Anzeige
  • Thumbnail für Post 12327

    100 Jahre Sigpack Systems

    Mit dem Jubiläum im Juni blickt der Schweizer Maschinenbauer Sigpack Systems AG, ein Unternehmen der Bosch-Gruppe, auf eine 100-jährige wechselvolle Firmengeschichte zurück. Es begann im Jahre 1906, als man im Auftrag eines externen Patentinhabers, Mitbegründer der Sapal S.A. in Ecublens, unter dem Namen Schweizerische Industrie Gesellschaft (SIG) die ersten so genannten Packautomaten baute. Die bescheidenen […] mehr

    25. April 2006 - News

  • Anzeige
  • Thumbnail für Post 12327

    Jean-Felix Lesueur: neuer Generaldirektor bei Cermex

    Jean-Félix Lesueur wurde zum Generaldirektor der Cermex SAS und Geschäftsführer der Cermex Firmengruppe ernannt (Cermex gehört zur Sidel Gruppe, einer Tochtergesellschaft von Tetra Laval), deren Hauptsitz sich in Corcelles-les-Cîteaux befindet, einem kleinen Ort im französischen Burgund, in der Nähe von Dijon. Jean-Félix Lesueur ist der Nachfolger von Jacques Azancot, der seine Karriere außerhalb der Firmengruppe […] mehr

    25. April 2006 - News

  • Thumbnail für Post 12327

    Im Dialog mit den Kunden

    Weblogs – Chancen und Risiken für das

    Online-Tagebücher im Internet, so genannte Weblogs, sind zum viel diskutierten Stoff für Marketingspezialisten avanciert. Sie werden von einigen als zukunftsweisendes Kommunikationsmedium beschrieben, das von Unternehmen genutzt werden sollte. Auch wenn es in der aktuellen Euphorie zu Übertreibungen kommt – Weblogs bieten in der Tat gerade einer Branche wie der Verpackungsindustrie, deren Marketing in Business-to-Business-Kontakten Fachleute und Spezialisten zu überzeugen hat, bemerkenswerte Ansatzpunkte für die Online- Kommunikation. mehr

    20. April 2006 - Fachartikel

  • Thumbnail für Post 12327

    Go-Caddy

    Die rollende Leichtigkeit des Weins

    Ganz gleich, wie wenig oder wie viel Alkohol ein Wein aufweist, in Summe ergibt das Gewicht einer 0,75 Liter Flasche und ihres Inhaltes doch rund 1000 Gramm. Wer die abgestimmte Begleitung für ein 12 Personen Dinner, die Füllung eines Weinbuffets für die Party oder einen mittleren Wein-Vorrat zum Einlagern im eigenen Keller nach Hause tragen möchte, kann ein Lied von schmerzenden Händen, überdehntem Nacken und leidenden Bandscheiben singen. mehr

    20. April 2006 - Fachartikel

  • Thumbnail für Post 12327

    Weinflaschen

    Glasstopfen im Vormarsch

    Geschliffene Glasstopfen gibt es bei pharmazeutischen Flaschen schon lang. Doch bei Wein? Die Idee stammt vom Weinliebhaber Dr. Karl Matheis, das Unternehmen Alcoa CSI Europe in Worms hat für die Serienreife des Glasstopfens gesorgt und von der Wein-Forschungsanstalt in Geisenheim kam die wissenschaftlich Begleitung. 2005 wurden 10 Mio. Verschlüsse des Systems „VinoLok“ verkauft, dieses Jahr sollen es doppelt so viele sein! mehr

    20. April 2006 - Fachartikel

  • Thumbnail für Post 12327

    Schutz- und Pflegeprodukte

    Metallverpackungen – erste Wahl

    In der Gartenlaube wohnt der Holzwurm, die Hausfassade bröckelt, das einst so prunkvolle Parkett im Wohnzimmer ist zerkratzt und beim Auto ist der Lack schon lange ab. Abhilfe schaffen Bautenschutzmittel, Putz- und Pflegeprodukte oder Holzschutzpräparate – oftmals in Metallverpackungen abgefüllt. mehr

    20. April 2006 - Fachartikel

  • Thumbnail für Post 12327

    Barriereeigenschaften von Pharmablistern

    Schutz vor Wasserdampfdurchtritt

    Cycloolefin-Copolymere (COC) ermöglichen es erstmals, hochwirksame Barrierefolien auf rein polyolefinischer Basis herzustellen. Diese Kunststoffe sind halogenfrei, farblos, transparent und biokompatibel. Sie stellen bereits in dünner Schicht eine wirksame Wasserdampfbarriere dar. Folien mit COC als barrierewirksamer Schicht lassen sich auf herkömmlichen Blisteranlagen ohne Veränderungen an den Formwerkzeugen weiterverarbeiten. mehr

    20. April 2006 - Fachartikel

  • Thumbnail für Post 12327

    Alles in Butter mit Copparapid 6000

    Motion-Konzept für mehr Flexibilität

    Copparapid 6000 läuft wie geschmiert. Die Streitfrage, ob nun Butter oder doch besser Margarine ernährungsphysiologisch betrachtet wertvoller ist, stellt sich für die neue vollautomatische Becherfüll und Verschließmaschine von Benz & Hilgers in Neuss nicht: Sie füllt jedes Fett in die Becher – 12.000 mal pro Stunde (bei bis zu 50 Takten pro Minute), auf das Gramm genau und mit immer gleichem Formbild – bei einem Dosierbereich von 180 bis 1160 Kubikzentimeter. Auf der diesjährigen Interpack in Düsseldorf gab sie ihr Debüt, und wurde vom Fleck weg gekauft. mehr

    20. April 2006 - Fachartikel

  • Thumbnail für Post 12327

    Mehr Möglichkeiten durch „Mehrkomponenten“

    Etagenwendetechnik für Verpackungsanwendungen

    Die Mehrkomponententechnik bietet eine Fülle von Möglichkeiten z. B. Verschlusskappen, Tubenschultern und viele weitere Verpackungsanwendungen mit unterschiedlichen Farben oder unterschiedlichen Werkstoffen darzustellen. Die Etagenwendetechnik, erstmals in den siebziger Jahren bei Ferromatik vorgestellt, wurde vor rund sieben Jahren „wieder entdeckt“. Gemeinsam mit der Foboha Formenbau GmbH hat Ferromatik Milacron die Etagenwendetechnik (ETW) weiterentwickelt und seither in über 120 Werkzeugen und mehr als 70 Maschinen realisiert. Über die Hälfte aller ETW-Werkzeuge produzieren heute Verpackungsanwendungen. mehr

    20. April 2006 - Fachartikel

Seite 1 von 3123