-

Der Verpackungsmaschinenhersteller Multivac Sepp Haggenmüller, Wolfertschwenden, ist vom Luftfahrt-Bundesamt als sogenannter „behördlich anerkannter bekannter Versender“ zugelassen beziehungsweise zertifiziert worden. Das Unternehmen kann damit auch weiterhin zeitkritische Sendungen per Luftfracht ohne Verzögerungen an die Kunden zustellen.

Anzeige

Seit dem Inkrafttreten der Durchführungsverordnung zur Luftsicherheit am 28. April 2013 darf nur noch als „sicher“ gekennzeichnete Luftfracht direkt an Bord eines Luftfahrzeuges geladen werden. Ohne die Zulassung als „behördlich anerkannter bekannter Versender“ gelten Luftfrachtsendungen automatisch als „unsicher“ und müssen einer separaten Sicherheitskontrolle durch einen sogenannten „reglementierten Beauftragten“ unterzogen werden. Dies würde zwangsläufig zu höheren Kosten und deutlich längeren Lieferzeiten führen. „Der reibungslose und schnelle Versand von Luftfracht ist für uns, als weltweit tätiges Unternehmen, von hoher Bedeutung und ein weiterer Beweis unserer hohen Produkt- und Dienstleistungsqualität“, erklärt Christian Traumann, Geschäftsführer von Multivac.

Das Unternehmen hat in die erhöhte Sicherheit ihrer Luftfracht investiert: Knapp 200 Mitarbeiter wurden gemäß Anforderung geschult, interne Prozesse und Abläufe angepasst, sowie Räumlichkeiten (sogenannte „Sicherheitsbereiche“, in welche nur geschulte und autorisierte Mitarbeiter Zugang haben) umgebaut. „Nur aufgrund der hohen Bereitschaft unserer Mitarbeiter und unserer sehr guten Vorbereitung konnten wir innerhalb kürzester Zeit ein auf Multivac angepasstes Sicherheitsprogramm erstellen und umsetzen“, so Christina Jung, verantwortliche Luftfrachtsicherheitsbeauftragte des Unternehmens.

(dw)

Unternehmen

Multivac Sepp Haggenmüller SE & Co.KG

Bahnhofstr. 4
87787 Wolfertschwenden
Deutschland

Zum Firmenprofil