Packmittel

Nachhaltigkeit spielt zentrale Rolle

Während einer Pressekonferenz in Halle/Westfalen betonte Ralph Landwehr, Vorstandsvorsitzender der Nordenia International AG, die Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit für Nordenia in der Zukunft. „Wir streben bei unseren unternehmerischen Entscheidungen stets die richtige Balance der drei Säulen der Nachhaltigkeit an: Umwelt, Soziales und Wirtschaftlichkeit. Alle diese drei Dimensionen der Nachhaltigkeit bedingen sich gegenseitig. Denn wirtschaftlicher Erfolg ist auf Dauer nur möglich, wenn er nicht zu Lasten ökologischer und sozialer Belange geht. Auf der anderen Seite können wir als Unternehmen nur wenig für die Umwelt oder die Gesellschaft tun, wenn wir nicht wettbewerbsfähig sind", ordnete Landwehr das Thema Nachhaltigkeit für die Nordenia-Gruppe ein. Die Reduzierung des Rohstoffeinsatzes und die größere Effizienz beim Energieverbrauch seien in Sachen ökologischer Nachhaltigkeit von besonders hoher Bedeutung. „Bei den Aspekten der sozialen Nachhaltigkeit stehen die Gewinnung und die Bindung von Mitarbeitern sowie die Arbeitsbedingungen im Mittelpunkt", betonte Landwehr.

Nachhaltigkeit ist für Nordenia dabei kein neues Thema: Der weltweit operierende Hersteller von flexiblen Verpackungen, technischen Folien und Produktkomponenten legt großen Wert darauf, dass Nachhaltigkeitsaspekte in allen Stufen der Wertschöpfungskette berücksichtigt werden. Nordenia gehört in der Branche seit mehr als 40 Jahren immer wieder zu den Vorreitern, wenn es zum Beispiel um den praktizierten Umweltschutz geht. So sind bereits seit dem Jahr 2000 alle Gesellschaften der Nordenia-Gruppe nach der internationalen Umweltnorm ISO 14001 zertifiziert.

Der Vorstandsvorsitzende der Nordenia International AG ging im Rahmen der Pressekonferenz zum Thema Nachhaltigkeit auch auf den bisherigen Verlauf des Geschäftsjahres 2010 ein. Im Vergleich zum Vorjahr rechnet Nordenia mit einem Umsatzwachstum und einer Ergebnissteigerung im zweistelligen Bereich. Nordenia hat im ablaufenden Geschäftsjahr mehr als 30 Millionen Euro investiert. Auch 2011 wird das Investitionsvolumen wieder in dieser Größenordnung liegen.

„Folie ist ein sehr nachhaltiges Produkt", sagte Dr. Herbert Bader, Geschäftsführer Nordenia Technologies, der Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft des Konzerns. „Bei vielen Verpackungen konnten wir den Rohstoffeinsatz bei gleichbleibender oder verbesserter Produktqualität reduzieren. Dieses erfolgt durch Dickenreduzierung der eingesetzten Folien, durch eine Reduzierung der Verpackungsgrößen oder den Einsatz von alternativen Materialien aus zum Beispiel interner Wiederaufbereitung, nachwachsenden Rohstoffen und speziell aufbereiteten Recyclaten.

Kunststoffverpackung sind nachhaltig
„Wir müssen uns bei allen Anstrengungen für noch mehr Nachhaltigkeit immer wieder klar machen, wie nachhaltig Kunststoffverpackungen bereits sind. Weniger als fünf Prozent des geförderten Erdöls werden für die weltweite Produktion von Kunststoffverpackungen benötigt", erläuterte Dr. Bader. Basis für die Optimierung insbesondere in der Entwicklung und Produktion der Produkte ist bei Nordenia die Lebenswegbilanzierung. Alle Daten zu Rohstoffen, Energie, Emissionen, Transport und Entsorgung werden für jedes Produkt erfasst. Im Dialog mit Lieferanten und Kunden werden die Daten abgestimmt und Verbesserungspotenziale für eine größere Umweltverträglichkeit identifiziert.

Das NorGreen-Siegel ist der Nachweis für besonders nachhaltige Verpackungslösungen. Die Produkte, bei denen diese Potenziale ideal genutzt werden, sind mit dem NorGreen-Siegel ausgezeichnet. „Wir bewerten unsere Verpackungen nach einem umfangreichen Schema, das den Nachhaltigkeitskriterien der führenden Industrieverbände sowie den Nachhaltigkeitsleitlinien unserer Kunden entspricht", erläuterte Bader. Werden die hohen Anforderungen an ein „grünes" Produkt erfüllt, bekommt es das NorGreen-Siegel. „Für unsere Kunden ist das der Nachweis für eine besonders nachhaltige Verpackungslösung."

Für Sie entscheidend
NorGreen Best Practice: Melitta Kaffeepads

Mit der Maßgabe, dass die Barriereeigenschaften vollständig erhalten bleiben, wurde die Zusammensetzung der Folie für die aromasicheren Einzelverpackungen optimiert. Der ursprüngliche PET/Alu/PE-Verbund wurde durch einen reinen PETmet/PE-Verbund ersetzt. Durch diese Herausnahme des Rohstoffs Aluminium konnte eine ungewöhnlich hohe Rohstoffreduktion von 23 Prozent erreicht werden. Der Produktionsabfall wird in einer externen Wiederaufbereitungsanlage verarbeitet und dem Rohstoffkreislauf wieder zugeführt.

NorGreen Best Practice: Nestlé Purina Katzenfutter
Die Katzenfutter-Verpackungen der Nestlé Marke Purina wurden in den Größen 1,6 und 3,2 kg ursprünglich in einem rigiden Container vermarktet. Dieser wurde durch eine flexible Verpackung von Nodenia ersetzt, wodurch eine erhebliche Reduktion des Materialeinsatzes um 71 Prozent erreicht wurde. Die PET/PE-Folie gewährleistet in gleichem Maße die hohe Stabilität sowie die geforderten Barriereeigenschaften des Kunststoffcontainers. Zusätzlich zu der Kosteneinsparung durch die Rohstoffreduzierung gab es auch positive Auswirkungen im Logistikbereich: Die Verpackungen sind insbesondere im konfektionierten, unbefüllten Zustand deutlich platzsparender, pro Palette kann eine größere Anzahl transportiert werden. Der Effekt sind geringere Transportkosten und eine geringere Umweltbelastung durch effizientere Beladung.

Über die Firma
Mondi Consumer Packaging International AG ehemals NORDENIA INTERNATIONAL AG
Gronau
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!