-

Nestlé hat Pläne veröffentlicht, ihr Süßwarengeschäft in den Vereinigten Staaten von Amerika verkaufen zu wollen; für die stolze Summe von 2,8 Mrd. US-Dollar. Der Käufer ist ein weiterer Branchenriese: Ferrero.

Anzeige
Nestlé trennt sich von seinem US-Süßwarengeschäft. (Bild: Nestlé)

Nestlé trennt sich von seinem US-Süßwarengeschäft. (Bild: Nestlé)

Der Umsatz des Süßwarengeschäftes von Nestlé in den Vereinigten Staaten betrug im Jahr 2016 rund 900 Mio. US-Dollar. Der Verkauf soll gegen Ende des 1. Quartals 2018, nach Ausführung der üblichen Genehmigungen und Abschlussbedingungen, abgeschlossen sein.

Backwaren bleiben erhalten

Wie der Konzern spezifizierte, umfasst der Verkauf nur die Marken des Süßwarengeschäftes in den Vereinigten Staaten. Dazu gehören nicht Nestlés Backprodukte unter der Marke Toll House, die eine strategisch wichtige Wachstumsmarke darstellt, und die das Unternehmen weiter entwickeln will. Nestlé ist weiterhin fest entschlossen, ihr international führendes Süßwarengeschäft weltweit auszubauen, insbesondere die Marke Kitkat.

Nestlés Süßwarengeschäft in den Vereinigten Staaten macht rund 3 % des Umsatzes der Nestlé-Gruppe in den Vereinigten Staaten aus. Es umfasst Schokoladenmarken wie Butterfinger, Crunch, Baby Ruth, 100 Grand, Raisinets, Chunky, Oh Henry! und Sno-Caps sowie einheimische Süßigkeiten wie Swee-Tarts, Laffy-Taffy, Nerds, Fun-Dip, Pixy-Stix, Gobstopper, Bottle-Caps, Spree und Runts.

USA umsatzstärkster Markt

Mit einem Umsatz von 26,7 Mrd. CHF im Jahr 2016 sind die Vereinigten Staaten der größte Markt von Nestlé: Produkte des Konzerns sind in 97 % der Haushalte in den Vereinigten Staaten zu finden mit Marken wie Purina, Nestlé Pure Life, Coffee-Mate, Gerber und Stouffer’s. Das Unternehmen beschäftigt 50.000 Mitarbeiter an mehr als 120 Standorten in den Vereinigten Staaten, darunter 77 Fabriken und 10 F&E-Zentren.

Mark Schneider, Nestlé CEO, kommentiert: „Bei Ferrero ist unser Süßwarengeschäft in den Vereinigten Staaten bestens plaziert, um in Zukunft zu florieren. In den USA wird Nestlé weiter investieren und auf Innovation setzen. Dies gilt insbesondere für Kategorien, bei denen wir eine Führungsposition haben, wie Produkte für Heimtiere, Wasser, Kaffee, Tiefkühlkost und Säuglingsnahrung.“