-

Die process expo 2017, die vom 19. bis 22. September in Chicago stattfand, hat deutlich an Internationalität gewonnen. Die auf Prozesstechnik für Nahrungsmittel und Getränke spezialisierte Messe der Food Processing Suppliers Association (FPSA) zählte knapp 14.000 Besucher, darunter 25 Prozent mehr aus dem Ausland als vor zwei Jahren. Mehr als 500 Aussteller belegten die gesamte zur Verfügung stehende Fläche von etwa 20.400 Quadratmetern.

Anzeige
Am Rande der process expo 2017 verständigten sich die Messe Düsseldorf und die FPSA auf die Fortsetzung ihrer bestehenden formellen Allianz bis zum Jahr 2023. Obere Reihe von links: Malte Seifert, Senior Project Manager, interpack alliance, Global Portfolio Processing and Packaging; Tom Mitchell, President of Messe Düsseldorf North America and Tom Kittle, FPSA Chairman. Untere Reihe von links Bernd Jablonowski, Global Portfolio Director, Processing and Packaging, Messe Düsseldorf and David Seckman, President and CEO of FPSA. (Foto: Messe Düsseldorf)

Am Rande der process expo 2017 verständigten sich die Messe Düsseldorf und die FPSA auf die Fortsetzung ihrer bestehenden formellen Allianz bis zum Jahr 2023. Obere Reihe von links: Malte Seifert, Senior Project Manager, interpack alliance, Global Portfolio Processing and Packaging; Tom Mitchell, President of Messe Düsseldorf North America and Tom Kittle, FPSA Chairman. Untere Reihe von links Bernd Jablonowski, Global Portfolio Director, Processing and Packaging, Messe Düsseldorf and David Seckman, President and CEO of FPSA. (Foto: Messe Düsseldorf)

Die Veranstaltung wurde von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet, darunter ein Virtual Reality Showroom sowie ein Vortragsprogramm zu Themen wie Nahrungsmittelsicherheit, Hygenic Design und Branchenregularien. Außerdem war die Ausstellung der Initiative SAVE FOOD zum Thema Nahrungsmittelverschwendung und -verluste während der gesamten Messedauer zu sehen.

Messe Düsseldorf und FPSA setzen formelle Allianz fort

Am Rande der verständigten sich die Messe Düsseldorf und die FPSA auf die Fortsetzung ihrer bestehenden formellen Allianz bis zum Jahr 2023. Die US-Messe bleibt somit weiter Mitglied der interpack alliance. Die Messe Düsseldorf übernimmt in diesem Rahmen die Ausstellerakquise und Besucherwerbung in allen Märkten außerhalb der Vereinigten Staaten, die FPSA unterstützt die Messe Düsseldorf auf dem nordamerikanischen Markt. „Wir freuen uns, die Partnerschaft mit der FPSA verlängern zu können. Unsere Zusammenarbeit mit der FPSA und der process expo ist strategisch wichtig für beide Organisationen geworden und die Verlängerung ist eine klare Weichenstellung für die weitere Entwicklung unserer Zusammenarbeit“, kommentiert Bernd Jablonowski, Global Portfolio Director Processing & Packaging bei der Messe Düsseldorf. „Seit dem Beginn der Allianz zwischen der FPSA und der Messe Düsseldorf im Jahr 2010 und der Erweiterung der Partnerschaft in 2013, haben die FPSA und die process expo an der Seite der Messe Düsseldorf sowohl die internationale Reichweite als auch das Wachstum in den Überseemärkten entwickeln können. Die weitere Verlängerung dieser Allianz bis 2023 nutzt beiden Organisationen und erlaubt uns, diese wichtige Partnerschaft fortzusetzen“, so David Seckman, President und CEO der FPSA.

Die kommende process expo findet vom 8. bis 11. Oktober 2019 im McCormick Place Convention Center in Chicago statt. Mehr Informationen unter www.myprocessexpo.com.