-

Der Stanzformenhersteller Marbach hat seine Internationalisierung in den letzten Jahren stark vorangetrieben. Einer Produktionsstätte in den USA folgte eine weitere in Malaysia. Nun will das Heilbronner Unternehmen seine Aktivitäten in Asien verstärken und in 2018 weiter expandieren.

Anzeige
Shakehands: geschäftsführender Gesellschafter Peter Marbach und Vorstandsvorsitzende von Masterwork Li Li (Foto: Marbach)

Shakehands: geschäftsführender Gesellschafter Peter Marbach und Vorstandsvorsitzende von Masterwork Li Li (Foto: Marbach)

Am 19. Dezember 2017 fand in Tianjin die Vertragsunterzeichnung zum Joint Venture mit dem Stanzmaschinenhersteller Masterwork Machinery Co. Ltd. in China statt. Hierfür sind der geschäftsführende Gesellschafter Peter Marbach und Bernd Klenk, Geschäftsführer der Marbach Stanzformtechnik, gemeinsam nach China gereist. Dort trafen sie sich mit einer großen Delegation des chinesischen Unternehmens rund um deren Vorstandsvorsitzende Li Li.

Unter dem Namen Marbach Masterwork (Tianjin) Die Cutting Tools Co. Ltd. planen die beiden Unternehmen ein Joint Venture, das sich auf die Herstellung von Stanzformen für die chinesische Verpackungsindustrie konzentrieren wird. Marbach Automation & Service wird die passenden Maschinen für die neue Marbach-Produktionsstätte liefern. Peter Marbach: „China ist ein sehr interessanter Markt für uns. Mit Masterwork haben wir den optimalen Partner an unserer Seite. Zusammen haben wir die geballte Kompetenz im Stanzen.“

Geplanter Produktionsstart ist im Sommer 2018. Das Werk in Tianjin wird sowohl ein Verkaufsteam als auch eine eigene Produktion beinhalten. Der Fokus wird im Bereich flache Stanzformen für die Faltschachtel- und Zigarettenindustrie liegen. Peter Marbach: „Die Vorbereitungen laufen schon einige Monate. Wir freuen uns darauf, jetzt richtig los legen zu können.“

Unternehmen

Karl Marbach GmbH & Co. KG

Karl-Marbach-Straße 1
74080 Heilbronn
Deutschland

Zum Firmenprofil