-

Anfang Dezember des vergangenen Jahres haben Heidelberg China und Gallus Shanghai gemeinsam den Launch der Gallus Labelmaster in China im Print Media Center in Shanghai organisiert. Rund 160 Vertreter von Etikettendruckereien aus China und anderen Teilen Asiens sowie zahlreiche Medienvertreter besuchten die Veranstaltung. Sie erlebten die Gallus Labelmaster in Aktion und erfuhren, dass diese Maschine neue Maßstäbe im Etikettendruck setzen wird.

Anzeige
Benny Huang (rechts), CEO von Heidelberg China, und Teddy Jiang, General Manager von Gallus Shanghai, starten gemeinsam die Gallus Labelmaster bei der Präsentation im Print Media Center in Shanghai Ende 2017. (Foto: Heidelberg)

Benny Huang (rechts), CEO von Heidelberg China, und Teddy Jiang, General Manager von Gallus Shanghai, starten gemeinsam die Gallus Labelmaster bei der Präsentation im Print Media Center in Shanghai Ende 2017. (Foto: Heidelberg)

„Was die Zukunft des Verpackungs- und Etikettendrucks in China betrifft, sind wir sehr optimistisch“, so Benny Huang, CEO von Heidelberg China. „Im Zuge der wachsenden Mittelschicht und der zunehmenden Urbanisierung in den vergangenen Jahren werden immer speziellere Forderungen an den Verpackungs- und Etikettenbereich gestellt. Wir werden den Verpackungs- und Etikettendruckereien in China auch weiterhin hochwertige Produkte und Dienstleistungen anbieten.“ Asien ist mittlerweile der am schnellsten wachsende Etikettenmarkt der Welt. Bis 2019 wird dem asiatischen Etikettenmarkt ein Wachstum von 5,5 Prozent prognostiziert, wobei die Wachstumsrate für Selbstklebeetiketten sogar 6,3 Prozent betragen dürfte.

„Aufgrund der höheren Rohstoff- und Lohnkosten achten Druckereien heutzutage mehr auf die Produktivität“, erklärt Teddy Jiang, General Manager von Gallus Shanghai. „Gleichzeitig werden die Verpackungs- und Etikettendrucker mit Markttrends wie beispielsweise kleinere Auflagen, Mehrfachaufträge und Produktdiversifizierungen konfrontiert, die von Verbrauchern und Markenartiklern mehr und mehr nachgefragt werden.“

Seit Gallus vor nahezu zehn Jahren in den chinesischen Markt eintrat, hat das Unternehmen mehr als 100 Maschinen verkauft. Gemeinsam mit Heidelberg China wird Gallus seine Maschinen einem breiteren chinesischen Kundenpublikum präsentieren.

Rund 160 Vertreter von Etikettendruckereien aus China und anderen Teilen Asiens sowie zahlreiche Medienvertreter waren bei der Präsentation der Gallus Labelmaster anwesend. (Foto: Heidelberg)

Rund 160 Vertreter von Etikettendruckereien aus China und anderen Teilen Asiens sowie zahlreiche Medienvertreter waren bei der Präsentation der Gallus Labelmaster anwesend. (Foto: Heidelberg)

Nach der vollständigen Übernahme der Gallus Holding AG durch die Heidelberger Druckmaschinen AG im Jahr 2014 fanden im September 2016 die Gallus Innovation Days in der Gallus Unternehmenszentrale im schweizerischen St. Gallen statt. Kunden aus aller Welt erlebten die Weltpremiere der Gallus Labelmaster, der neusten Flexodruckmaschine im Gallus Produktportfolio, die eigens für den Etiketten- und Verpackungsmarkt konzipiert wurde. Ein Jahr danach, im September 2017, waren Besucher der Labelexpo in Brüssel restlos von der hohen Effizienz und Vielseitigkeit der neuen Gallus Labelmaster überzeugt. Die Maschine ist die neue Referenz für das Drucken von 17-Zoll-Etiketten. Nur drei Monate nach der Markteinführung sind bereits mehr als 20 Druckmaschinen im Ausland installiert, und die Rückmeldungen der Kunden sind durchweg positiv.

