-

Der Trend zur gekühlten Convenience macht auch vor Kartoffelklößen nicht Halt. Als Frischprodukte stellen die Klöße allerdings besondere Anforderungen an die Verpackung. Der Kartoffelveredler Friweika eG investierte deshalb in einen vollautomatischen Traysealer. Mit der Schalenversiegelungsmaschine von Ishida ist die Prozesseffizienz in kürzester Zeit um 25 Prozent gestiegen.

Anzeige

Die einen kennen sie als „Klöße“, die anderen als „Knödel“, gegessen werden sie überall. Insbesondere frische Produkte mit maximalem Conveniencegrad erweisen sich beim LEH als Umsatzbringer. Die sächsische Friweika bedient diesen Trend und produziert Kartoffelklöße-Kühlware in diversen Varianten als Fertigkloßteig in Beuteln oder bereits ausgeformt in MAP-Schalen. Nach kurzem Garen sind die frischen Lebensmittel dann verzehrfertig. In Stoßzeiten fertigt Friweika wöchentlich bis zu 700 Tonnen Kloßteig, eine Menge ausreichend für 5,6 Millionen Klöße.

Die Schalen mit Kartoffelklößen erreichen den Traysealer QX-775 Flex. (Foto: Ishida)

Die Schalen mit Kartoffelklößen erreichen den Traysealer QX-775 Flex. (Foto: Ishida)

Mit dem steigenden Produktionsvolumen der fertig gerollten Kartoffelklöße muss auch der Verpackungsprozess Schritt halten. Folgerichtig ersetzte Friweika im Herbst 2016 zwei halbautomatische Schalenversiegler durch eine vollautomatische Verpackungslösung. Das Anforderungsprofil beschreibt Christian Möhr, Abteilungsleiter Kartoffelveredlung: „Unser Wunsch war eine leistungsstarke, vom Potenzial ausbaufähige Maschine, die zugleich robust ist und – sehr wichtig – nur wenig Aufstellfläche benötigt.“

Hochleistungsversiegelung auf einer Spur

Der Technologieanbieter Ishida konnte Friweika eine Verpackungsanlage liefern, die all diese Bedürfnisse erfüllt. Der Traysealer QX-775 Flex versiegelt mit einer Geschwindigkeit von maximal 15 Takten pro Minute bis zu sechs Schalen gleichzeitig (Außenschnitt, Innenschnitt und Schrumpffolie). Ihr hohes Tempo verdankt die Maschine nicht zuletzt der Besonderheit, dass sie als einziges Gerät auf dem Markt über getrennte Systeme für Vakuumierung und Begasung verfügt. Moderne Servotechnologie sorgt für eine kontrollierte Schalenförderung und Folienzufuhr auch bei Hochgeschwindigkeit.

Christian Möhr betont einen weiteren Vorzug des neuen Traysealers QX-775 Flex: „Mit den Abmessungen 3.114 mm x 1.340 mm ist der einspurige Schalenversiegler äußerst kompakt konstruiert und er ließ sich leicht in unsere bestehende Produktionslinie integrieren.“ Andere Anbieter hätten die geforderte Leistung nur mit zweispurigen Maschinen realisieren können. Ausdrücklich lobt Möhr auch das Schaleneinsteuerungssystem mit Kunststoff-Bändern, welches vorteilhaft sei gegenüber Maschinen mit Metallketten. Der Ishida-Traysealer verarbeitet sämtliche gängigen Schalenarten und Folien mit Einsatz von MAP und ist auch eine gute Wahl, wenn verschiedene Produktvarianten häufige Wechsel erfordern.

Der Traysealer QX-775 Flex überzeugt mit seiner kompakten Konstruktion. (Foto: Ishida)
Frisch versiegelt verlassen die Schalen den Traysealer QX-775 Flex. (Foto: Ishida)

Ein neues Schalenformat und optimierter Auftritt am Point of Sale

Friweika verpackt die frischen Kartoffelklöße aktuell in zwei Schalenformate, für die Ishida maßgeschneiderte Werkzeuge konstruierte. Für den Supermarkt bestimmt sind 4er-Schalen mit 500 g Füllgewicht und für Großverbraucher neu hinzugekommen sind 15er-Schalen mit 1,9 kg Füllgewicht. Das große Format war mit den alten Verpackungsanlagen nicht umzusetzen, heute können die Kartoffelverarbeiter damit Kundenwünsche erfüllen. Als Schutzgasatmosphäre für maximale Haltbarkeit dient eine Mischung aus Kohlenstoffdioxid und Stickstoff. Der Traysealer QX-775 Flex verfügt über eine integrierte Gasanalyse für jeden Versiegelungszyklus. Die Zusammensetzung der Schutzatmosphäre wird fortwährend untersucht, und stimmt die Gasmischung einmal nicht, wird das System automatisch gestoppt.

