-

Das „Goldene Zeitalter“ der Faltschachtel hat begonnen, meint Harder-Online-Geschäftsführer Stefan Harder. Wie wird die Faltschachtel 2020 aussehen, und welche Anforderungen kommen auf Verpackungsmittelhersteller, wie Labelprint 24, zu? Die Faltschachtel ist ein Multitalent, mit dem sich viele Hoffnungen für den Warenabsatz der Zukunft verbinden.

Anzeige

Mit Verpackungen ist es wie mit der Mode: Sie unterliegen dem sich verändernden Zeitgeist. Ändern sich die Vorlieben und Bedürfnisse der Kunden, entstehen neue Verpackungstrends. Die Faltschachtel spiegelt diesen Prozess wider, sie passt sich dem Zeitgeist an. Als typisches Beispiel für diese Veränderungen wäre der Online-Handel zu nennen, der in Zukunft, und da sind sich alle Experten einig, den Warenverkehr dominieren wird. Alle Artikel die über E-Commerce verkauft werden, müssen schließlich verpackt und verschickt werden. Wenn Online-Versender, wie Amazon oder Rakuten, verstärkt in den Versand von Lebensmitteln einsteigen und sogar frische Lebensmittel flächendeckend online verkaufen, fällt damit auch die letzte Bastion des stationären Handels. Es werden massenhaft geeignete Versandverpackungen benötigt: Das „Goldene Zeitalter“ der Faltschachteln beziehungsweise Versandkartons hat begonnen.

Wie muss die Faltschachtel 2020 aussehen? Die Faltschachtel besitzt eine perfekte Schutzfunktion beim Transport und beim Handling im Markt, hat große Bedeutung für die Haltbarkeit, Hygiene, Kennzeichnung und Lagerung. Und – die Faltschachtel ist der wichtigste Verkäufer eines Produktes. Denn mit ihrer großen bedruckten Oberfläche übermittelt sie im Regal und in der Hand des Verbrauchers alle wichtigen Informationen über das in ihr enthaltene Produkt und wichtige Marketing-Botschaften. Die Faltschachtel wird in Zukunft ein äußerst wichtiger Erfolgsfaktor sein, der über den Produktabsatz im Handel entscheidet. Nachfolgend die Top-Five der aktuellen Faltschachtel-Trends:

Trend 1: Hoher Grad an Veredelung/Look, Feel and Smell

Eine starke Marke und ein individuelles Faltschachtel-Design bilden immer eine Einheit. Die Faltschachtel soll den Konsumenten am POS ansprechen und bei ihm einen Kaufimpuls auslösen. Ist der Verbraucher mit der Marke vertraut, wirkt die Faltschachtel als Signal. Dieses Signal verstärkt sich, wenn zusätzlich zur Optik auch die Haptik und sogar der Duft der Faltschachteln den Kaufimpuls verstärken. Last but not least erfordern Verpackungen für hochwertige Produkte auch ein hochwertiges Design, denn ein attraktives, raffiniertes Design verkauft sich am besten. Hier sind der Kreativität und Raffinesse der Produktdesigner keine Grenzen gesetzt.

Die Faltschachtel wird in Zukunft einen noch höheren Grad an Veredelungen aufweisen. Der Faltschachtelhersteller Labelprint 24 investiert gegenwärtig in mehrere Finishing-Linien, um seinen Kunden hochveredelte Faltschachteln on-demand anbieten zu können. Im Oktober startete der Systemanbieter ein eigenes Faltschachtel-Onlineportal, auf dem alle Veredelungen bereits komplett online kalkuliert werden können. Der neue Faltschachtel-Kalkulator beinhaltet auch eine Kalkulation zur Herstellung der Umverpackung für den Europaletten-Versand.

Trend 2: Green Packaging

„Die Faltschachtel wird von Markeninhabern und Händlern als nachhaltigstes Verpackungsformat angesehen.“ Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Zukunftsstudie des Marktforschungsinstituts Smithers Pira. 96 Prozent der Interviewten waren der Ansicht, nachhaltige Verpackungen sind für ihren Geschäftserfolg wichtig, etwas über die Hälfte hielten sie für „sehr wichtig“ oder sogar „entscheidend“. Als wichtigste Kriterien wurden die Recycle- und Wiederverwendbarkeit von Kartonverpackungen genannt. Die Ursachen dafür sieht man in immer strengeren Umweltauflagen, einer größeren Sensibilität der Konsumenten und der daraus resultierenden eigenen Unternehmenspolitik. Es sind die Konsumenten, die mehr Nachhaltigkeit erwarten, die Handel und Markenartikelindustrie dazu drängen, mehr nachhaltige Verpackungen einzusetzen. Aus Sicht der Konsumenten erscheint der Wandel zwar langsam, aber stetig. Langfristig gehe es eindeutig in eine Richtung: hin zu mehr nachhaltiger Verpackung.

