Home Themen Lebensmittel Der Deckel macht den Unterschied

Packmittel

Der Deckel macht den Unterschied


Die erste kommerziell genutzte Fertigungslinie des BRE stößt mittlerweile an ihre Kapazitätsgrenzen - und übertrifft damit sämtliche Erwartungen. Bereits 2008 verkaufte Coca-Cola als einer der ersten Abnehmer seinen Energydrink „Burn" in wiederverschließbaren Dosen in Supermärkten und Tankstellen in Frankreich. Heute gibt es „Burn" im wiederverschließbaren Container auch in den Niederlanden und der Schweiz sowie seit Ende 2009 in Mexiko. Im letzten Jahr führte Hansen auch seine Monster Energy Drinks in 550-ml-Dosen von Ball in den USA ein. „Der Ball Resealable End ist so erfolgreich, weil er sowohl die Kunden- als auch die Verbraucheranforderungen erfüllt", erläutert Rob Miles, Vice President Sales & Marketing bei lBall Packaging Europe. „Künftig möchten wir weiteren Kunden unsere innovativen Lösungen zur Verfügung stellen." Derzeit produziert Ball jährlich über 125 Millionen wiederverschließbare Deckel in Haslach. Da die erste Maschine bereits fast völlig ausgelastet ist, plant der Getränkedosenhersteller die Installation einer weiteren Maschine im Jahr 2012.

Der Ball Resealable End ist ein Aluminiumdeckel mit einem integrierten flachen Öffnungsmechanismus aus Kunststoff. Dank dieser Lösung behält die Dose ihre klassische zylindrische Form und damit auch ihre zentralen logistischen Vorteile: Dosen mit dem BRE lassen sich Raum sparend stapeln und lagern. Wie der Standarddeckel bildet auch der BRE eine vollständige Barriere gegen Licht und Gas. Dies garantiert eine lange Haltbarkeit des Getränks sowie hohe Qualität und Frische. Da der Schließmechanismus manipulationssicher ist, kann der Verbraucher prüfen, ob die Versiegelung bereits vor dem ersten Öffnen beschädigt war. Das Öffnen und Schließen des BRE ist einfach: Dazu muss der Verbraucher lediglich das Kunststoffteil mit dem Daumen drehen.

100 Prozent recyclebar
Wie alle anderen Getränkedosen lassen sich Dosen mit dem BRE einfach und vollständig wiederverwerten. Da der Kunststoffanteil im Deckel sehr gering ist, wirkt sich dieser nicht auf die Recyclingeigenschaften der Dose aus. Die Entwicklungsarbeit des BRE zielte von Beginn an darauf ab, zwei wichtige Anforderungen zu erfüllen: Einerseits sollte der Verbraucher den Deckel problemlos öffnen und schließen können, andererseits musste die Dose beim Wiederverschluss hermetisch dicht sein sowie Druckstabilität garantieren.

Aber nicht nur die Kunden von Ball zeigen sich von der neuen Verpackungslösung beeindruckt: 2009 erhielt der Ball Resealable End verschiedene Auszeichnungen, unter anderem den „Can of the Year Award" und den „Best in Metal Award". Die Neuheit erhielt weitere internationale Preise wie den „IMDA Technical Award" sowie den „AmeriStar Award 2010". „Unser Ball Resealable End war für die Getränkedosenbranche revolutionär. Denn zum ersten Mal gelang es, eine marktfähige wiederverschließbare Lösung zu erfinden, ohne die klassische Form der Dose zu verändern. Somit behält die Dose all ihre logistischen und ökologischen Vorteile", so Miles. „Zudem bietet die Wiederverschließbarkeit unseren Kunden ganz neue Möglichkeiten für das Marketing."

Der Ball Resealable End ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen Ball Packaging Europe, Coca-Cola und Bound2B BV, einem innovativen Unternehmen aus den Niederlanden. Der Geschäftsführer und Gesellschafter der Bound2B BV, Antonio Perra, erfand den wiederverschließbaren Deckel und brachte ihn gemeinsam mit Ball Packaging Europe zur Marktreife.

Wiederverschließbare Lösungen für unterwegs
In den vergangenen Jahren hat sich Ball als der führende Anbieter von wiederverschließbaren Dosen etabliert. Neben dem BRE bietet das Unternehmen zwei weitere wiederverschließbare Lösungen an: die Alumi-Tek-Flasche und die Jumbo Cap Can. Die Alumi-Tek-Flasche, die 2007 eingeführt wurde, ist eine schlanke Verpackungslösung, die die Vorteile der klassischen Getränkedose mit denen einer Flasche kombiniert. Die Flasche ist vollständig recyclebar, kühlt schnell und bietet hohe Convenience. In den Premium-Flaschen, die in verschiedenen Größen (bis zu 500 ml) erhältlich sind, lassen sich Bier, Kaffeegetränke, Energy- oder Functional-Drinks abfüllen. Im September 2010 führte Coors Light das Premiumbier „Silver Bullet Aluminum Pint" in einer Alumi-Tek-Flasche von Ball in den USA ein.

Im Gegensatz zum BRE verfügt die größere Jumbo Cap Can über einen aufgesetzten Wiederverschluss, der ihr einen industriellen Look verleiht. Diese Verpackung eignet sich für Getränke wie Bier oder Energy-Drinks, die insbesondere auf männliche Zielgruppen ausgerichtet sind. Mit rund einem Liter bietet die Jumbo Cap Can ein größeres Fassungsvolumen als die Alumi-Tek-Flasche. Monster Energy und DUB, ein Automobil-Lifestyle-Netzwerk, nutzen bereits die Vorteile der großen Dose: Gemeinsam entwickelten sie einen neuen Energy-Drink, den sie im Herbst 2009 auf dem US-Markt einführten. Die großflächige Dosenoberfläche bietet dabei viel Gestaltungsraum: Monster Energy und DUB kreierten ein gemeinsames Design aus ihren beiden Markenlogos, um gezielt die Fans von Custom Cars anzusprechen.

Für Sie entscheidend

Die Vorteile wieder verschließbaren Dose
Die Dose kann auf einer Standardabfüllanlage befüllt werden.
Die Stapelbarkeit ist nicht eingeschränkt.
Der Verschluss hält dem inneren Druck stand.
Auch nach Öffnen und Wiederverschließen ist das BRE absolut dicht.
Der Verschluss ist mit einer Hand zu bedienen.
Die Recyclebarkeit bleibt zu 100 Prozent erhalten.
Der Verschluss bietet zusätzliche Marketingmöglichkeiten.

 

Die häufigste Verwendung findet der wiederverschließbare Dosendeckel zurzeit bei Energy-Drinks.
Über die Firma
Ardagh Metal Beverage Holdings GmbH & Co. KG
Bonn
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!