-

In Sachen Lohnabfüllung ist für die Firma Bespoke Canners keine Herausforderung zu klein. Das Unternehmen aus dem walisischen Wrexham übernimmt die Dosenabfüllung für Getränkehersteller mit kleinen bis mittleren Chargen – denn bei klassischen Lohnabfüllern finden die Kleinunternehmer meist kein entsprechendes Angebot. Dieses Konzept ebnet den Produzenten von handwerklich hergestelltem Cider und Bier den Weg in den Getränkedosenmarkt. Dank Verpackungswissen und Gebinden des führenden Verpackungsherstellers Ardagh Group hat Bespoke Canners bereits den Erfolg aufstrebender lokaler Craft Brauer beflügelt.

Anzeige

Ausgefallene Aromen, alternative Brautechniken und eine Vorliebe für die Getränkedose: Diese Merkmale kennzeichnen nicht nur die amerikanische Craft Bier Szene. Auch diesseits des Atlantiks erfreuen sich Spezialbiere in Dosen wachsender Beliebtheit. Vor allem in Großbritannien brummt das Geschäft: Die Society of Independent Brewers (Siba) verzeichnet einen deutlichen Anstieg von unabhängigen Marken, die ihr Bier in Getränkedosen vertreiben – von lediglich vier im Jahr 2014 auf über 100 im Jahr 2016. Auch die jährliche Bierproduktion der Siba-Mitglieder ist 2015 auf insgesamt über drei Millionen Hektoliter angestiegen. Das entspricht einer satten Steigerung von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr, und das, obwohl der Biermarkt immer wieder mit Absatzrückgängen zu kämpfen hatte. Doch Craft Bier boomt in Großbritannien. Veranstaltungen wie das Indie Beer Can Festival ziehen dutzende britische und irische Brauer an, die sich für die Dose entschieden haben. Das alles zeigt: Unabhängig gebrautes Bier und die vielseitige Verpackungslösung aus Metall liegen im Trend.

Neben der Abfüllung übernimmt Bespoke Canners auch die Filtrierung, Karbonisierung, den Etikettendruck und das abschließende Verpacken der Getränkedosen in Trays und Multipacks.
(Foto: Ardagh)

Neben der Abfüllung übernimmt Bespoke Canners auch die Filtrierung, Karbonisierung, den Etikettendruck und das abschließende Verpacken der Getränkedosen in Trays und Multipacks. (Foto: Ardagh)

Seit dem rasanten Umsatzwachstum bei britischem Dosenbier interessieren sich auch Robin Hale und seine Frau Maria, die Gründer von Bespoke Canners Ltd, für die Getränkedose. Als Lebensmittelexperte und erfahrener Produktionsmanager hat Hale das Potenzial des Packmittels für den noch jungen britischen Craft-Bier-Markt erkannt. Deshalb hat er 2015 einen Betrieb für die Lohnabfüllung kleiner Chargen in Wrexham gegründet. Bespoke Canners betreibt eine Abfülllinie und bietet umfassende Dienstleistungen für kleine bis mittelständische britische Getränkehersteller an. Rund 90 Prozent des gesamten Füllvolumens entfallen auf Craft Bier, der Rest verteilt sich auf Cider und Softdrinks.

Hochwertige Verpackungen der Ardagh Group

Das Unternehmen setzt auf 330 und 500 Milliliter-Getränkedosen der Ardagh Group: Während vor allem Craft Brauer das kleinere Format bevorzugen, geht der Trend bei den Herstellern von Cider klar zum Halbliter-Gebinde. Als führender Anbieter von Glas- und Metallverpackungen hat die Ardagh Group den Lohnabfüller von Anfang an beratend unterstützt: „Als wir Bespoke Canners gegründet haben, haben wir uns für einen Verpackungshersteller entschieden, der den Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen unserer anspruchsvollen Kunden gerecht wird“, berichtet Hale. „Ardagh bietet uns genau die richtige Unterstützung, weil sich das Unternehmen für Craft Bier stark macht und den Markt bestens kennt. Zudem verfügt Ardagh über langjährige Erfahrung in der Herstellung von Getränkedosen – und unterstützt bei technischen Fragen rund um die Dose sowie beim Vertrieb. Und schließlich betreibt das Unternehmen ebenfalls einen Produktionsstandort in Wrexham. Für uns bedeutet das bequem und nachhaltig einkaufen und schnelle, unkomplizierte Unterstützung. So konnten wir unser Unternehmen nicht nur wirtschaftlich gut aufstellen, sondern sparen dank der kurzen Transportwege gleichzeitig CO2.“

