-

Hinter dem Erfolg der interpack in Düsseldorf steckt viel Arbeit, berichtet Bernd Jablonowski, Global Portfolio Director Processing & Packaging, Messe Düsseldorf, im Interview mit der neuen verpackung. Und diese Arbeit hat auch dieses Mal wieder reiche Früchte getragen: Die Internationalität und hohe Qualität der Besucher begeisterten die Aussteller, die ungewöhnlich häufig von konkreten Deals auf der Messe berichteten. Die mitten im Geschehen parallel stattfindende Zuliefermesse components sowie der lebendige SAVE FOOD Kongress rundeten das äußerst positive Bild der diesjährigen Weltleitmesse für die Verpackungsindustrie ab. Übrigens: Die interpack 2020 wird vom 7. bis 13. Mai ausgerichtet.

Anzeige

neue verpackung: Mit dem Abstand von wenigen Wochen – wie haben Sie die interpack 2017 erlebt?
Bernd Jablonowski: Die interpack ist natürlich immer eine ganz besondere Zeit. Schließlich stecken in dem Event mindestens drei Jahre Vorbereitung gemeinsam mit dem Team. Dieses Jahr war wieder intensiv, aber glücklicherweise frei von nennenswerten Schwierigkeiten. Auffällig war die mit 74 Prozent sehr hohe Rate von internationalen Besuchern und die ebenfalls enorm hohe Qualität über alle Besucher, mit einem Anteil von 75 Prozent Entscheidern. Das waren die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Messe für unsere Aussteller – und so ist es dann ja auch gekommen. Außerdem genau richtig für die breite Kommunikation der interpack alliance, die auf dem Messegelände an vielen Stellen präsent war. Spannend war für uns der Blick auf die components. Die Premierenveranstaltung in 2014 war ja wegen recht geringer Frequenz in der damaligen Lage in der Stadthalle nicht so glücklich gelaufen. Die Entscheidung, die Zuliefermesse 2017 in die temporäre Halle 18 zwischen die Hallen 10 und 16 und damit ins Zen­trum des Messegeländes zu legen und komplett parallel zur interpack laufen zu lassen, war genau richtig. Die Aussteller dort waren sehr zufrieden, sodass wir an diesem Konzept für 2020 festhalten werden. Wir müssen nur schauen, wo wir noch mehr Ausstellungsfläche andocken können, denn die components war ja schon dieses Mal ausgebucht.

(Foto: Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann)

(Foto: Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann)

neue verpackung: Welches Ereignis war aus Ihrer Sicht das hervorstechende?
Bernd Jablonowski: Für mich war das am ersten Messetag der SAVE FOOD Kongress, zu dem wieder viele engagierte Teilnehmer der ganzen Wertschöpfungskette gekommen sind, um sich zu dem Thema Lebensmittelverschwendung und -verluste auszutauschen. Das Programm war dieses Mal sehr vielschichtig und thematisch breit aufgestellt. Mich hat besonders gefreut, dass in diesem Jahr wieder einige Beteiligte aus der Politik als Redner dabei waren, so wie beispielsweise Vytenis Andriukaitis, EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Abgesehen vom SAVE FOOD Kongress denke ich aber, dass die interpack als Ganzes und in all ihren Facetten ein Ereignis ist.

neue verpackung: Können Sie sich im Nachgang einer interpack an derart viele öffentlich geäußerte Erfolgsmeldungen der Aussteller erinnern?
Bernd Jablonowski: Wir haben schon gegen Ende der interpack zum Beispiel von Unternehmen aus dem Beirat sehr positives Feedbacks bekommen. Dabei wurde besonders oft betont, dass auch viele konkrete Deals unterzeichnet worden wären. Das war bisher in dieser Häufigkeit noch nicht geäußert worden. Dieses Phänomen hat sich auch im Nachgang bestätigt, was uns natürlich sehr glücklich macht. Unsere intensiven Bemühungen, die Top-Leute der Markenartikler aus der ganzen Welt in Düsseldorf zusammenzubringen, haben sich offensichtlich bezahlt gemacht.

neue verpackung: Gibt es überhaupt noch etwas, was Sie, die Messe Düsseldorf, hinsichtlich der interpack in Düsseldorf noch verbessern können?
Bernd Jablonowski: Die interpack ist kein Selbstläufer! Hinter dem Erfolg dieser Messe steckt viel Arbeit, die schon weit im Vorfeld beginnt. Das fängt schon früh bei grundlegenden Ausrichtungen und Selektionen von Sonderthemen an und geht dann über eine fein abgestimmte Kommunikation beziehungsweise Marketingmaßnahmen bis hin zum „Feldeinsatz“ zahlreicher Beteiligter bei zahlreichen Messe-Präsentationen im Ausland oder den Platzierungsgesprächen mit unseren Ausstellern. Auch für 2020 – so viel kann ich jetzt schon sagen – werden wir wieder Optimierungen vornehmen. Unser Ziel ist es, die Hallen inhaltlich noch klarer zu strukturieren. Auf betroffene Unternehmen werden wir schon früh proaktiv zugehen, um sie bei der Entscheidung mitzunehmen.

Bernd Jablonowski, Global Portfolio Director Processing & Packaging, Messe Düsseldorf: „Unsere intensiven Bemühungen, die Top-Leute der Markenartikler aus der ganzen Welt in Düsseldorf zusammenzubringen, haben sich offensichtlich bezahlt gemacht.“ 
(Foto: Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann)

Bernd Jablonowski, Global Portfolio Director Processing & Packaging, Messe Düsseldorf: „Unsere intensiven Bemühungen, die Top-Leute der Markenartikler aus der ganzen Welt in Düsseldorf zusammenzubringen, haben sich offensichtlich bezahlt gemacht.“  (Foto: Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann)

neue verpackung: Die nächste interpack steht erst in drei Jahren an. Welche Projekte stehen jetzt für Sie als Director interpack an?
Bernd Jablonowski: Was da nach einer langen entspannten Zeit klingt, ist de facto nicht so. Die angesprochene Änderung der Gliederung der interpack beschäftigt uns natürlich schon jetzt. Zudem werden die Aussteller für die interpack 2020 schon im Herbst dieses Jahres und damit deutlich früher als zuvor anmelden können. Was mich persönlich angeht, konzentriere ich mich als Global Portfolio Director auf die Weiterentwicklung der interpack alliance – eine recht umfassende Aufgabe. Zudem finden neun ihrer elf Auslandsveranstaltungen noch in diesem Jahr statt. Für die interpack wiederum wird das Team operativ mittlerweile von Thomas Dohse gesteuert, der die Flaggschiffmesse der interpack alliance als Deputy Director verantwortet.

neue verpackung: Steht der neue Termin schon fest?
Bernd Jablonowski: Wir haben ihn gerade festgelegt. Die interpack 2020 wird vom
7. bis 13. Mai ausgerichtet. Dann ist auch die neue Halle 1 mit dem neuen Eingang Süd fertig. Auf dieses architektonische Highlight, das die alten Hallen 1 und 2 ersetzen wird, können sich Aussteller wie Besucher gleichermaßen freuen. Außerdem gewinnen wir mit etwa 550 Quadratmetern etwas Hallenfläche dazu. Bei der großen Nachfrage zur interpack ein schöner Nebeneffekt.

Unternehmen

Messe Düsseldorf GmbH

Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf
Deutschland

Zum Firmenprofil