-

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist extrem gut. Der aktuelle Ifo-Geschäftsklimaindex weist einen Rekordwert aus, die meisten Wirtschaftsinstitute haben ihre Jahresprognose nach oben korrigiert und auch die deutsche Wellpappenindustrie wird ihren prognostizierten Wellpappenabsatz deutlich übertreffen. Dies gab der Verband der Wellpappen-Industrie e. V. (VDW) anlässlich seiner Mitgliederversammlung bekannt.

Anzeige

Jedoch belastet die hohe Nachfrage nach Wellpappenprodukten deren Hersteller in vielerlei Hinsicht. Aufträge können wegen knapper Rohstoffe oft nicht rechtzeitig ausgeliefert werden. Darüber hinaus begünstigt der Nachfrageüberhang extreme Preissteigerungen beim Wellpappenrohpapier, die die ohnehin angespannte Kosten/Erlössitution der Wellpappenhersteller im Jahresverlauf massiv verschärft haben. Marktbeobachter gehen daher von stark steigenden Preisen für Wellpappe aus.

Die anhaltend hohe Nachfrage nach Wellpappenprodukten führt wegen knapper Rohstoffe zu Lieferengpässen. (Foto: VDW)

Die anhaltend hohe Nachfrage nach Wellpappenprodukten führt wegen knapper Rohstoffe zu Lieferengpässen. (Foto: VDW)

Mit einem arbeitstäglichen Absatzplus von voraussichtlich 4,1 Prozent, werden die im VDW organisierten Wellpappenhersteller ihr Vorjahresergebnis um etwa 217 Millionen Quadratmeter verbessern. „Damit lägen wir 2,9 Prozentpunkte über dem im Dezember 2016 für 2017 prognostizierten Ergebnis“, kommentiert Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer des VDW, die positive Entwicklung, die erfreulicherweise auch von einem deutlichen Plus bei den Bruttoanlageinvestitionen getragen wird.

Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer des VDW, prognostiziert für 2018 einen Wellpappenabsatz, der etwa 3,9 Prozent über dem des Jahres 2017 liegen wird. (Foto: VDW)

Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer des VDW, prognostiziert für 2018 einen Wellpappenabsatz, der etwa 3,9 Prozent über dem des Jahres 2017 liegen wird. (Foto: VDW)

Onlinehandel immer wichtiger

Eine zunehmend wichtige Bedeutung für die Wellpappenindustrie kommt dem Onlinehandel zu. Werden 2017 die Umsätze des Einzelhandels voraussichtlich um 2,0 Prozent steigen, weist der E-Commerce eine Wachstumsrate von gut zehn Prozent auf.

Im produzierenden Gewerbe verzeichnen 2017 alle Abnehmerindustrien Zuwächse. Im bisherigen Jahresverlauf kommen die höchsten Steigerungsraten aus der Elektrotechnik (+ 5,5 Prozent), der Metallverarbeitung (+ 4,0 Prozent), der Gummi- und Kunststofferzeugung (+ 3,6 Prozent) sowie aus der chemischen Industrie (+ 3,0 Prozent).

Für das Jahr 2018 rechnet Dr. Wolfrum mit einer anhaltend hohen Nachfrage nach Wellpappenprodukten, die Branchenkennern zufolge von deutlichen Preisaufschlägen begleitet wird. „Aufgrund weltweit optimistischer Wirtschaftsprognosen sowie der günstigen Rahmenbedingungen in Deutschland, erwarten wir für 2018 einen arbeitstäglichen Wellpappenabsatz, der etwa 3,9 Prozent über dem des Jahres 2017 liegen wird.“

Unternehmen

VDW Verband der Wellpappen-Industrie e.V.

Hilpertstraße 22
64295 Darmstadt
Deutschland

Zum Firmenprofil