Die Gallus Labelmaster ist eine für den Etiketten- und Verpackungsmarkt konzipierte Druckmaschinenbaureihe. Durch ihre spezielle Plattform-Bauweise kann sie individuell an die jeweiligen Kundenanforderungen angepasst werden. Ihre offenen Schnittstellen und das Know-how aus der Entwicklung von Offsetdruckmaschinen durch Heidelberg machen diese Maschinenbaureihe zu einer äußerst sicheren Investition, mit der Anwender flexibel auf künftige Marktveränderungen reagieren können. Die neue Gallus Labelmaster für den Etikettendruck baut auf das erfolgreiche und bewährte Konstruktionsprinzip der Heidelberg Speedmaster Baureihe auf.

Auftragswechsel lassen sich dank der einfachen Bedienbarkeit der Gallus Labelmaster in kürzester Zeit durchführen. (Foto: Heidelberg)

Auftragswechsel lassen sich dank der einfachen Bedienbarkeit der Gallus Labelmaster in kürzester Zeit durchführen. (Foto: Heidelberg)

„Weniger Komplexität, mehr Flexibilität“, so lautet das von Gallus formulierte Innovationskonzept für die Gallus Labelmaster. Flexodruck-, Siebdruck-, Kaltfolien- und Stanzmodule sind frei auswähl- und konfigurierbar, wodurch sich die Druckmaschine an die spezifischen Anforderungen von Etikettendruckereien anpassen lässt. Dank ihrer einzigartigen Modularität erfüllt die Labelmaster alle gängigen Marktanforderungen und eignet sich damit gleichermaßen für Commodity-Etiketten wie für hochveredelte Produkte. Die Gallus Labelmaster bedruckt die unterschiedlichsten Substrate, wie zum Beispiel Selbstklebeetiketten, Kartonagen, PE, PP, Aluminiumfolie oder Tubenlaminat.

Im Zuge der neuen Druckmaschinenplattform hat Gallus auch ein neues Verriegelungssystem entwickelt, das den schnellen, einfachen und präzisen Austausch von Druckwerken ermöglicht. Das System platziert die Druckwerke mit absoluter Präzision auf dem Basisgerät und garantiert 100 Prozent Registergenauigkeit.

Auch in Sachen Wirtschaftlichkeit setzt die Gallus Labelmaster neue Maßstäbe mit erheblichen Zeiteinsparungen durch ihre Benutzerfreundlichkeit und Schnelligkeit sowie mit wenig Makulatur und mit einem sparsamen Materialverbrauch. All dies macht den Etikettendruck leichter, schneller und lukrativer.

Diese Maschinenplattform weist eine ganze Reihe von Highlights auf, zum Beispiel einen extrem kurzen Bahnlauf von lediglich 1,4 m zwischen den Druckwerken und eine hohe Maximalgeschwindigkeit von 200 m/min. Damit ist die Gallus Labelmaster die schnellste Etikettendruckmaschine, die Gallus jemals produziert hat. Die Druckmaschine lässt sich über HMI-Bedienfeld steuern, doch es werden auch manuelle Eingriffe unterstützt, damit die Bediener mühelos und – was noch wichtiger ist – sehr schnell Änderungen durchführen können, was wiederum äußerst kurze Rüstzeiten ermöglicht. Die leichten Druckzylinder aus Aluminium wurden eigens für diesen Maschinentyp entwickelt und lassen sich mit wenigen Handgriffen austauschen, sodass Auftragswechsel mit nie dagewesener Schnelligkeit durchführbar sind.

 

Unternehmen

Heidelberger Druckmaschinen AG

Kurfürsten-Anlage 52-60
69115 Heidelberg
Deutschland

Zum Firmenprofil