Bespoke Canners betreibt eine Abfülllinie und bietet umfassende Dienstleistungen für kleine bis mittelständische britische Getränkehersteller an. Rund 90 Prozent des gesamten Füllvolumens entfallen auf Craft Bier, der Rest verteilt sich auf Cider und Softdrinks. (Foto: Ardagh)

Bespoke Canners betreibt eine Abfülllinie und bietet umfassende Dienstleistungen für kleine bis mittelständische britische Getränkehersteller an. Rund 90 Prozent des gesamten Füllvolumens entfallen auf Craft Bier, der Rest verteilt sich auf Cider und Softdrinks. (Foto: Ardagh)

Abfüllung kleiner Chargen

Bisher füllt Bespoke Canners Mindestvolumina von 500 Litern ab, übernimmt aber auch größere Tankwagenfüllungen von 10.000 Litern und mehr. Damit liegt die Abfüllung häufig unter den 100.000 Dosen, die klassische Lohnabfüller in der Regel als Mindestmenge fordern. Sehr zur Freude vieler Craft Brauer, die meist kleine Mengen verschiedener Biere herstellen und mit einer Charge selten über 100.000 Dosen befüllen. „Mit Bespoke Canners haben wir uns einen sehr vielversprechenden Markt erschlossen“, betont Boris Smoje, Vertriebsleiter für Großbritannien und Irland bei der Ardagh Group. „Der kleine Lohnabfüller hilft uns dabei, unabhängige Brauer zu unterstützen und die Getränkedose jenseits unseres traditionellen Kundenstamms zu etablieren.“ Neben der Abfüllung übernimmt Bespoke Canners auch die Filtrierung, Karbonisierung, den Etikettendruck und das abschließende Verpacken der Getränkedosen in Trays und Multipacks. Weil das Unternehmen überdies eng mit Designagenturen zusammenarbeitet, können Kunden eigene Etiketten für ihre Marke entwickeln. So lassen sich ihre einzigartigen Kreationen im Verkaufsregal noch stärker hervorheben.

„Kleine, unabhängige Brauereien haben oft nicht die technischen und finanziellen Möglichkeiten, ihre Produkte in Getränkedosen abzufüllen. Oder sie stellen besondere Anforderungen, denen klassische Lohnabfüller nicht gerecht werden“, erläutert Hale. „Dazu gehören beispielsweise ein spezifischer Gehalt an Kohlensäure und eine hohe Produktqualität. Dank modernster Abfülltechnik, die den Biergeschmack bewahrt und für ein fehlerfreies Produkt sorgt, können wir beides anbieten.“ Um die Sicherheit aller abgefüllten Getränke zu gewährleisten, arbeitet Bespoke Canners vor Ort mit einem Nahrungsmittelexperten zusammen. Dank guter hygienischer Voraussetzungen und kontrollierter, auf das Unternehmen zugeschnittener Produktionsprozesse füllt Bespoke Canners auch ungefiltertes Bier ab. Letzteres erwies sich bereits als entscheidender Marktvorteil, durch den das Unternehmen seine ersten Kunden gewonnen hat.

Ungefiltertes Bier in der Dose

„Wir konzentrieren uns auf fortschrittliche und preisgekrönte Craft Brauer, die auf die Dose setzen und sie im In- und Ausland vermarkten“, betont Hale. „Als wir 2015 mit Bespoke Canners 2015 anfingen, haben wir mehrere Craft Brauer in einem Umkreis von 80 Kilometern um Wrexham angeschrieben. Unser Ziel: Mitstreiter finden, die mit uns auf der Craft-Bier-Welle reiten.“ Als erste hat sich die Brauerei Heavy Industry Brewing aus dem walisischen Denbighshire gemeldet, deren Fokus auf ungefilterten und aromatischen Bieren mit Noten von Traube, dunkler Sevilla-Marmelade oder frisch gepresster Orangen liegt. Die mehrfach ausgezeichneten Bierkreationen mit Namen, wie Pigeon Toed Orange Peel oder Dr Jekyll’s Last Waltz, vertreibt das Unternehmen vor allem in Metall- und Holzfässern.

