte sich heraus, dass Franzosen ausgesprochen skeptisch gegenüber Innovationen und dem sogenannten „Erlebnis Verpackung“ sind. Aber dennoch sehen viele darin eine nützliche Informationsquelle, mit der sie bedarfsgerecht einkaufen können. Für Franzosen ist vor allem die Nutzbarkeit von Verpackungen von Bedeutung, ebenso spielt die wirtschaftliche Komponente eine wichtige Rolle.  So sehen 32 Prozent der Franzosen Verpackungen hauptsächlich als Quelle für Produktinformationen. 18 Prozent kaufen die richtige Menge aufgrund von Informationen auf der Verpackung.

Unter den Deutschen gibt es die meisten Verfechter umweltfreundlicher Verpackungen. Das können leichte Verpackungen sein, die für reduziertes Abfallaufkommen sorgen, oder auch wiederverwendbare Verpackungen. Laut der erhobenen Daten scheinen sich die Deutschen am meisten Gedanken über schädliche Umwelteinflüsse von Verpackungen zu machen, und zwar hinsichtlich ihrer Beschaffenheit und der Möglichkeit, sie zu recyceln.  33 Prozent der Deutschen bevorzugen also leichte Verpackungen, die auch im E-Commerce Abfallmengen reduzieren. Für 29 Prozent von ihnen müssen Verpackungen recycelbar oder wiederverwendbar sein.

„Anspruchsvolle“ Verpackungen für Italiener und Spanier

Italiener und Spanier sind deutlich empfänglicher für Verpackungserlebnisse als Franzosen und Deutsche. Im Allgemeinen haben sie eine positive Haltung zu Innovationen und der Entwicklung vernetzter individueller Verpackungen und zwei Drittel klassifizieren sie als wirklichen Fortschritt. Für 75 Prozent der Spanier und 66 Prozent der Italiener sind vernetzte Verpackungen ein wirklicher Fortschritt. Auf einer Skala von null bis zehn vergeben Spanier 6,5 Punkte für den Wow-Effekt von individuellen Verpackungen, Italiener 5,1 Punkte. Der Durchschnitt der Befragten bewertet die Relevanz dieses Kriteriums mit nur 4,8 Punkten.

Die Messen Emballage und Manutention bündeln ihre Synergien und werden zur All4Pack Paris. (Foto: Comexposium)

Die Messen Emballage und Manutention bündeln ihre Synergien und werden zur All4Pack Paris. (Foto: Comexposium)

Ideale Verpackungen sind generationsabhängig

Generationsunterschiede bei den Verbrauchern werden ebenfalls bei ihrer Einstellung zu Verpackungen festgestellt, und zwar insbesondere mit Blick auf Innovationen und Reduzierung der Umweltbelastung. Zwei Generationen äußern im Rahmen der Umfrage spezifische Anforderungen. 18- bis 24-Jährige mögen „leicht und vernetzt“: In den vier Ländern, in denen die Umfrage durchgeführt wurde, zeigten sich die jüngsten Befragten naturgemäß am meisten begeistert von vernetzten Verpackungen. Sie sind ihrer Meinung nach mit Blick auf hygienische und sicherheitstechnische Anforderungen sowie auf die Reduzierung schädlicher Umwelteinflüsse besonders fortschrittlich. Dieser Teil der Bevölkerung legt gesteigerten Wert auf innovative Verpackungen. 71 Prozent der 18- bis 24-Jährigen schätzen vernetzte Verpackungen als wirklich fortschrittlich ein (im Vergleich zu 57 Prozent aller Befragten). 36 Prozent der 18- bis 24-Jährigen bevorzugen im Online-Handel leichte Verpackungen, die Verpackungsabfälle reduzieren (im Vergleich zu 28 Prozent aller Befragten). 55- bis 70-Jährige plädieren für solide und wiederverwendbar.

Die ältesten Teilnehmer an der Umfrage sind eher Fans von Verpackungen, die den Schutz von Produkten gewährleisten. In diesem Sinne äußerten sich zwei Drittel von ihnen. Darüber hinaus findet man in dieser Altersgruppe die meisten Anhänger von wiederverwendbaren und recycelbaren Verpackungen im Rahmen des Online-Handels. Die ideale Verpackung für diese Generation scheint also, die nachhaltige Verpackung zu sein, die solide ist und den Inhalt schützt. Darüber hinaus soll sie wiederverwendbar und am Ende der Lebensdauer recycelbar sein. 37 Prozent der 55- bis 70-Jährigen denken, dass Verpackungen für Produkte vor allem garantierten Schutz bieten. 32 Prozent der 55- bis 70-Jährigen bevorzugen im Online-Handel wiederverwendbare beziehungsweise recycelbare Verpackungen.

Véronique Sestrières, Messeleitung All4Pack. (Foto: Comexposium)

Véronique Sestrières, Messeleitung All4Pack. (Foto: Comexposium)

Für Sie entscheidend
Aus den Fachmessen Emballage & Manutention wird All4Pack Paris
Die Produktionskette wird zunehmend als Gesamtprozess gesehen. Vor diesem Hintergrund bündeln die Messen Emballage und Manutention ihre Synergien und werden zur All4Pack Paris, auch „The global marketplace for Packaging, Processing, Printing & Handling“ genannt.

Seit 2010 zeugt die zeitgleiche Veranstaltung beider Fachmessen davon, dass Synergieeffekte logisch gebündelt werden. Das Leistungsangebot der Manutention beginnt dort, wo der Emballage Grenzen gesetzt sind. Seitdem haben die Einkäufer ihre Strategie weiterentwickelt und kaufen umfassend ein, also Verpackung, Prozess, Drucksysteme und intralogistische Lösungen als Gesamtpaket. Der Markt definiert sich heutzutage eher als globale Fertigungskette mit dem Überbegriff Verpackung – vom Rohmaterial bis hin zu Intralogistik und Bestellungsversand.

All4Pack Paris auf einen Blick

  • 14. bis 17. November 2016, Paris Nord Villepinte, Frankreich, Hallen 5a, 6 und 7
  • 1.600 Aussteller und Marken, 50 Prozent international
  • 98.000 Fachkräfte als Besucher erwartet, 35 Prozent international
  • 100 Länder sind vertreten

Unternehmen

Groupe Comexposium

70 avenue du Général de Gaulle
92058 Paris La Défense Cedex
Frankreich

Zum Firmenprofil