Essenausgabe! Die verschlossenen Schalen werden weiter befördert zur Etikettierung. (Foto: Ishida)
Ein motorisierter Hubwagen ermöglicht bequemen Werkzeugwechsel und dient als Wartungsstation. (Foto: Ishida)

Der Endverbraucher beurteilt frische Convenience-Produkte nach ihrem Aussehen und der Warenpräsentation. Eine kaum zu unterschätzende Bedeutung hat daher die Verpackungsoptik. Und auch hier profitiert Friweika in hohem Maße von der Investition in die Schalenversiegelung. Der Traysealer QX-775 Flex kombiniert einen hohen Siegeldruck mit einer präzisen Steuerung von Siegelzeit und -temperatur. Eine einwandfreie Verpackungsoptik ist das Resultat. „Früher traten manchmal Mängel auf, wie umgeschlagene Siegelnähte, so etwas kommt nun nicht mehr vor“, sagt Christian Möhr.

Spezielle Features für maximale Verfügbarkeit

Die Friweika-Mitarbeiter wurden mit dem neuen Ishida-Traysealer schnell vertraut. Ein automatisches Set-up und bis zu 100 Voreinstellungen erleichtern die Bedienbarkeit, und für den Austausch von Folien und Siegelwerkzeugen gibt es Schnellwechselfunktionen. Zur Unterstützung des Werkzeugwechsels und als praktische Wartungsstation dient ein motorbetriebener Hubwagen. Entfernen lässt sich das gesamte Werkzeug oder nur der untere beziehungsweise der obere Teil. Die Edelstahlkonstruktion mit Schnellverschlüssen ist gut zugänglich für Betrieb, Wartung und Reinigung.

Christian Möhr, Abteilungsleiter Veredelung (re.), und Daniel Schade, Maschinenbediener. (Foto: Ishida)

Christian Möhr, Abteilungsleiter Veredelung (re.), und Daniel Schade, Maschinenbediener. (Foto: Ishida)

Schon bald doppelt so viel Ausstoß

Friweika profitiert in vielerlei Hinsicht von der Investition in die vollautomatische Schalenverpackung. „Drei Monate nach der Installation ist die Prozesseffizienz um 25 Prozent angestiegen und zur Bedienung der Anlage ist ein Mitarbeiter weniger erforderlich als zuvor“, berichtet Christian Möhr. Dabei läuft der Trayseler QX-775 Flex derzeit noch mit gedrosselter Kraft, weil die vorgeschalteten Linienkomponenten nicht mithalten können. Der aktuelle Ausstoß von 60 Klößen pro Minute soll aber schon bald verdoppelt werden, so Möhr. Auch beim Verbrauchsmaterial gibt es Erfreuliches zu vermelden. Der Folienverbrauch ist deutlich zurückgegangen, weil der Verschnitt wesentlich geringer ausfällt als früher.

Für Sie entscheidend

Über Friweika

Die Friweika eG mit Sitz in Weidensdorf, Sachsen, ist ein Spezialist in Sachen Garkartoffel-Produkte. In der Higtech-Produktion werden jährlich mehr als 65.000 Tonnen Kartoffeln verarbeitet und veredelt. Die große Bandbreite an Produkten verteilt sich auf die vier Vertriebsschienen Einzelhandel, Großhandel, Gastroservice und Feinkostindustrie. Friweika wurde bereits 1970 gegründet, nach der Wende in eine Genossenschaft umgewandelt und hat seitdem eine Erfolgsgeschichte geschrieben. Heute beschäftigt der Kartoffelveredler rund 350 Mitarbeiter.

Über Ishida

Ishida konzipiert, produziert und installiert in novative Verpackungstechnologien für den Lebensmittel- und den Non-Food-Bereich. Angeboten werden effiziente Maschinen für das Verwiegen, das Abfüllen und Verpacken sowie die Qualitätskontrolle. Kunden erhalten auch komplette Linienlösungen und Service aus einer Hand. Die Ishida GmbH in Schwäbisch Hall ist die für Deutschland und Österreich zuständige Niederlassung von Ishida Europe.

Unternehmen

ISHIDA GmbH

Max-Planck-Str. 2
74523 Schwäbisch Hall
Deutschland

Zum Firmenprofil