-

Fühlbar nachhaltig – unter diesem Motto schickte Wipak seine Fachpack-Besucher auf einen „Oberflächen-Parcours” und präsentierte damit neue Varianten und Einsatzmöglichkeiten von Papier-Kunststoff-Verbunden für die effiziente und nachhaltige Verpackung von Käse, Wurst und anderen Produkten.

Anzeige
Foto: Wipak

Foto: Wipak

Ob Papier im Deckel oder in der Unterfolie, in Schlauchbeuteln oder Portionspackungen, vollflächig, kaschierte Streifen oder mit Sichtfenstern, die individuell gestaltet und per Laser aus der Papierbahn geschnitten werden – das Segment mit den nachhaltigen Verbunden wächst ebenso wie die Vielfalt an Packungs- und Ausstattungsvarianten. Weniger Kunststoff, mehr erneuerbare Rohstoffe, geringeres Packungsgewicht und Recyclingfähigkeit stehen bei den Kombi-Lösungen im Fokus. Bei gleichbleibend hoher Leistungsfähigkeit, denn hinterlegte Systemschichten bieten unverzichtbare Funktionen, wie Sauerstoffbarriere, Migrations- oder Aromaschutz. Für die Salami-Sticks des Fleischwarenproduzenten Marko beispielsweise entwickelte Wipak einen Standbodenbeutel, der die zuvor eingesetzte metallisierte Verpackung ersetzt. Dabei überzeugte die positive Öko-Bilanz des Verpackungskonzepts. Gegenüber der reinen Kunststofflösung kann das Treibhauspotenzial mit dem Papier-Kunststoff-Mix um fast 40 Prozent verringert werden.

 

Produkte:

  • hochwertige Verpackungslösungen
  • Optimierung von Verpackungsdesigns
  • Foliendruck

 

Unternehmen

Wipak Walsrode GmbH & Co. KG

Bahnhofstr. 13
29699 Bomlitz
Deutschland

Zum Firmenprofil