-

Agione V3 ist eine durchgängige Software mit integriertem Produktionsplanungssystem und Betriebsdatenerfassung. Für Wellpappenhersteller und Folienhersteller bietet das System zudem eine voll integrierte Verschnittoptimierung. Damit lässt sich der Produktionsprozess vom Versand über die Herstellung bis zur Bedarfsanalyse des Rohmaterials planen.

Anzeige
Regelkreis der Preisermittlung (Abb. Agione)

Regelkreis der Preisermittlung (Abb. Agione)

Die Angebotskalkulation und damit die Preisermittlung ist  die Kernaufgabe, auf welche das Augenmerk eines ERP-Projektes meist gelegt wird.  Im ERP-Projekt wird in definierten Stufen der Ist-Status und die aktuelle Berechnungsbasis ermittelt und die Umsetzung in der ERP-Kalkulation geplant. Dies ist die Grundlage des Regelkreises für die Preisermittlung, welcher die Preiskontrolle intensiv unterstützt.

Es werden Preislimits gesetzt und durch komplexe Preisanalysen unterstützt und die Entscheidung für einen „marktgerechten“ Angebotspreis erleichtert. Durch Preisgrenzen ergibt sich die Möglichkeit, die Angebotspreise in unterschiedlichen Abstufungen zu prüfen. Nachdem der Auftrag in der Agione V3 über das integrierte Produktionsplanungssystem und die BDE produziert wurde, werden die Daten der Nachkalkulation zugeführt. Mit der integrierten Nachkalkulation werden die Preise und der gewählte Fertigungsweg geprüft und den Solldaten gegenübergestellt.

In Messreihen, welche die Agione GmbH zusammen mit der TU München von Mitte 2015 bis Januar 2016 durchgeführt hat, ist aufgefallen, dass es bei der Verplanung von Aufträgen enorme Einsparungspotenziale gibt. Für die Analyse wurde eine webbasierende Optimierung erstellt. Mit in dem Projekt wurden die Aufträge entsprechend ihrer Machbarkeit unter Berücksichtigung von zum Beispiel Farben neu auf den Produktionsmaschinen optimal verplant. Es hat sich dabei gezeigt, dass der Fertigungsweg, welcher vorher im Innendienst oder in der Produktionsplanung belegt wurde, nicht immer dem kostengünstigsten Weg entspricht.

Folgende Probleme wurden ermittelt: Anzahl alternativer Maschinen, Kapazitätsengpässe, Einhaltung von Lieferdatum, Entscheidung für den Produktionsweg (Abhängigkeiten von Mengen), Anzahl der Aufträge pro Tag, Komplexität von Rüstzeitminimierung. Das Ziel war die kostengünstigste Produktion unter Einhaltung des Liefertermins.

In der Analyse hat sich ergeben, dass die Möglichkeiten der Berechnung zu komplex ist, um diese effektiv zu berechnen. Daher wurde ein mathematisches Optimierungsverfahren zu Hilfe genommen, welches derartige lineare Probleme unter Berücksichtigung der Eingabeparameter annähernd lösen kann. Durch die Analyse wurden Einsparungspotenziale aufgedeckt, da die Produktionsplanung wegen der Komplexität der Aufgabe oft nicht in der Lage ist, den kostengünstigsten Fertigungsweg zu ermitteln.

Die Agione GmbH hat in der Software Agione V3 Möglichkeiten eröffnet, um dem Planer Potenziale aufzuzeigen. Dabei handelt es sich um Alternativen in den Fertigungswegen wie zum Beispiel Mengenabhängigkeiten oder dem Vergleich von Einkaufskosten zur Eigenproduktion. Es wird hier bereits vor der Preiskalkulation eingegriffen, damit die Optimierungen schon vor der Preisfindung berücksichtigt werden. Nach der Produktion fließen die Daten wieder in die Nachkalkulation, welche den Vorkalkulationsdaten gegenübergestellt werden, um die Preise zu überprüfen.

Unternehmen

Agione GmbH

Olschewskibogen 18
80935 München
Deutschland

Zum Firmenprofil