Als Gründer und Braumeister Tom McNeill seine Biere zunächst in Flaschen abfüllen wollte, stand er vor einer echten Herausforderung: „Der Flaschenabfüller musste das Bier zuerst filtern, wodurch die Flaschenbiere plötzlich nicht mehr wie unsere Fassbiere schmeckten. Da der Abfüller aber kein ungefiltertes Bier verarbeiten wollte, haben wir uns einen anderen Partner gesucht. Da hat Robin angerufen“, erinnert sich McNeill. Das umfassende Serviceangebot von Bespoke Canners und die Möglichkeit, ungefiltertes Bier direkt in Dosen abzufüllen, haben Heavy Industry Brewing gleich überzeugt. Das Unternehmen hat sich daraufhin für Probeabfüllungen mit 330-ml-Dosen der Ardagh Group entschieden, die Kunden von Bespoke Canners in Silber, Schwarz und Weiß zur Auswahl stehen.

Eine passgenaue Lösung

Nach erfolgreichen Tests stand die Wahl des Mini-Fasses bei Heavy Industry Brewing fest: „Die Getränkedose ist das ideale Gebinde für ein empfindliches Produkt, wie Craft Bier. Sie schützt das Erzeugnis optimal vor den Einflüssen von Licht und Sauerstoff und erhält so seinen ursprünglichen Geschmack“, führt Boris Smoje aus und ergänzt: „Der gesamte Dosenkorpus lässt sich zudem mit vielseitigen Designs individuell gestalten. Das erhöht die Sichtbarkeit der Verpackung im Verkaufsregal. Sie spart außerdem Platz und Gewicht, wodurch Unternehmen, wie Heavy Industry Brewing, größere Mengen zu niedrigen Transportkosten liefern können.“ Dank der Dose versorgt Heavy Industry Brewing Bars und Einzelhandel nicht nur kostengünstig mit ihren Bieren, sondern gewinnt durch die größeren Mengen auch landesweit an Präsenz. Aufgrund der kurzen Entfernung zu Bespoke Canners kann die Brauerei ihre Paletten sogar direkt am Produktionsstandort abholen.

Der Kundenstamm von Bespoke Canners umfasst rund 20 Brauereien sowie einige Cider- und Softdrink-Hersteller. Hale und seine Mitstreiter wollen 2016 eine halbe Million Dosen abfüllen, 2017 sollen es dann zwei Millionen werden. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, hat das Unternehmen unlängst in eine zweite Abfülllinie investiert, die Anfang kommenden Jahres in Betrieb gehen soll. „Im Oktober 2015 haben wir unser erstes Bier abgefüllt und sind seither kontinuierlich gewachsen. Langfristig möchten wir unsere Produktion vervierfachen. Wir sind fest davon überzeugt, dass uns die Getränkedosen von Ardagh dabei helfen, neue Kunden zu gewinnen und den Ritt auf der Craft-Bier-Welle fortzusetzen“, schließt Hale.

Für Sie entscheidend

Über die Ardagh Group
Ardagh Group ist nach eigenen Angaben ein Weltmarktführer für Glas- und Metallverpackungen, der Verpackungen für die meisten der weltweit führenden Marken in der Lebensmittel-, Getränke- und Verbraucherindustrie herstellt. Das Unternehmen betreibt 110 Produktionsstätten in 22 Ländern, beschäftigt über 23.000 Mitarbeiter und erzielt einen weltweiten Umsatz von über 8,8 Mrd. USD/7,9 Mrd. Euro.

 

Unternehmen

Ardagh Metal Beverage Germany GmbH

Georg-von-Boeselager-Str. 25
53117 Bonn
Deutschland

Zum Firmenprofil