-

Es ist wieder soweit – auch in diesem Monat will die Redaktion der neuen verpackung wissen: Welche Verpackung wird die Verpackung des Monats? Nehmen Sie jetzt an unserer Umfrage teil! Jeder Umfrageteilnehmer kann bei der Wahl für eine Verpackung abstimmen.

Anzeige
Schachtel mit Griff

Die aus Hamburg stammende Savitor GmbH verkauft seit über 35 Jahren Weichkaramell-Bonbons unter dem Original Kuhbonbon Label. Seither kamen immer neue Geschmacksvarianten, wie Noisette, Choco, Sahne- und Erdbeer-Lakritz, dazu. Seit Kurzem ist eine Präsentbox mit 500 Gramm unterschiedlicher Kuhbonbons im Angebot. Die Schachtel mit Fenster zur besseren Produktpräsentation ist an der Oberseite mit einer Aussparung versehen, durch die eine doppelte Kartonlasche geführt ist, die als Griff zum einfachen Tragen fungiert. In die Schachtel eingelegt sind zwei Klarsichtbeutel mit den markentypisch eingewickelten Bonbons.

Ungewöhnliche Flaschenform für Kefir

In Kanada verkauft die dort ansässige Hain Celestial Group unter der Marke „The Greek Gods Kefir" 710 ml eines probiotischen Kefirs mit zwölf lebenden aktiven Bakterienkulturen. Abgefüllt wird das Produkt in eine stabile, weiß eingefärbte HDPE-Flasche in Amphorenform. Beworben wird das Produkt als fettarm, reich an Eiweiß, fast frei von Laktose und es enthält keinen zusätzlichen Zucker. Das Sleeveetikett ist passend zu Produkt und Marke bedruckt und der blaue Schraubverschluss ist mit einem Garantieband vor Erstentnahme geschützt.

Vorratspack von Fritt

Acht Einzelpackungen der Fritt Kaubonbonstreifen verpackt die zur Krüger-Gruppe gehörende Ludwig Schokolade GmbH & Co. KG in eine als XXL Vorratspack beworbene Faltschachtel mit insgesamt 8 x 70 Gramm Inhalt. Die Schachtel erinnert an eine übergroße Einzelpackung mit ihren charakteristischen, seitlichen Verschlusslaschen. Jeder der acht Einzelpackungen der Sorten Erdbeere, Cola, Himbeere, Kirsche, Orange, Wildberry und Zitrone enthält sechs Kaustreifen der mit Vitamin C angereicherten Bonbonstreifen. Transparente Klebsticker sichern die Schachtel vor Manipulation oder unerwünschter Entnahme.

Tresor für Süßigkeiten

120 Gramm gefüllte Vollmilchschokoladen-Spezialitäten als Bonbons oder Minitäfelchen mit Geldscheinbedruckung verpackt die Confiserie Heidel aus Osnabrück in eine aus mehreren Blechteilen zusammengesetzte Box in Tresoroptik. Die lackierte Box ist mit schwenkbarer Frontseite und aufgesetztem Tresorrad als Öffnungshilfe ausgestattet. Vor der Erstöffnung ist die Tresortür mit einem transparenten Klebesticker vor ungewollter Öffnung gesichert. Ein Klebeetikett auf der Rückseite enthält alle Handelsdaten. Der Überbringer des Tresors kann diesen durch das Einlegen eines „echten" Euroscheins individuell aufwerten und verpackt das Geldgeschenk perfekt.

Retro-Packungen bei Discounter

Der Discounter Netto hatte in einer Werbeaktion unter dem Namen „Retro Woche" eine Vielzahl an Markenprodukten im Angebot, deren Verpackungsdesign dem historischen Aussehen angepasst war. Im Bild zwei Beispiele, der Verpackungsklassiker Maggi Würze in der unverwechselbaren braunen Glasflasche mit Etikett im Retro-Design aus dem Jahre 1887. Aus der heutigen Zeit stammt der aufgeschraubte Scharnierdeckel mit Dosierhilfe und Erstöffnungsgarantie. Zweites Beispiel die Blechdose für einen Liter fruchtiges Olivenöl „Olio Extra Virgine Di Oliva" der Traditionsfirma Bertolli. Die limitierte Auflage ist mit einem ausziehbaren Ausgießer mit Wiederverschluss ausgestattet und mit einem Werbeaufdruck aus den 40er-Jahren bedruckt.

Olivenöl von dm Bio

In einer zeitlich begrenzten Aktion hat dm unter dem dm-Bio-Label einen halben Liter Natives Olivenöl extra naturtrüb im Angebot. Passend zu dem in Italien aus biologisch angebauten Oliven ungefiltert gewonnenem Öl wird eine klare Glasflasche als Verpackung eingesetzt. Die Flasche ist über einen Metallverschluss mit Sleeveüberzug als Erstöffnungsanzeige verschlossen. Um die Flasche danach wieder verschließen zu können, ist ein Drahtbügelverschluss als Sekundärverschluss vorgesehen. Ein matt bedrucktes Papieretikett rundet den natürlichen Auftritt im Handelsregal ab.

Geheimnisse von Balea

In Anlehnung an eine bekannte Serie eines Markenartiklers lancierte die Eigenmarke Balea von dm die Serie „Schönheits-Geheimnisse" zur besonderen Haarpflege. Analog zu den Wettbewerbern hilft Balea dem Verbraucher auch bei der einfachen Unterscheidung der einzelnen Produkte unter der Dusche. Während die in verschiedenen Varianten erhältlichen Shampoos in Standflaschen mit 250 ml Inhalt abgefüllt sind, werden für die Spülungen Kopfstandflaschen mit 200 ml Inhalt eingesetzt. Alle Produkte sind vegan, frei von Silikonen und dermatologisch getestet. Verschlossen sind beide Flaschen mit aufgeprellten Scharnierdeckelverschlüssen mit Dosieröffnung. Formgestanzte Selbstklebeetiketten übermitteln Anwendungs- und Handelshinweise.

Smoothie mit Naturjoghurt

Die Kühlregale der Supermärkte sind gefüllt mit Smoothies jeglicher Art und Zusammenstellung. Eine neue Idee ist der Smoojo, ein Smoothie mit Naturjoghurt, den die aus Österreich stammende Berglandmilch unter der Marke Schärdinger in Deutschland verkauft. Der Smoojo ist in vier Geschmacksrichtungen erhältlich: Himbeer-Erdbeer-Brombeer mit Acai, Erdbeer-Banane, Ananas-Banane-Kokos und Mango-Maracuja. Als Verpackung dient eine 250 ml Flasche aus weißem PET mit weißem Schraubverschluss und Garantieband. Vollflächige und schlicht gehaltene Sleeveetiketten und ein passender Klebesticker auf dem Deckel sorgen für einen hohen Wiedererkennungswert am POS und einfaches Erkennen der jeweiligen Sorte.