Trend 3: Verbesserter Produktschutz bei weniger Gewicht

Ganz klar stuften die befragten Markeninhaber und Händler in dieser Studie den „Produktschutz“ als wichtigste Aufgabe der Verpackung ein. Dabei fiel auf, dass besonders viel Wert auf eine Verminderung des Verpackungsgewichts bei hoher Stabilität gelegt wird. Faltschachteln sind zwar die Nummer eins bei fast allen Nachhaltigkeitskriterien, aber nur die Nummer zwei beim Gewicht. Hier haben Kunststoffverpackungen heute noch einen Vorsprung. Die Verpackungsmittel-Hersteller sind also angehalten, das Gewicht und den Materialeinsatz bei der Produktion von Faltschachteln zu minimieren, den Verpackungsabfall möglichst klein zu halten und so Kosten einzusparen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Veredelung von Verpackungen. Neben den Lackierungen zählen dazu die Kaschierungen, Laminierungen, die Heißfolienprägung, die Kaltfolienprägung und die Blindprägung. Der Faltschachtelhersteller Labelprint 24 investiert gegenwärtig in mehrere Finishing-Linien, um seinen Kunden hochveredelte Faltschachteln on-demand anbieten zu können. (Foto: Labelprint 24)

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Veredelung von Verpackungen. Neben den Lackierungen zählen dazu die Kaschierungen, Laminierungen, die Heißfolienprägung, die Kaltfolienprägung und die Blindprägung. Der Faltschachtelhersteller Labelprint 24 investiert gegenwärtig in mehrere Finishing-Linien, um seinen Kunden hochveredelte Faltschachteln on-demand anbieten zu können. (Foto: Labelprint 24)

Trend 4: Die Nummer-eins-Verpackung im Multi-Channel-Handel

Viele Branchenexperten erwarten, dass der Multichannel-Handel in den kommenden fünf Jahren stärkster Wachstumstreiber für Faltschachteln sein wird. Die Faltschachtel wird als die „vielseitigste“ Form der Primärverpackung für komplexe Vertriebskanäle, also Ladengeschäft und Webshop, angesehen. Aufgrund der unterschiedlichen Prozesse im Online- und im stationären Handel nimmt, nach einer von Pro Carton in Auftrag gegebenen Studie des EHI Retail Institute, die Komplexität der Anforderungen an die Verpackungen, insbesondere an die Faltschachteln, zu. 80 Prozent des Handels halten laut dieser aktuellen Studie die Faltschachtel für die beste Verpackung im Multi-Channel-Handel. Und das aus zwei wesentlichen Gründen: Die Produktabbildung im Online-Shop ist mit Faltschachteln am besten möglich, und sie entspricht besonders gut den Anforderungen für den Versand.

In der Abbildung auf der Webseite sollen das Produkt und seine Verpackung optimal präsentiert werden. Die Materialien dürfen nicht glänzen und kontrastreich dargestellt sein. Die Abbildung soll naturgetreu, attraktiv und ansprechend aussehen. Rechteckige Verpackungen eigenen sich besser als konische Formen zur Rundum-Fotografie, die notwendig ist, um eine 3-D-Ansicht zu erzeugen. Durchsichtige Materialien, wie Glas oder Folie, sind schwer zu fotografieren, da sie reflektieren und spiegeln.

Die Bedürfnisse von Online-Kunden und die Anforderungen an den Versand sind teilweise sehr unterschiedlich zu denen im stationären Handel. Dem sollte mit einem entsprechenden Angebot an geeigneten Verpackungslösungen begegnet werden. Die Produktverpackung darf nicht zu schwer sein, muss das Produkt ausreichend schützen, darf von anderen Produkten nicht beschädigt werden und auch selbst andere Produkte nicht beschädigen. Potenziale für mögliche Verpackungsinnovationen werden im Bereich versandgerechter Produktverpackungen bereits bei Artikelherstellern gesehen. Auch bei Geschenkverpackungen und zugleich standardisierten und individualisierten Lösungen in variablen Größen besteht Bedarf an verschieden dimensionierten Faltschachteln.

Trend 5: More Convenience – Mehrwert und Bequemlichkeit

Ein immer wichtigerer Teil dieser Raffinesse ist die Einbindung von funktionalen und praktischen Aspekten, vom Faltschachtel-Entwurf bis hin zur Lagerung des Produktes in den eigenen vier Wänden. Im Vordergrund steht dabei der Wunsch der Konsumenten nach mehr Convenience, mehr Bequemlichkeit und einem besseren Handling. Die Faltschachtel muss gut handhabbar sein und darüber hinaus einen Mehrwert für den Konsumenten bieten.

Stefan Harder, Geschäftsführer Unternehmensgruppe Harder-Online GmbH I Labelprint24.com: „Das „Goldene Zeitalter“ der Faltschachtel hat gerade erst begonnen.“ (Foto: Labelprint 24)

Stefan Harder, Geschäftsführer Unternehmensgruppe Harder-Online GmbH I Labelprint24.com: „Das „Goldene Zeitalter“ der Faltschachtel hat gerade erst begonnen.“ (Foto: Labelprint 24)

Dieser Trend ist auch im generellen Einkaufsverhalten zu beobachten, denn immer mehr Menschen bestellen lieber im Internet und lassen sich die gekauften Produkte direkt an die Haustür liefern. Die Faltschachtel ist ein Beispiel, welche Möglichkeiten das Material Karton bietet: Entsprechend gestaltet und verarbeitet, kann sie zum Beispiel als Kapselhalter, Portionierer oder Frischhalter eingesetzt werden. Auch hier ist in Zukunft einiges an Kreativität und Mut der Produktdesigner und Markenartikel-Hersteller gefragt.

 

Unternehmen

harder-online gmbh labelprint24

Ravensburger Straße 30
88250 Weingarten
Deutschland

Zum Firmenprofil